Einfach backen mit Silikon

Unglaublich was unsere Foodblogger für Kleinkuchen-Kunstwerke für unseren Cupcake Contest gezaubert haben! Da bekomm ich gleich Lust aufs Nachbacken. Um es den Backfeen gleichzutun, werde ich es mit den Silikon-Muffinformen aus unserer aktuellen Backphase „Rein ins neue Backvergnügen“ probieren. Denn Küchenhelfer aus Silikon besitzen viele Eigenschaften, durch die das Backen und Zubereiten leichter von der Hand geht. Welche das genau sind?

Meine Lieblingseigenschaft von Silikonbackformen: ihre Antihaftwirkung. Der Kuchen löst sich fast ohne Rückstände aus der Form. Und das ohne aufwändiges Einfetten der Backform mit Butter und einem Stück Küchenpapier. Nebenbei spart das auch ein paar Kalorien. Und die Silikonform kann noch viel mehr: Sie ist sehr hitzebeständig und bleibt bei Minusgraden (-20 Grad) bis hohen Plusgraden (+230 Grad) stabil. Damit kann die Form in den Backofen, in die Mikrowelle und auch ins Eisfach wandern – besonders praktisch auch für die Zubereitung von Parfait.

Außerdem sind die Silikonformen durch ihr weiches Material flexibel und lassen sich gut lagern – praktisch sind beispielsweise Silikon-Seiher, die sich klein falten lassen. Man hat lange Freude an ihnen, da sie alterungs- und witterungsbeständig sind. Im Gegensatz zu Porzellan und Glas sind die Silikonformen nicht zerbrechlich – ein großer Vorteil, den viele zu schätzen wissen, die schon mal mit Kindern gebacken haben. Hier besteht also keine Bruchgefahr. Energiesparend sind diese Wunderwerke auch, denn das Silikon leitet die Wärme sehr gut. Die Backzeit reduziert sich um fast 20 Prozent und der Kuchen kühlt auch schneller ab. Für die Bequemen spricht für die Silikonform, dass sie spülmaschinengeeignet ist. Unbeschwerten Backspaß verspricht Silikon, da es geruchs- und geschmacksneutral ist und auch für Allergiker keine Gefahr besteht.

Und noch ein paar Tipps zum Backen mit Silikon:

  • Spülen Sie die Silikonform vor dem Befüllen mit kaltem Wasser aus. Das verstärkt die Antihaftwirkung.
  • Stellen Sie die Silikonform vor dem Befüllen auf das Rost. So muss die befüllte Backform nicht noch transportiert werden, was bei den biegsamen Silikonformen oft herausfordernd ist.
  • Rechnen Sie damit, dass das Gebäck schneller durchgebacken ist, da Silikon ein guter Wärmeleiter ist.
  • Lassen Sie frisch gebackenen Kuchen in der Form auf dem Rost abkühlen, da das Gebäck im warmen Zustand je nach Rezeptur sehr zerbrechlich ist.
  • Verwenden Sie keine scharfen Messer oder andere spitze Gegenstände, wenn Sie den Kuchen herauslösen oder schneiden wollen. So robust Silikon auch sein mag, scharfkantige Küchenhelfer können die Backform beschädigen.
  • Halten Sie Silikonformen von heißen Herdplatten und offenem Feuer fern. Trotz ihrer Hitzebeständigkeit sind sie nicht gegen diese „Gefahrenquelle“ sicher.

Also, Lieblingscupcake auswählen und auf ins Backvergnügen!

Ihre Katharina Scheele, Corporate Communications

Diesen Artikel weiterempfehlen

15 Kommentare zu „Einfach backen mit Silikon

  1. Anika

    Was für ein hübsches Foto, Katharina :) Und natürlich auch ein toller Text

  2. Keybonotax

    Hallo, ist es schon bekannt wann es demnächst wieder Backutensilien bei Tchibo gibt?

  3. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Liebe(r) Keybonotax,
    gucken Sie in November mal wieder rein…

  4. Sandra

    Hallo Katharina,
    dank Ihrer Backtipps gelang mir in den kleinen Tchibo-Gugelhupfformen mein geliebter Marmorkuchen sehr gut! Allerdings wird der Kuchen überhaupt nicht braun! Der weiße Marmorteig bleibt auch außen ganz weiß. Das sieht nicht so schön aus! Gibt es dafür auch einen Trick? Auf welcher Schiene im Ofen sollte ich die Küchlein backen und bei welcher Temperatur und wie lange? Ich habe sie bei 180 Grad 25 min auf der mittleren Schiene gebacken, so wie meinen “großen” Marmorkuchen auch.

