Alle Artikel

In vier Kapseln um die Welt: Cafissimo in Brasilien

Hallo! Sie kennen mich wahrscheinlich schon. Ich bin Tom Lange, Einkäufer für Rohkaffee bei Tchibo und seit einigen Wochen in Brasilien, um aktiv das Farmmanagement mitzugestalten. Man könnte jetzt behaupten, dass die Sehnsucht nach den bekannten Tchibo Produkten zu groß geworden ist oder warum steht plötzlich in meinem Büro auf der Ipanema eine Cafissimo Maschine? Der Grund ist etwas einfacher. Tchibo hat vier neue Cafissimo Länder Sorten im Programm: Kolumbien, Äthiopien, Indien – und eben Brasilien! Mein Kollege Mauricio Bernal aus Kolumbien hatte vor Kurzem bereits die neue Sorte CAFFÈ CREMA Colombia Andino getestet. Gemeinsam mit meinen Kollegen auf der Ipanema verkosten wir heute die Ursprungssorte Brasil Beleza und wollen herausfinden, wie nah wir am perfekten Espresso aus Brasilien sind.

Brasilianischer Espresso bekommt Konkurrenz

Nachdem das kleine Hindernisse mit der Steckdose überwunden war, normal sind in einigen Teilen Brasiliens und auch hier nur 110 Volt, konnte die Verkostung beginnen. Das Ergebnis war dann eindeutig, ein sehr geschmackvoller und intensiver Espresso, der die typische Charakteristik des hochwertigen brasilianischen Arabica hat. Unser hauseigener Ipanema Espresso hat jetzt Konkurrenz bekommen.

Brasilianer trinken doppelt so viel Kaffee wie die Deutschen

Brasilien ist der weltweit größte Produzent von Rohkaffee. Rund ein Drittel der weltweiten Produktion kommt aus Brasilien, davon sind zirka 75% Arabica- und 25% Robusta-Bohnen. Der erste Kaffeebaum wurde im Jahr 1727 angepflanzt und seit rund 150 Jahren darf sich Brasilien größter Kaffeeproduzent nennen. Etwa sieben Millionen Menschen sind direkt oder indirekt mit der Kaffeewirtschaft verbunden und nach den U.S.A. ist Brasilien das zweitgrößte Konsumentenland. Im Vergleich, ist das Jahresvolumen doppelt so groß wie in Deutschland. So spielt der Kaffee auch im Alltag der Brasilianer eine große Rolle. Zum Frühstück gehört der Café da Manhã ebenso dazu wie verteilt über den Tag bei einer kurzen Pause mit den Kollegen oder als Muntermacher auf Reisen an den Raststätten. Beim Café da Tarde, dem Nachmittagskaffee, wird dann noch mal die Energie gesammelt um den Arbeitstag erfolgreich zu beenden. In der Regel ist der Kaffee dabei gesüßt und wird teilweise auch mit Milch getrunken. Das liegt auch daran, dass nicht immer die besten Qualitäten für den internen Markt verwendet werden.

Filterkaffee statt Kapselprodukte

Der Brasilianer trinkt also fast ausschließlich seinen Filterkaffee und auch wenn sehr langsam die ersten Kapselprodukte auf den Markt kommen, so ist der Marktanteil kaum messbar. Schade eigentlich, aber wir sind uns sicher, dass wird sich in der Zukunft noch ändern.

Diesen Artikel weiterempfehlen

6 Kommentare zu „In vier Kapseln um die Welt: Cafissimo in Brasilien

  1. Sylvio

    Hallo Tom!

    Ich wandere in 3 Wochen nach Brasilien aus. Ich habe eine Frage. Besteht die Möglichkeit eine Tchibo Filiale in Brasilien zu eröffnen? gibt es eine Unterstützung von Tchibo in irgend einer Form?
    Ich würde mich über einige informationen sehr freuen. Ich denke eine Filiale mit der einführung von Pads und der dazugehörigen Maschine müsste doch eine gute idee sein. Ich liebe Kaffee. und trinke selbst sehr viel vom schwarzen Gold.

    liebe Grüße aus Hannover Sylvio

  2. CRISTINA KÖHLER

    ICH HETTE GERNE WISSEN OB IN BRASILIEN CAFISSIMO KAUFEN KANN UND DE KAFFE KAPSELN????

  3. CRISTINA KÖHLER

    BOA NOITE AOS SENHORES E SENHORAS!!!!

    SOU BRASILEIRA E MORO A MUITOS ANOS NA ALEMANHA; EU GOSTARIA DE SABER SE EXISTE NO BRASIL KAFISSIMO E AS KAPSULAS DE KAFFE PARA COMPRAR; E SE A RESPOSTA FOR „SIM“ EM QUE ESTADO DO BRASIL!!

    MUITO OBRIGADA; DEMARI CRISTINA KÖHLER

  4. Sandra Coy
    Coy, Sandra

    Oi, infelizmente não é o cápsulas Cafissimo no Brasil (até o momento) para comprar. Saudações

  5. Thomas

    Hallo Tom,
    Auch ich lebe seit einiger Zeit in Brasilien und hätte Interesse Tchibo/Cafissimo Produkte zu beziehen. Gibt es inzwischen Neuigkeiten?

    Viele Grüße
    Thomas

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.