Bloggerin Helika berichtet aus vergangenen Zeiten

Tchibo und die Weihnachtshefte

Während wir bei Tchibo noch rundum mit dem Weihnachtsgeschäft im Hier und Jetzt beschäftigt sind, richten andere den Blick zurück. Zurück in die 60er Jahre, als Firmengründer Max Herz die Kinder mit ganz besonderen Weihnachtsheften beschenkte. Unser besonderer Dank geht heute an Bloggerin Helika (Art of Life), die in ihrem Gastbeitrag ein Stück Firmengeschichte erzählt – aus Kundensicht. Über Weihnachtshefte, Blockflöten und weinende Verwandte.

Kaffeekränzchen? Schon für die junge Helika ein Highlight.

 

Helika: Wer erinnert sich noch an die tollen Weihnachtshefte vom Kaffeeröster Tchibo? Der Gründer der Fa. Tchibo hieß nicht nur Max Herz sondern hatte anscheinend auch ein Herz für Kinder. Denn zu Weihnachten gab es in den 1960er Jahren diese Hefte kostenlos für Kinder. Ich habe 6 Hefte mit den Titeln “Es Weihnachtet Sehr”, 2 mal aber mit unterschiedlichem Inhalt “O, Du fröhliche”, “Fröhliche Weihnacht überall”, “Stille Nacht, Heilige Nacht”, “Alle Jahre wieder” und die fallen für immer und ewig unter die Kategorie „liebgewonnene und ans Herz gewachsene Bücher bzw. Hefte“.

Helikas liebgewonnende Weihnachtshefte.

Mit ihnen sind viele schöne Kindheits- und Jugenderinnerungen verbunden. Wir Kinder kannten alle darin enthaltenen Weihnachtsgeschichten, Gedichte und Weihnachtslieder. Den schönsten Rauschgoldengel habe ich nach einer Bastelanleitung aus einem der Hefte gebastelt. Als junges Mädchen durfte ich einmal während einer Weihnachtsfeier vor Soldaten und ihren Familienangehörigen in einer Garnision-Kirche mit meiner Flöte „Stille Nacht, Heilige Nacht“ spielen. Im Anschluss haben die Menschen alle geweint und ich stand mit meinem Tchibo Notenheftchen und meiner Flöte hilflos da und war total geschockt. Hatte ich doch geglaubt, daß ich so grottenschlecht gespielt habe, dass alle Menschen weinen müssen. In jener Zeit verband ich Tränen immer noch mit Schmerzen, Verdruss, Verlust, Trauer… Das Menschen auch vor Freude und Ergriffenheit weinen, lernte und begriff ich erst an jenem denkwürdigen Weihnachtsabend.

Dieser alte Liedtext animiert einfach zum Mitsingen.

Ach ja, damals war es Weihnachtsbrauch in jedes Fenster eine brennende Kerze zu stellen, zum Gedenken für die vermissten und toten Familienangehörigen sowie an die gefallenen Soldaten. In meinem Fundus gibt es auch noch ein Heft „Wandern und schauen“ und ein Heft „Leicht und Lecker“ mit vielen Rezepten.

Meine Erinnerungen an Tchibo reichen bis in die 50er Jahre zurück. Wenn der Paketmann damals klingelte und ein Päckchen von Tchibo ankam, war die Freude groß. Mit dem Kaffee kamen meist auch Werbegeschenke in Form eines Küchenhandtuches oder schönen Kaffeedosen. Die Dosen haben leider alle nicht überlebt, da sie mit den Jahren zu rosten anfingen.
Anno dazumal gab es noch keine Tchibo-Filialen.

Anmerkung: Liebe Helika, nächstes Jahr dürfen Sie sich auf eine kleine Neuauflage der Dosen freuen…

  • Gerade gefunden: Auch Susanne erinnert sich an die Weihnachtshefte in ihrem Blog Pyrolirium

Diesen Artikel weiterempfehlen

48 Kommentare zu „Tchibo und die Weihnachtshefte

  1. Helika

    Ich möchte mich herzlichst für die schönen und netten E-Mails, die mich über den Tchibo-Blog erreicht haben, bedanken. Bitte nicht böse sein, daß ich nicht alle einzeln beantworten kann. Außerdem bitte ich um Verständnis, daß ich meine Tchibo-Weihnachtshefte – auch für viel Geld – nicht verkaufe. Es hängen einfach zu viele schöne Erinnerungen daran.
    Für Sie alle spiele ich nun virituell auf meiner Querflöte „Stille Nacht, heilige Nacht…“ und wünsche Ihnen ein wunderschönes und friedliches Weihnachtsfest im Kreise der Familie. Des weiteren begleiten Sie alle guten Wünsche für das Neue Jahr.
    Herzlichst
    Ihre Helika

