Clean Clothes Campaign

Studie zu Löhnen in der Textilindustrie

Zahlt die Textilindustrie ihren Näherinnen und Nähern ausreichend hohe Löhne? In einer aktuellen Studie hat die Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign) 50 Textilunternehmen zum Thema Löhne befragt. Demnach konnte keine Firma nachweisen, dass sie die Zahlung eines Existenz sichernden Lohns in ihrer Lieferkette sicherstellen kann. Tchibo, Marks & Spencer, Switcher und Inditex werden jedoch positiv hervorgehoben, “weil sie Konzepte entwickeln, die bessere Arbeitsbedingungen und Lohnsteigerungen vorsehen.” So die Begründung von Michaela Königshofer, Koordinatorin der Clean Clothes Campaign Österreich.

Näherinnen in der Textilindustrie

Was sagen unsere verantwortlichen Kollegen, Nanda Bergstein, Head of Vendor Relations, und Christoph Honnefelder, Director Sourcing & Operations Non Food, zur Studie?

Ist die Analyse der Clean Clothes Campaign in Bezug auf Tchibo korrekt?

Nanda Bergstein: Ja. Wir wissen, dass noch ein weiter Weg vor uns liegt, aber wir haben ein gemeinsames Ziel: Die Erhöhung der Löhne in asiatischen Produktionsländern auf ein den Lebensunterhalt der Beschäftigten deckendes Niveau. Deshalb haben wir die Studie gerne unterstützt.

Nanda Bergstein im Gespräch mit Näherinnen in Bangladesch

Was bedeuten die Erkenntnisse der Studie für uns?

Christoph Honnefelder: Wir freuen uns, dass wir unsere Anstrengungen und bisherigen Fortschritte transparent machen konnten. Wir verstehen das sowohl als Bestätigung, als auch als Ansporn unseren eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Unsere nächsten Schritte?

Nanda Bergstein: Wir setzen den Dialog mit internationalen und lokalen Stakeholdern fort und sehen insbesondere die Notwendigkeit, Regierungen, Arbeitgeber und Arbeitgeberverbände sowie Gewerkschaften stärker einzubeziehen. Lokale Tarifverhandlungen sind aus unserer Sicht ein wichtiger Schlüssel, um eine nachhaltige Erhöhung von Löhnen sicherzustellen. Daran arbeiten wir auch mit unseren Lieferanten im Rahmen unseres Trainingprogramms WE (Worldwide Enhancement of Social Quality).

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>