Video: Botschafter Jonathan verkostet Privat Kaffee Rarität “Mount Kenya”

Viel ist bereits über unser Mount Kenya Project geschrieben worden. Besonders stolz bin ich, dass das Tchibo Engagement vor Ort jetzt tatsächlich Früchte trägt! Unsere neue Privat Kaffee Rarität ‘Mount Kenya’ stammt – der Name sagt es – von den Farmen vor Ort. Sprich, wir können den sagenhaften Kaffee, den die Farmerfrauen in Baragwi anbauen, nun in Europa genießen. Über die aktuellen Entwicklungen in Kenia hat unser Facebook Botschafter Jonathan in den vergangenen Wochen viel berichtet. Was er vor Ort aber nicht erlebt hat: Den selbst angebauten Kaffee zu trinken. Warum? In Kenia wird traditionell eher Tee als Kaffee getrunken, und wenn Kaffee, dann nur mit ganz, ganz viel Milch. Die Freude bei Jonathan war deswegen groß, als ich ihn zu uns ins Kaffee-Kontor in die Speicherstadt einlud, um mit mir die Mount Kenya Rarität zu verkosten (frisch eingetroffen aus Übersee!).

Wer das Mount Kenya Project in den vergangenen Monaten verfolgt hat, weiß, dass wir eine Vielzahl von Farmerfamilien der Baragwi Farmers Cooperative Society im Rahmen von sozialen und ökologischen Projekten unterstützen. Dazu gehören auch Agrar-Schulungen, um das Rainforest Alliance Certified-Siegel zu erhalten. Eine dieser Farmen, von der unsere neue Privat Kaffee Rarität stammt, betreibt beispielsweise Susan, eine der Farmerfrauen am Mount Kenya.

Die neue Privat Kaffee Rarität zeichnet sich übrigens durch einen ganz besonderen Charakter aus, begünstigt durch die optimalen Anbaubedingen am Mount Kenya: Sonnige Höhenlagen über 1.800 Metern, eisenhaltige Erde und häufiger Regen sind für Kaffeekirschen ein wahres Wachstumsparadies!

Hier wird die Kaffee Rarität gerade gepflückt.

Die Region Baragwi in Kenia gehört meiner Ansicht nach zu einer der besten Anbauregionen weltweit. Was diesen Kaffee so charaktervoll macht? Sein einzigartiges Aroma mit einer Note schwarzer Johannisbeere und vor allem die Menschen, die diesen Kaffee seit Jahren mit allem Fleiß produzieren.

Die Baragwi Farmers Cooperative Society

Diesen Artikel weiterempfehlen

3 Kommentare zu „Video: Botschafter Jonathan verkostet Privat Kaffee Rarität “Mount Kenya”

  1. Nico

    Ich finde das Projekt wirklich sehr sehr gut und werde das durch einen Kauf des Kaffee’s unterstützen! Toll, weiter so!

  2. Bernhard

    Die schönen Bilder mit den lachenden Gesichtern sprechen für sich! Es ist gut, wenn schon am Anfang der Produktionskette darauf geachtet wird, dass jeder, der daran beteiligt ist zufrieden ist. Mit dem Kauf dieses Kaffees macht man bestimmt keinen Fehler.

  3. Julia

    Ich finde es sehr wichtig, dass die Leute in Afrika direkter unterstützt werden und nicht einfach als billige Produzenten missbraucht werden. Das spricht wirklich für tchibo.

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>