  2. loewenmaeulchen

    Hallo Helika, auch ich habe immer viel Freude mit den Weihnachtsheften gehabt. Ich besitze aber noch 1 original orange Tchibodose mit der Ziffer 3 sowie die naturweiße Schürze mit
    “Prilblumenmuster”. Sie haben jeden Umzug gut überstanden und auch ich kann mich nicht davon trennen. Sie sind sicher schon ca. 40 Jahre alt. Aus den Heften wurde viel nachgebastelt und vorgelesen, leider habe ich die Hefte nicht mehr. Eine Neuauflage wäre schön. Danke für die schönen Erinnerungen, die wieder wach geworden sind. Viele Grüße und ein gutes Neues Jahr
    vom schönen Niederrhein.

  3. Weihnachtslieder

    Auch bei meinen Eltern sind alle diese Hefte noch mehrfach vorhanden. Gerade dieses Weihnachten haben wir sie wieder einmal hervorgeholt und ein paar Lieder daraus gesungen, mit Blockflötenbegleitung. Die Bastelanleitungen sind mir immer noch gegenwärtig, als Kind habe ich viel davon gebastelt. Die inhaltliche Qualität dieser Hefte ist immer noch gut. Schade, dass es so etwas nicht mehr gibt. Tchibo sollte etwas in dieser Art wieder herausgeben.

  4. Michel

    Wäre es nicht möglich diese Hefte zu scannen bzw. digitalisieren? Dann kann man sich diese zumindest im Internet anschauen und gfls.herunterladen.

  5. Sandra Coy
    Coy, Sandra

    Hallo Michel,
    ja das ist eine gute Idee. Wir kümmern uns um die Rechtsfrage und dann kann es losgehen…

  6. Friedhelm Wolff

    Hallo zusammen, prima, dass ich hier etwas über die Tchiboheftchen gefunden habe. In einem muss eine Legende vom hl. Josef stehen, die etwa wie folgt lautet: “der hl. geht übers Feld, um Feuer für Maria und Jesus in der Krippe zu finden, da es sehr kalte ist. Er findet Hierten, die um ein Lagerfeuer herumsitzen. Er geht zu den Hirten, die Hunde schlagen nicht an und trägt die Glut mit bloßen Händen ohne sich zu verbrennen in den Stall mit der Krippe.” Wer kennt diese Legende, wie heisst sie oder, wo finde ich sie evtl. in einem Tchibo-Heft.
    Danke und viele Grüße aus Baesweiler bei Aachen
    Friedhelm Wolff

  7. Alex

    Hallo Frau Coy,

    wie vereinbart, habe ich die Hefte gescannt und könnte sie somit Interessenten kostenlos zur Verfügung stellen. Dropbox ist eingerichtet.
    VG aus LU

  8. Alexander R. Höning

    Hallo Fra Coy,

    wie im Februar besprochen, habe ich die Hefte gescannt und kann sie nun als .pdf anbieten. Kostenlos versteht sich. Dropbox ist eingerichtet. Interessenten bitte melden.
    VG A.R.Höning

  9. Klaus Bednarz

    Schade, die E-Mail-Adresse von Herrn Höning (lupuss.wolff@gmail.com) funktioniert nicht. Ich hätte mich sehr gefreut. Weiß jemand weiter?

  10. Sandra Coy
    Coy, Sandra

    Ja, gucken Sie mal hier auf Pyrolirium in die Kommentare: bit.ly/11WQgw3 Viele Grüße!

  11. Alex Höning

    Hallo Klaus,

    die von Dir in Klammern erwähnte Mail-Adresse ist NICHT meine!

