Bademantel-Büro-Tag

Cotton made in Africa: #Bathrobe-Challenge 2018

Die flauschigen Bademäntel wurden wieder losgelassen! Keine Frage, für einen guten Anlass kommen wir Tchiboaner auch mal ungewöhnlich kuschlig gekleidet ins Büro. Was das mit Afrika und Bio-Baumwolle zu tun hat?

Ganz einfach: Die Initiative Cotton made in Africa (CmiA) rief erneut zur #Bathrobe-Challenge auf. CmiA macht sich bereits seit 2005 stark für mittlerweile über eine Million afrikanischer Baumwollfarmer, deren Lebens- und Arbeitsbedingungen – und natürlich für die Umwelt. Der Aufruf der Bathrobe-Challenge den Bademantel für den guten Zweck auszuführen und damit ein Zeichen zu setzen, geht übrigens nicht nur an Textilunternehmen wie Tchibo, sondern auch an jedermann und -frau. Als langjähriger Partner der Initiative Cotton made in Africa waren wir natürlich wieder mit dabei. So ein Bürotag im Bademantel ist ja auch durchaus gemütlich, zumal, seit die Hitzewelle vorbei ist. 

Und so funktioniert die Bathrobe-Challenge

Vom 30. August bis Ende September 2018 kann jeder, der in diesem Zeitraum einen Bademantel trägt, und dies per Foto oder Video dokumentiert, mitmachen. Einfach das Beweisbild oder Video auf einem Social-Media-Kanal posten und die Hashtags #Bathrobe-Challenge und #cottonmadeinafrica nicht vergessen. So nehmt ihr automatisch an der Aktion teil. Wo der Bademantel getragen wird, ist natürlich egal. Wichtig ist nur, dass im Beitrag noch möglichst viele Freunde nominiert werden, die dann ebenfalls am Challenge teilnehmen.

Für den guten Zweck im Bademantel ins Büro bei Tchibo

Wozu ist das gut?

Um ein Zeichen für 100% nachhaltige, afrikanische Baumwolle zu setzen. Der Bademantel ist das Symbol für Baumwolle in unserer Kleidung. Er soll auf die afrikanischen Kleinbauern aufmerksam machen, die die nachhaltige Baumwolle für Cotton made in Africa produzieren.

Interview mit Tina Stridde

Tchibo ist bereits vor über 10 Jahren Partner der von OTTO gegrün­deten Initiative Cotton made in Africa geworden. Was genau verbindet sich hinter der Kampagne unseres Kooperationspartners und warum Bademäntel?  Dazu sprach ich vergangenes Jahr mit Tina Stridde, Geschäftsführerin der Aid by Trade Foundation.

Über Cotton made in Africa

Cotton made in Africa ist 100% nachhaltige Baumwolle aus Afrika, schützt die Umwelt und setzt sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von über einer Million afrikanischen Baumwollbauern und ihren Familien ein.

Mit Hilfe landwirtschaftlicher Schulungen vermittelt Cotton made in Africa den Baumwollbauern in Subsahara-Afrika verbesserte und nachhaltige Anbaumethoden, die den CmiA-Standards entsprechen. Das gewonnene Know How schützt nicht nur Mensch und Natur sondern trägt vor allem auch dazu bei, höhere Erträge und Einkommen zu erwirtschaften. Darüber hinaus werden die Kleinbauern und ihre Familien mit verschiedenen Kooperationsprojekten unterstützt, zum Beispiel in den Bereichen Bildung und Frauenförderung.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.