Der Tchibo Ideentag 2011: Das Event für Inspiration und Innovation

BILDERGALERIE

Ein atemberaubender Ausblick, über 100 kreative Köpfe und drei inspirierende Vorträge! Unser Tchibo Ideentag am Freitag im Atlantic-Haus erfüllte viele Erwartungen. Bereits im Voraus wurde auf den Ideentag aufmerksam gemacht, zum Beispiel im Visual Blog. Spannende „Keynotes“ und praxisorientierte Workshops lockten Produktdesigner, Design-Interessierte und Teilnehmer der Ideenplattform Tchibo ideas in das Penthouse Elb-Panorama nach St. Pauli. In unserem kurzen Video können sie diesen Tag noch einmal erleben.

 

Tchibo Director Consumer & Brand Dr. Wolfgang Merkle beschrieb das Konzept der Ideenplattform Tchibo ideas in seiner Begrüßung mit den Worten „von den Kunden, für den Kunden“. Mit dem Tchibo Ideentag werde die Online-Plattform Tchibo ideas erstmals „live“ erlebbar, so Dr. Merkle. Ziel dieses Tages sei sich im direkten Austausch persönlich kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen und von einander zu lernen.

Unsere Tchibo Ideentag Keynote Speaker 2011:
Werner Aisslinger, Hochschulprofessor und einer der profiliertesten Produktdesigner Deutschlands: Visionäre Gestaltungsziele

Der preisgekrönte Designer ging in seinem Vortrag über „Visionäre Gestaltungsziele“ auch auf das Spannungsfeld zwischen Business und Idealismus ein, in dem sich Kreative und Produktdesigner befinden. „Design bewegt sich stets zwischen den zwei Polen ‘nice to have’ und sozialer Verantwortung.“ „Das Ergebnis des Produktdesigns sollte ‘preview’-fähig, also idealerweise noch Jahre später marktbeständig sein. Dafür muss nicht nur der Zeitgeist aufgefangen, sondern auch in die Zukunft gedacht werden.“ Der Tchibo Ideentag sei wichtig, damit kreative, talentierte Menschen in direkten Kontakt mit dem Unternehmen treten könnten und um sich gegenseitig zu inspirieren.

Ibrahim Evsan (http://www.ibrahimevsan.de/), Social Media-Vordenker, Gründer des erfolgreichen Unternehmens sevenload und United Prototype: Social Media und Co-Creation

In seinem Vortrag führte Evsan die weitreichenden Auswirkungen auf unseren Alltag durch Computer, Datentausch und digitale Vernetzung plastisch vor Augen. Er rief zur aktiven Partizipation  und kollektiven Gestaltung mit den sozialen Technologien auf: „Über Social Media kann jeder zum Star werden. Die Designer können das Web für ihre Online-Reputation nutzen – das ist heutzutage ganz einfach. Über Tchibo ideas können kreative Menschen wichtige Impulse an das Unternehmen weitergeben.“

Reto Wettach, Professor, lehrt und forscht  in Potsdam zur Schnittstelle sozialer Interaktion und Technik , und ist Inhaber des IxDS Interaction Design Studios in Berlin: Nutzerzentrierte Aspekte von Visualisierung.

Sein Vortag stellte das Thema Energie in den Mittelpunkt. Wettach formulierte die zentralen Problemstellungen des ‘Physical Interface Designs’ und zeigte effiziente Lösungsansätze auf: „Die Optik eines Produktes ist wichtig, um den Energieverbrauch zu senken: Erst wenn wir wissen wie viel wir verbrauchen, können wir unser Verhalten ändern.“ Anhand verschiedener Beispiele veranschaulichte er, wie Energie visualisiert werden kann. Ganz simpel: Ein Stromkabel mit fluoreszierendem Material, welches je nach Stromverbrauch unterschiedlich intensiv leuchtet.


Workshops
Aufgeteilt in zehn Teams konnten die Teilnehmer unter Anleitung von fachkundigen, multidisziplinären Coaches ein Produktkonzept zum Thema Nachhaltigkeit gestalten. Basierend auf der „Design Thinking“ Methode, sollten in den Workshops  innovative Ideen und Lösungsansätze mit Augenmerk auf bewusstem Umgang mit Energieressourcen, für individuelle Bedürfnisse entwickelt werden. Für eine praxisnahe und bedürfnisorientierte Umsetzung bekam jedes Workshop-Team ein Fallbeispiel mit Foto und Steckbrief einer realen Person. Zum Beispiel Martina 29, alleinerziehende Mutter, Radfahrerin oder Sebastian 11, hat eine ältere Schwester, ist Vorortbewohner und interessiert sich für Dinos. Im Schlaf Energietanken; das war die Produktidee vom Team 3. Die Wärmeenergie sollte aufgefangen und in Energiekugeln gespeichert werden. Diese könnte man beispielsweise zum Handy aufladen nutzen.

Am Ende bestimmte das Publikum die Gewinner mittels Punktevergabe an den Teamständen: Das Sebastian Team wurde mit den meisten Punkten ausgezeichnet. Es entwarf den „Energy Lab“- eine Art Energie-Baukasten, welcher Energie erlebbar machen sollte. Per Händedruck wird beispielsweise auf einer Spezialfolie durch den farbigen Abdruck die Wirkung von Wärmeenergie visualisiert.


Der Tchibo ideas Gewinner 2010
Höhepunkt des Tages: Die Vergabe des Tchibo ideas Preises über 10.000 € für die beste Produktlösung des Jahres 2010. Der strahlende – und überwältigte – Gewinner Philipp Schaake, schloss erst kürzlich sein Produktdesignstudium ab und gründete  daraufhin eine eigne Designagentur (www.sensidstudio.com). Schaake entwarf die einfache aber geniale Kindernachtleuchte „Stars“. Diese kommt mittels eingebautem Dynamo ohne externe Energiequellen aus und leuchtet nach Aktivierung eine Stunde lang. Laut Moderator und Event Initiator Turadj Schahbasi, Head of Digital Marketing and Media, erfüllt das Produkt alle fünf Kriterien der fachkundigen Tchibo Jury, die mit Maren Borkowski, Claudia Weigang, Nina Fehler, Sibylle Allmang und Uwe Hilker aus ausgewiesenen Fachleuten des Produktmarkting- und managements bestand: Es ist innovativ, funktionell, massenfähig, passt zu Tchibo und ist selbsterklärend.

„Ich möchte ein energieschonendes Produkt in die Haushalte bringen- davon gibt es nach wie vor viel zu wenige,“ so Schaacke. Alles in allem: Ein großartiger, bereichender Tag. Die Preisverleihung endete mit der Danksagung Dr. Merkles an die engagierten Teilnehmer, die Keynote Speaker und die Organisatoren des Tchibo Ideentages 2011.  Die rundum gelungene Veranstaltung klang gegen Abend bei einem gemütlichen Get Togehter aus.

Zum Weiterlesen:
Wie vielfältig Tchibo Ideas ist, können Sie im Blogpost von Malina über die erfolgreiche Kooperation mit Hochschulen nachlesen: “Trittko, BDR1 und Tetris – Studenten entwickeln kreative Lösungen mit Tchibo Ideas

Auch der Crowdsourcing Blog hat hier über Tchibo Ideas berichtet: “Vom Kaffee zur Ideenschmiede: Tchibo Ideas

Diesen Artikel weiterempfehlen

2 Kommentare zu „Der Tchibo Ideentag 2011: Das Event für Inspiration und Innovation

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>