Alle Artikel

18. Hanseatische Lehrstellenbörse und Tchibo ist dabei

Ich heiße Anne Birnitzer und bin duale Studentin bei Tchibo. Um beim Thema Messe  zu bleiben: Hier ein Bericht zur Hanseatischen Lehrstellenbörse! Unter dem Motto „DU BIST HAMBURGS ZUKUNFT LASS DICH AUSBILDEN“ fand in diesem Jahr die 18. Hanseatische Lehrstellenbörse in der Handelskammer in Hamburg statt.

Unter den 150 Unternehmen, die ihre Ausbildungsangebote präsentierten, war auch Tchibo mit von der Partie.

Nachwuchskräftesicherung

Ebenso Vielseitig wie das Geschäftsmodell von Tchibo sind auch die Ausbildungsmöglichkeiten breit gefächert. Wer vermutet denn schon, dass man bei Tchibo auch kochen lernen kann?

Aber genau das funktioniert, denn in unserem großen Mitarbeiterrestaurant City Nordlicht in der Tchibo Zentrale werden täglich frische Mahlzeiten zubereitet und dafür braucht es tatkräftige Unterstützung von Kochazubis.

Auch die Produktion in der Wendenstraße wird jährlich mit technisch begeistertem Nachwuchs bedient, die den Beruf der/des Industriemechanikerin/Industriemechanikers erlernen.

Damit sind wir aber noch nicht am Ende. Unter den jährlich durchschnittlich zwölf bis 15 Azubis tummeln sich auch Auszubildende zur/zum Industriekauffrau/-mann, zur/zum Gestalterin/Gestalter für visuelles Marketing und zur/zum Kaffrau/-mann für Bürokommunikation. Und selbstverständlich bildet Tchibo auch zur/zum Kauffrau/-mann im Einzelhandel aus.

Angebot und Nachfrage

Helga Mensch, Personalbetreuerin für den Bereich Ausbildung, verriet mir, dass Präsenz zeigen auf Messen sehr wichtig für Tchibo ist, denn „…viele wissen eben gar nicht, wie viele Ausbildungsmöglichkeiten wir anbieten. Der persönliche Kontakt ist das, was zählt und zwar von beiden Seiten.“

Und was funktioniert besser, als eigenen Nachwuchs für neuen Nachwuchs werben zu lassen? Eigene Erfahrungen direkt weitergeben. Gemeinsam mit zwei Azubis zur/zum Industriekauffrau/-mann und einer dualen Studentin vertrat Helga Mensch Tchibo auf der hanseatischen Lehrstellenbörse.

Duales Studium?

Richtig! Tchibo möchte seinen Nachwuchs nach der Ausbildung nicht verschenken, sondern selbst davon profitieren. Bei einem Abschluss mit zwei oder besser ist eine Übernahme garantiert. Darüber hinaus „…haben wir aufgestockt und bieten seit einigen Jahren auch für ausgelernte Azubis das duale Studium als zweite Bildungsmöglichkeit an.“ Erzählt Frau Mensch.

Was denken die Schüler über die Messe?

Dazu habe ich Daniel Rathmann (15) und Nils Gerecke (16) befragt. Die zwei Jungs besuchen die zehnte Klasse einer Gesamtschule in Hamburg. Nils berichtete mir, dass die Berufsvorbereitung schon in der achten Klasse im Unterricht begann. „Im letzten Jahr waren wir dann das erste Mal auf dieser Messe. Ich finde es gut, dass unsere Schule so engagiert ist!

Was wollt ihr denn nach der Schule mal machen?

„Das wissen wir leider noch nicht. Unser nächstes Ziel ist erstmal das Abitur und wir finden diese Messen echt gut. Da bekommt man mal einen Einblick.“

Auch noch interessant – Messelotsen:

Bei 150 verschiedenen Ausstellern die richtigen Unternehmen zu finden, ist gar nicht so leicht. Deshalb gibt es seit vier Jahren auf der Hanseatischen Lehrstellenbörse Messelotsen die ganz gezielt mit den Schülern Unternehmen ansteuern, je nach deren jeweiligen Interessenbereichen.

 

Anne Birnitzer

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

1 Kommentare zu „18. Hanseatische Lehrstellenbörse und Tchibo ist dabei

  1. Timm

    Eine gute Idee der allgemeinem Azubiknappheit mit so einer Ausbildungsbörse zu begegnen. Hoffentlich wirds ein Erfolg für beide Seiten.

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.