    VG ALex

  12. Rotkehlchen

    Hallo Friedhelm,
    die Legende heißt “Die Hirtenlegende” und steht im Tchiboheft “Stille Nacht, heilige Nacht”, Seite 16/17. Kleine Korrektur: Josef trägt die Glut nicht mit den Händen, sondern in seiner Kapuze zum Stall zurück. Ansonsten geht die Legende wie beschrieben.
    Gruß und schöne Adventszeit

  13. Katrin

    Hallo Friedhelm,
    die Geschichte heißt “Die Hirtenlegende” und steht im Tchiboheft “Stille Nacht, heilige Nacht”, Seite 16/17. Kleine Korrektur: Josef trägt die Glut nicht mit den Händen, sondern in seiner Kapuze zum Stall zurück. Ansonsten geht die Legende wie beschrieben.
    Gruß und schöne Adventszeit

  14. Rotkehlchen

    Hallo Friedhelm,

    die Geschichte heißt “Die Hirtenlegende” und steht im Tchibo-Heft “Stille Nacht, heilige Nacht” auf Seite 16/17. Eine winzige Korrektur: Josef trägt die Glut in seiner Kapuze zum Stall.

    Eine schöne Adventszeit

  15. Volker Niermann

    Hallo Hr. Höning,
    mit Freuden lese ich,dass Sie die Weihnachtsheftchen eingescannt haben und zur Verfügung stellen.
    Gerne würde ich mir diese herunterladen. Würden Sie mir den Zugriff erlauben?
    Danke
    Volker Niermann

  16. Mona

    Hallo Helika,

    wir hatten früher auch zwei der Hefte. Das eine war das mit der Stadt auf dem Cover. Kannst du mir vlt sagen, ob da das Gedicht Brief an den Schneemann drin ist? Meine Schwester hat das Buch leider verbummelt, als sie mit 18 ausgezogen ist und ich suche seitdem verzweifelt dieses Gedicht.

    LG Mona

  17. Mona

    Ich würde mir die Hefte auch gerne downloaden. Alleine schon um sie meiner Tochter zu zeigen, wenn sie etwas älter ist. Wo findet man die??

    LG Mona

  18. karin fuhrmann

    Ich möchte gern einen zugriff auf die alten tschibohefte. Wer kann mir dabei helfen?

  19. ClauDia OverMann

    Herzliche Weihnachtsgrüße von ClauDia OverMann. Alexander R. Höning macht das Angebot, die von ihm gescannten Tchibo-Heftchen als PDF-Datei zur Verfügung zu stellen. Darüber freue ich mich sehr. Dieses Angebot würde ich gerne wahrnehmen. Vielen Dank im voraus, wenn Sie mir bitte den Weg aufzeigen würden, wie ich das bewerkstellige.

  20. Andrea

    Hallo, auf gut Glück gesucht und gleich fündig geworden. Ich denke auch gerne an die Heftchen zurück, Leider sind meine verschollen, in einem dieser schönen Hefte war die Geschichte
    In der Nacht vor dem heiligen Abend, die hat mir meine Mutter jedes Jahr vorgelesen.
    Kann mir jemand den Text zukommen lassen, das würde mich rießig freuen. Die Geschichte könnte ich dann in Erinnerung an meine Mutter meinem Enkel vorlesen.
    Vielen Dank
    Andrea

  21. Kessryn Gunhold

    Hallo und guten Morgen. Laaaaange habe ich nach diesen alten tchibo Heften gesucht. Und bin soeben hier gelandet. Welch eine Freude. Sehr sehr gern würde ich diese eingescannten Exemplare bekommen und in Zukunft nostalgisch meinen Töchtern aus diesen wunderbaren Büchlein vorlesen. Mein Lieblingsheft war das blaue mit den Engeln. Drinnen gibt es eine Geschichte von einem Vogel (zizibä?). Ich freue mich über eine Antwort.viele Grüße Kessryn

  22. Kessryn Gunhold

    Hallo. Ich denke auch oft an diese nostalgischen Heftchen und würde diese sehr gerne meinen Töchtern vorlesen. Wie gelange ich Bitte an diese?
    Ich freue mich auf ihre Antwort.
    Kalte Wintergrüße
    ihre Kessryn

  23. Sandra Coy
    Coy, Sandra

    Hallo Kessryn,
    Sie müssten weiter oben in den Kommentaren einen Hinweis finden. Wenn Sie da nicht weiter kommen, gerne nochmal melden! Herzliche Grüße

  24. Nina Schaefer

    Spät bin ich dran aber sehr wehmütig nach den Tchibo Weihnachtsheftchen. Bitte, wie komme ich an die gecannte pdf?
    Herzliche Grüße.

