Fashion Revolution Week 2017

Wer hat deine Kleider gemacht – #whomademyclothes?

Fashion Revolution Week 2017: Who made my clothes? Woher kommt eigentlich eure Kleidung? Wer sind die Baumwollbauern, Entkörner, Schneider und Fabrikarbeiter, die dafür sorgen, dass wir schöne Kleider tragen? Unter dem Hashtag #whomademyclothes sollen Texilunternehmen (zu denen wir uns auch zählen) via soziale Medien diese Woche Auskunft geben. Menschen aus fast 70 Ländern beteiligen sich mit Events, Workshops und einer weltweiten Selfie-Kampagne an der Aktion und fordern mehr Transparenz entlang der globalen Lieferketten. Warum das wichtig ist? Um die Arbeits­bedingungen der Menschen zu verbessern, die unsere Kleidung produzieren. Anlass der “Fashion Revolution” ist der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesh am 24. April 2013. Tchibo arbeitet schon lange daran, seine Lieferketten transparent zu gestalten. Das heißt auch, alle Produzenten zu kennen und eng mit direkten Partnern, wie etwa Mani Chinnaswamy vom ECO-LOGIC Projekt, zu arbeiten.

Geben wir doch heute deshalb vier Mitarbeitern ein Gesicht und eine Stimme. Kumar, Sarasvathi, Manoj und Savita sorgen dafür, dass wir viele schöne Textilien aus unserem ECO-LOGIC Projekt in Indien erhalten.

Kumar Nayaka, Baumwollfarmer, Indien

“Für mich steht eines fest: Nachhaltige Landwirtschaft ist ein Muss. Farmer sollten unterstützt werden. Das ist mein größter Wunsch. Ich bin seit drei Jahren Farmer im Appachi ECO-LOGIC Projekt.”

M. Sarasvathy, Arbeiterin in der Appachi ECO-LOGIC Entkörnungsfabrik

“Das Besondere an unserer Arbeit ist, dass wir Verschmutzungen entfernen. Als Erstes wird die Baumwolle abgeladen und wir entleeren die Säcke. Dann wird sie in der Rolle von Samen getrennt. Anschließend säubern wir sie auf dem Laufband. Dann wird die saubere Baumwolle in der Fabrik gepresst. Dank des Appachi ECO-LOGIC Projekts ist die Baumwolle aber nicht mehr verunreinigt, sondern gut und sauber. Durch die gesunde Arbeitsumgebung geht es mir viel besser als früher.”

Manoj, Schneider in der Produktion im Appachi ECO-LOGIC Projekt

“Im Leben gibt es drei Dinge, die wichtig sind: Ein Dach über dem Kopf, Essen und Kleidung. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Möglichkeit habe, Kleider zu nähen. Beim Appachi ECO-LOGIC Project arbeite ich zusammen mit meiner Frau Savita als Schneider.”

Savita, Schneiderin in der Produktion im Appachi ECO-LOGIC Projekt

“Ich arbeite in der Produktion als Schneiderin. Mein Ehemann hat mir alles beigebracht. Ich konnte früher nicht einmal eine Schere halten. Wir haben ein Kind. Wir freuen uns sehr, dass Menschen von uns produzierte Kleidung tragen werden. Wir sind stolz darauf, dass wir an der Herstellung beteiligt sind. Wenn jemand sagen würde, dass ihm meine Kleidung gefällt, würde ich mich sehr freuen.”

 

  • Weitere Infos zu unserem Nachhaltigkeits-Engagement findet ihr auf unserer GUT GEMACHT Seite.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>