    Danke und viele Grüße
    Sandra

  5. Anja

    Hallo,

    ich habe mir dei Muffinformen von Tchibo gekauft und finde, dass die Muffins einen eigenartigen Geschmack haben, wenn ich sie direkt darin backe. Was kann das sein? Ich habe die Formen mit heißem Wasser ausgespült und bekomme den Geruch aus dem Material, den ich schon nach dem Kauf festgestellt habe, nicht heraus. Was kann ich machen? LG Anja

  6. Sandra Coy
    Coy, Sandra

    Hallo Anja,
    danke für den Hinweis! Um besser helfen zu können: Wissen Sie noch, wann Sie die Formen etwa gekauft haben oder haben Sie evtl. sogar eine Artikelnummer? Danke und viele Grüße

  7. Tanja

    Hallo, ich beziehe mich hier auf den Kommentar von Anja, auch wenns schon länger her ist.
    Ich habe vor einem halben Jahr ungefähr auch kleine Silikon Gugelhupf Förmchen bei Tchibo gekauft und habe das selbe Problem. Zuerst dachte ich der Kuchen ist es, weil neues Rezept, aber heute haben wirs nochmal versucht und es schmeckt wieder eklig (anderes Rezept). Evt. versuch ichs noch einmal, aber dann reichts… ich will den Kuchen auch essen, nicht wegschmeissen…
    lg Tanja

  8. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Hallo Tanja,
    danke für Ihren Erfahrungsbericht, ich habe mit unserem Experten dazu gesprochen. Silikon ist ein geruchs- und geschmacksfreies Material. Allerdings hat Silikon die Eigenschaft Gerüche und Staub anzuziehen. Daher empfehlen die Kollegen aus der Qualitätssicherung die Artikel vor der Nutzung, immer mit Wasser abzuspülen. Eine weiterer Punkt kann das Spülmittel aus der Spülmaschine sein. Hier hatten wir schon zwei Fälle bei dem ein bestimmtes Spülmittel einen Geschmacksbeeinflussenden Belag hinterließ.
    All unsere Silikonartikel werden von neutralen Instituten auf Ihre Lebensmitteleignung hin überprüft. Zu diese Prüfung gehört auch ein Geruchs- und Geschmackstest welcher von extra für diesen Test geschulten Probanden durchgeführt wird. Wir haben uns den Prüfbericht gerade noch einmal angeschaut und keine negative Auffälligkeit entdeckt. Wollen Sie es erstmal mit einem anderen Spülmittel versuchen?
    Viele Grüße und hoffentlich bald wieder leckere kleine Kuchen!

  9. Heide Schwick

    Hallo Katharina,

    ich habe mir gerade die Silikonbackform gekauft und ein Brot – genau nach beiliegendem Rezept – gebacken Kann es sein, dass die Temperaturangaben nicht stimmen? Es hat mich schon gewundert, dass es auf 150 Grad gebacken werden sollte. Nach 45 Min. war es noch schneeweiß und vollkommen weich, auch nach weiteren 45 Minuten war es innen nicht flockig weich, es war feucht, dafür die Kruste inzwischen steinhart. Irgendetwas kann nicht stimmen.
    Haben Sie evtl. einen Tipp?
    Meine sonstigen Brote in der Kastenform backen bei 200Grad 1Stunde
    Freundliche Grüße, Heide

  10. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Liebe Frau Schwick,
    wir haben in unserer Versuchsküche nachgefragt: Das Rezept hat der Verlag GU extra für die Form erstellt. Wir würden empfehlen, die Temperatur nach oben zu justieren, möglicherweise gibt es Unterschiede von Ofen zu Ofen. Und wir werden das Rezept bei Gelegenheit noch einmal nachbacken, Ihr Hinweis ist in jedem Fall sehr wertvoll! Viele Grüße und gutes Gelingen mit dem nächsten Brot.

  11. Anne Scholze

    Guten Morgen
    Auch ich hatte Probleme mit dem Rezept. Ich habe das Brot nachgebacken und auch bei mir stimmte die Zeit keinesfalls- ich habe es ohne Form noch ca. 15 Minuten nachgebacken. Wicktig ist auch, dass das Brot unbedingt sehr ausgiebig geknetet wird. Mindestens 8 Minuten. Sonst ist es “krümelig” und lässt sich nicht in Scheiben schneiden, sondern bricht beim Schneiden.
    Der 2. Versuch gelang dann etwas besser. Inzwischen habe ich mir ein Rezept “zurecht gebastelt”, indem ich 50 g Weizenmehl und 50 g Roggenmehl mit 400 g Weizenvollkornmehl gemischt habe. Das Ergebnis war besser
    viele Grüße aus dem Norden

  12. Anne

    Ich habe mir vor ein paar Wochen die muffin formen aus Silikon gekauft, leider schmecken die muffins furchbar nach Plastik.. Jetzt habe ich sie nochmals gebacken und wieder musste ich sie entsorgen. Habe sie einmal in der Spülmaschine gehabt u auch einmal Hand gespült… Trotzdem… :-( Habe also leider keine guten Erfahrungen
    Ich habe sie online bestellt, kann man sie in so einem Fall zurück schicken?
    Danke
    Grüße Anne

  13. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Liebe Anne, ja, natürlich können Sie sich zurückschicken. Ich gebe Ihr Feedback auch in jedem Fall weiter. Viele Grüße

  14. Anita

    Hallo,

    ich habe auch eine Silikon Backform und komme damit echt super klar. Auch die Befürchtung das die Muffins nach Silikon/Plastik schmecken ist mir entgangen.
    Ich bin echt positiv eingestellt zu diesen Backformen.

    LG Anita

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>