    Nina

  25. Anke

    Hallo,
    ich habe diese Hefte in meiner Kindheit geliebt. Leider sind sie bei diversen Umzügen abhanden gekommen. Seit Jahren bin ich auf der Suche nach einer der Geschichten, “Jesses Geschenk” Meine Mutter musste sie mir jeden Abend vorlesen und anschließend waren wir beide zu Tränen gerührt. Sie müsste in dem Heft von 1974 gewesen sein.
    Vielleicht kann mit jemand bei der Suche helfen.

  26. Werner-Frank

    Hallo Leute,natürlich sind die Heftchen schön, ich würde jedoch gerne wissen, wann sie herausgegeben wurden !
    Vielleicht weiß das einer von Ihnen !
    Ich habe nicht nur die oben abgebildeten Hefte, sondern auch das Heft “wandern und schauen” !

  27. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Hallo,
    das ist in der Tat ein großes Problem. Ich sprach gerade mit unserem Archivar, leider wurden die Jahreszahlen niemals im Heft vermerkt. Deshalb kann zumindest ich Ihnen keine verlässliche Antwort geben. Viele Grüße

  28. Thomas

    Ach wie schön, etwas von diesen Heften zu lesen. Ich bin in den 1975 geboren und in der DDR aufgewachsen. Und wir hatten zwei dieser Hefte daheim bei uns, nämlich “Oh Du fröhliche” und “Alle Jahre wieder”. Sie waren durch meine Geschwister und mich schon sehr abgegriffen und zerknickt, weil wir sie so mochten. Eine sehr schöne Erinnerung an die Weihnachtszeit, die mit diesem Beitrag geweckt wurde, auch wenn die Hefte vermutlich nicht mehr existieren.

  29. Alex

    Schaut in meine Dropbox !
    4 weitere Tchibo-Heftchen habe ich heute eingestellt.
    Viel Spaß damit.
    VG Alex

  30. Barbara

    Hallo und frohe Weihnachten,
    gestern hat die Mutter meiner liebsten Freudin schon aus Kindertagen so ein altes Tschibo-Heft mit zur Weihnachtsfeier gebracht . Die waren in meiner Kindheit der Renner ;) . Also hab ich ich heute früh mal auf die Suche danach im Netzt gemacht und bin auf Ihre Seite gestoßen. Ich würde mich sehr sehr freuen, wenn Sie auch mir erlauben würden, die Scans der Heftchen abzurufen.

    Frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr
    Barbara

  31. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Liebe Barbara,
    das können Sie sicher! Einfach den obigen Link in den Kommentaren nutzen.

  32. Alex

    Heute ist es eingetroffen – :-), das Stollen und Lieder Buch, freu.

  33. Wolfgang Bäsken

    Hallo Helika, ich lese in Ihrem Blog, dass auch das Heft “Wandern und schauen” haben. Das suche ich schon lange. Wäre es möglich das irgendwo als PDF runter zu laden?
    Liebe Grüße

  34. Susa

    Hallo Helika
    Vielleicht können Sie mir weiterhelfen.
    Ich such schon so lang nach einem Gedicht, das im archiviert Heft “Alle Jahre wieder” stand.
    Es fängt an:
    Ein Jahr verrinnt im Lauf der Zeit
    Als Tropfen von der Ewigkeit…..
    Ich hab diese Hefte als Kind so gern gehabt , leider hab ich sie nicht mehr.
    Würd mich freuen, wenn Sie mir das Gedicht schicken könnten.
    Liebe Grüße Susa

  35. Veronika Poerschke

    Für Susa, sie sucht im Beitrag vom 17.05.2016 ein Gedicht aus ” Alle Jahre wieder”
    Ein Jahr erscheint im Meer der Zeit
    Als Tropfen von der Ewigkeit;
    Jedoch der Mensch legt auf die Waage
    Dreihundertfünfundsechzig Tage,
    die er durchlebte, Schritt für Schritt,
    in Freud und Leid, genoss, erlitt.

    Erlebst des Jahres letzte Stunde
    Allein du, oder sei es in froher Runde:
    Schau erst zurück, dann froh voraus
    Und schreite ohne Furcht hinaus
    Ins neue Jahr, das Gott geschenkt,
    der unser aller Schicksal lenkt.

