Muttertag: bockige Söhne, süße Töchter-Basteleien und geheime Wünsche

Am 14. Mai ist Muttertag! Hilfe, es ist wieder Muttertag. Und jedes Jahr das gleiche Trara: Was schenke ich, was wünscht sich meine Mama oder ist der Muttertag nicht ohnehin schon längst überholt? Wer kann mir das besser beantworten als die Mütter selbst? Gesagt, getan: Als Praktikantin der Abteilung Corporate Communications habe ich mir kurzerhand die Mamas der Abteilung geschnappt und mich mit ihnen zum Kaffeeklatsch getroffen. Zu meiner Überraschung brechen nicht alle in Jubelstürme aus: Von Muttertags-verweigernden Söhnen, süßen Basteleien und Geschenkaufforderungen an den Ehemann.

Mama-Kaffeeklatsch der Corporate Communications Abteilung.

 

Ist der Muttertag für euch das Highlight des Jahres oder ein absolutes „no go“?

Sandra: Ich würde den Muttertag eher als lustige Pflicht bezeichnen. Meine Mutter lebt in München, natürlich rufe ich sie an (als ob ich das sonst nie täte…). Für meine beiden Söhne hatte der Muttertag allerdings wohl noch nie eine Relevanz, ich kann mich nicht wirklich an selbstgebackenen Kuchen oder ein neues Kunstwerk aus der Schule mir zu Ehren erinnern.

Für Sandra ist der Muttertag ziemlich überbewertet.

Für Sandra ist der Muttertag ziemlich überbewertet.

Anja: Bei mir war das ganz anders. Als die Kinder noch klein waren und in den Kindergarten oder die Grundschule gingen, haben sie dort immer etwas gebastelt und mir dann am Muttertag überreicht. Das war ganz süß. Manchmal haben wir dann auch zusammen einen Ausflug gemacht.

Simone: Weder noch. Ich sehe den Tag eher neutral. Liegt aber wohl auch daran, dass meine Tochter noch ganz jung ist und noch nicht mit vielen Überraschungen aufwartet.

Simone hatte bisher mit dem Muttertag noch nicht wirklich viel am Hut.

Simone hatte bisher mit dem Muttertag noch nicht wirklich viel am Hut.

Was verbindet ihr mit dem Muttertag?

Sandra: Eigentlich ist der Muttertag eine gute Idee. Ursprünglich wurde er vor gut 150 Jahren von amerikanischen Frauenrechtlerinnen ins Leben gerufen, wenn ich mich recht entsinne. Damit hat der heutige Tag nicht mehr viel zu tun. Es wäre – nicht zuletzt aufgrund der politischen Großwetterlage – an der Zeit, sich daran zu erinnern.

Anja: Mittlerweile hat der Muttertag für mich keine große Bedeutung mehr. Meine Kinder basteln nicht mehr und meine Mutter ist schon lange verstorben, so dass es ein Sonntag wie jeder andere ist.

Simone: Beim Muttertag denke ich als erstes an meine eigene Mama. Und dass ich nicht vergessen darf schöne Blumen zu besorgen.

Was war euer schönstes Muttertags-Erlebnis? Womit haben euch eure Kinder überrascht?

Sandra: Wie gesagt, ich habe Söhne. Vielleicht kommt das noch? Bislang passierte einfach – nichts.

Anja: Da scheinen meine beiden Töchter schon viel kreativer zu sein. Vor ein paar Jahren hat mir zum Beispiel meine kleine Tochter mal eine Klappkarte mit Bild von ihr mit Herz gebastelt. Das war wirklich sehr süß und das habe ich auch aufgehoben.

Mama Anja ist stolz auf die Basteleien ihrer Töchter.

Mama Anja ist stolz auf die Basteleien ihrer Töchter.

Simone: Da meine Tochter noch sehr klein ist, wird es für mich in diesem Jahr erst der zweite Muttertag sein. Daher lasse ich mich überraschen. Noch ist wohl eher mein Mann mit Geschenken an der Reihe.

Was wünscht ihr euch von euren Kindern zum Muttertag?

Sandra: Blumen, Champagner, frischen Kaffee ans Bett, Freudentänze… Da bin ich ganz genügsam.

Anja: Auf jeden Fall nichts Gekauftes. Ich finde die Kommerzialisierung dieser Tage wie Muttertag oder Valentinstag überflüssig. Ich würde mir eher mal ein Frühstück am Bett wünschen. Aber da ich sowieso immer als Erste aufstehe, wird das wohl nichts werden.

Simone: Also ich wünsche mir diese süße Herzchen-Tasse aus der Filiale! Und sobald meine Tochter nicht mehr mit Joghurt auf dem Tisch Kunstwerke zaubert, sondern zu Pinsel und Papier greift, würde ich mich über ein selbstgemaltes Bild total freuen.

Den Becher gibt es im tollen Kombi-Angebot mit Tchibo Blonde Roast für nur 9,99 Euro.

Mein Tipp: Den süßen Becher mit Echtgold-Herzen gibt es im Kombi-Angebot mit dem Tchibo Blonde Roast in den Filialen. Da kann dem nächsten Mama-Kaffeeklatsch ja nichts mehr im Weg stehen.

  • Ihr braucht noch Geschenk-Ideen für Eure eigene Mutter? Ein paar haben wir hier!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>