Sommergetränke von Cold Brew Latte bis Eiskaffee

Cold Brew Kaffee: Rezept und leckere Variationen des „kalten Kaffees“

Benjamnin Widegreen ist Kaffee-Sommelier bei Tchibo. In diesem Sommer trinken Kaffee-Fans kalt gebrühten Kaffee – genannt „Cold Brew Coffee“. Das Trendgetränk schwappte aus der Kaffeeszene New Yorks zu uns rüber.  In einigen Tchibo Filialen mit Kaffeebar (nicht in allen) gibt es den leckeren Cold Brew in diesem Sommer ebenfalls zu genießen – zum Beispiel in Hamburg in der Filiale in der Hamburger Meile und in der Innenstadt in der Gerhofstraße. Arne Preuss von Coffeeness verriet uns bereits, wie man Cold Brew zuhause zubereiten kann.

Unser Tchibo Kaffee-Sommelier Benjamin Widegreen hat noch ein paar Ideen für uns, wie man Cold Brew verfeinern kann.

Das Grundrezept für Cold Brew: 100-150 g grob gemahlenen Kaffee (Filterkaffee wie z.B. African Blue) mit einem Liter kaltem Wasser aufgießen und am besten über Nacht (mind. 12-16 Stunden) bei Raumtemperatur stehen lassen. Danach die Mischung filtern und genießen. Der kalt aufgegossene Kaffee kann gut zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Ideen für Cold Brew Kaffee der anderen Art

Cold Brew lässt sich zum Beispiel mit Tonic Water verfeinern.

Cold Brew Tonic

Zutaten für 1 Glas:

  • 2-3 Eiswürfel
  • 150 ml Cold Brew Kaffee
  • 100 ml Tonic Water
  • 1 Zitrone

Eiswürfel in die Gläser füllen und mit dem Cold Brew Kaffee auffüllen. Mit Tonic Water und dem Saft einer halben Zitrone aufgießen. Mit einer Zitronenscheibe das Glas dekorieren.

Cold Brew Latte

Zutaten für 1 Glas:

  • 2-3 Eiswürfel
  • 150 ml Cold Brew Kaffee
  • 50 ml Milch

Eiswürfel in die Gläser füllen und bis zur Glasmitte mit Cold Brew Kaffee auffüllen. Dann einfach kalte Milch aufgießen.

Cold Brew Eiskaffee

Zutaten für 1 Glas:

  • 2 Kugeln Vanilleeis
  • 200 ml Cold Brew Kaffee
  • Schlagsahne
  • Schokoladenpulver zum Bestreuen

Vanilleeis in ein Glas füllen und mit dem Cold Brew Kaffee aufgießen. Eine Sahnehaube draufgeben und mit Schokoladenpulver bestreuen.

Cold Brew Eiskaffee “Hazelnut Style”

Zutaten für 1 Glas:

  •  2 Kugeln Haselnusseis
  •  200 ml Cold Brew Kaffee
  •  Schlagsahne
  •  Haselnuss-Krokant zum Bestreuen

Haselnusseis in ein Glas füllen und mit Cold Brew Kaffee aufgießen. Eine Sahnehaube draufgeben und mit Haselnuss-Krokant bestreuen.

Cold Brew Eiskaffee “Strawberry Sweet Treat”

Zutaten für 1 Glas:

  • 2 Kugeln weißes Schokoladeneis
  • 200 ml Cold Brew Kaffee
  • Schlagsahne
  • 3-4 Erdbeeren
  • Pistazien und geraspelte weiße Schokolade zum Bestreuen

Weißes Schokoladeneis in ein Glas füllen und mit Cold Brew Kaffee aufgießen. Erdbeeren zerkleinern und auf das Eis geben. Eine Sahnehaube draufgeben und mit 2-3 Erdbeerscheiben, gehakten Pistazien und Schokoladenraspeln verzieren.

Die Rezepte finden Sie auch in der Galerie:

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Diesen Artikel weiterempfehlen

4 Kommentare zu „Cold Brew Kaffee: Rezept und leckere Variationen des „kalten Kaffees“

  1. Barbara

    Den Cold Brew Eiskaffee habe ich direkt ausprobiert. Lecker, aber ich hatte danach derart schlimm Herzrasen, Kreislauf und Schweißausbrüche.. :(

  2. Marcel

    Habe den Cold Brew ausprobiert, als ich in Hamburg war! Muss sagen das Getränk ist echt ein Traum, schön erfrischend mit gleichzeitig spürbaren Koffeinanteil. Habe wenige Tage später mal ein Kreuztest beim Konkurrenten Starbucks gemacht und kann nur sagen, das eurer deutlich besser schmeckt!

  3. Maximi

    Selbst jetzt im Herbst oder im Winter bevorzuge ich Cold Brew Kaffee! Ich finde das schmeckt einfach viel viel leckerer!

  4. Marc

    Hallo,
    auf der Suche nach diesen Rezepten für Cold Brew Kaffee bin hier hier gelandet. Vielen Dank für diese tolle Auflistung! Ich werde es gleich mal ausprobieren. Das Wetter passt ja super.
    VG

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>