    (A. Schmitt)
    Liebe Grüsse Veronika Poerschke

  36. Alex

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe soeben das “Stollen und Lieder Buch” gescannt und in die Dropbox gestellt. Viel Spaß damit. Wer es sich angeschaut hat kann ja mal Rückmeldung geben.
    VG Alex

  37. Veronika Poerschke

    Lieber Alex, wunderbar daß wir teilhaben dürfen , an diesem netten, informativen Heft. Habe einiges über Stollen erfahren! Leider stehen keine Stollenrezepte darin, aber schöne Weihnachtslieder! Danke und liebe Grüße, Veronika Poerschke

  38. Martin Heinsen

    Vielen Dank fürs einscannen des Stollenheftes, ist toll,auch dieses nochmals zu lesen. Ich bin ebenfalls begeistert die anderen Weihnachtshefte Tchibos zu lesen und in Erinnerungen zu schwelgen.

    Viele Grüße Martin

  39. Bianka

    Hallo und fröhliche Weihnachtszeit wünsche ich allen hier <3

    Es ist wieder soweit und ich habe diese Seite eben erst entdeckt – da auch ich säntliche Gedichte und Geschichten auswendig kenne und auch mit der Blockflöte daraus spielte und die Familie am Heiligen Abend zusammen musizierte – sowie jeden Abend mit einer Kerze daraus als Gutenachgeschichte vorgelesen bekam am Bett – würde ich mich ebenso sehr freuen diese ausdrucken zu können und sie zur Erinnerung und in Dankbarkeit für die schöne behütete Kindheit meinen alten Eltern zu schenken <3

    herzlichen Dank dafür im voraus

    Bianka Fernbach aus ehemals
    73230 Kirchheim u. Teck

    ( ich werde jetzt auch in FB danach suchen – vielleicht oder sicher findet sich auch dort eine Gruppe die siese Erinnerungen teilt :-)

  40. Catherine Navarro

    Hallo,
    Ich freue mich auf diesen tchibo-blog zu stossen, denn:
    Ich suche seit Jahren vergeblich meine verlorenen Tschibo-Weihnachtshefte….
    Gibt es davon Neu-Auflagen oder kann man irgendwo alte Hefte kaufen?

    oder scans davon auf seine mail geschickt bekommen?

    Ich erinnere mich ganz wage an eine Gedichts-zeile (aus “Alle Jahre wieder”??):
    “…nur mitunter, windverloren, geht ein Raunen durch die Welt, und ein leises Glockenklingen wandert übers stille Feld…” (oder so ähnlich) Wer kann mir weiterhelfen?

    und auch ein Erinnerungsfetzen von:
    “Kinder kommt und ratet, was im Ofen bratet, bald wird er aufgetischt,der kipfel, der kapfel, …der knusprige Apfel…” ????

    Würde mich um Antwort und die ‘vollständigen Gedichte’ freuen.
    Frohe Weihnachten !

    Cat

  41. Veronika Poerschke

    Für Catherine Navarro
    Ich habe das Heft – Alle Jahre wieder -

    Der Bratapfel

    Kinder, kommt und ratet,
    was im Ofen bratet!
    Hört, wie’s knallt und zischt.
    Bald wird er aufgetischt,
    der Zipfel, der Zapfel,
    der Kipfel, der Kapfel,
    der gelbrote Apfel.

    Kinder, lauft schneller,
    holt einen Teller,
    holt eine Gabel!
    Sperrt auf den Schnabel
    für den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den goldbraunen Apfel!

    Sie pusten und prusten,
    sie gucken und schlucken,
    sie schnalzen und schmecken,
    sie lecken und schlecken
    den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den knusprigen Apfel.

    (Bayrisches Volksgut)

    Dämmerstille, Nebelfelder – schneedurchglänzte Einsamkeit.
    Und ein wunderbarer weicher Weihnachtsfriede weit und breit.
    Nur mitunter, windverloren, zieht ein Rauschen durch die Welt,
    und ein leises Glockenklingen wandert übers stille Feld.
    Und dich grüßen alle Wunder, die am lauten Tag geruht,
    und dein Herz singt Kinderlieder, und dein Sinn wird fromm und gut.
    Und dein Blick ist voller Leuchten, längst Entschlaf’nes ist erwacht…
    Und so gehst du durch die stille, wunderweiche Winternacht.
    (Wilhelm Lobsien)

  42. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Liebe Frau Poerschke,

    danke für das Teilen dieser einzigartigen Reime, großartig!

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>