Alle Artikel

Sonderausstellung

Das Deutsche Museum entdeckt den „Kosmos Kaffee“

Eine Ewigkeit scheint es her zu sein, dass ich das letzte Mal im Deutschen Museum in München war – eines der Museen in Deutschland schlechthin. Umso mehr freute es mich, und ich fühlte mich darüber hinaus sehr geehrt, als ich eine Einladung zur feierlichen Eröffnung einer mindestens einjährigen Sonderausstellung rund um den Kaffee in eben diesem Museum in der „heimlichen Hauptstadt“ erhielt. Vertreter und Vertreterinnen aus dem Umfeld des Deutschen Museums, der Politik und der Kaffeebranche, gaben sich ein Stelldichein, die feierlichen Reden waren kurzweilig und von Kaffeehausmusik und Sketchen begleitet, der gemeinschaftliche Gang durch die Ausstellung und die vielen Gelegenheiten zu Gesprächen rundeten den Abend ab.

Das Deutsche Museum in München – Immer einen Besuch wert.

 

Museen sind dröge und langweilig, man darf nichts anfassen, alles ist angestaubt und Kinder sind schnell nölig und wissen nicht wohin mit sich? Weit gefehlt! Wer schon einmal im Deutschen Museum war, darf zu Recht davon ausgehen, dass die bearbeiteten Themen stets und für jedes Alter spannend und unterhaltsam, mit aktuellem Bezug und vor allem inhaltlich korrekt wiedergegeben werden. Für letzteres sorgten bereits im Vorfeld die Kuratorinnen Sara Marquart und Nina Möllers und ein wissenschaftlicher Beirat, dem u.a. Prof. Dr. Chahan Yeretzian (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) angehörte. Das Begleitbuch ist ebenfalls inhaltlich und von der Aufmachung sehr hochwertig und lohnenswert, dazu gleich noch ein Recycling-Coffee-to-Go Becher aus Kaffeesatz, in dem man drei Kaffee-Bohnen zum Aussähen findet (die fingernageldicke Pergaminho-Schale kann man getrost vor dem Einweichen in Wasser entfernen).

Da außerdem noch leckere Kaffeespezialitäten angeboten werden, bleibt kein Wunsch offen. Und die übrigen Ausstellungsräume lohnen sich natürlich unbedingt auch. Ansonsten gibt es nicht nur viel zu sehen (auch in 3D), sondern auch anzufassen (mit Extra Tast-Effekten für Sehbehinderte!), eine sprechende Zunge, Kaffee-Einzelaromen zum Schnüffeln und viele, viele Aha-Erlebnisse aus allen Bereichen der Kaffeewelt, des „Kosmos Kaffee“. Dazu sind noch einige begleitende Veranstaltungen in Planung.

Im Museumsshop gibt es extra zur Sonderausstellung „Kosmos Kaffee“ eine ganze Reihe Kaffee-affiner Dinge zu erwerben.

 

Mein Tipp: Wenn Sie von Ende September bis Anfang Oktober 2019 sowieso einen Aufenthalt in München planen, z.B. weil Sie beim Oktoberfest mitfeiern wollen, begehen Sie doch einfach auch gleich den „Tag des Kaffees“ (1.Oktober), indem Sie sich zwischendurch von Rummel und Bierzelt bei einem Museumsbesuch erholen. Aber München, das Deutsche Museum und die Sonderausstellung „Kosmos Kaffee“, lohnen einen Besuch auch an jedem anderen Tag im Jahr!

Kaffeewerbung aus unterschiedlichen Zeiten und Ländern. Manche Werbebotschaft von damals würde heute wohl eher Befremden und Ablehnung hervorrufen.

 

Ungewöhnliche Einblicke mit 3D-Effekt: Röstkaffeefragmente unter dem Mikroskop.

(Links) Eine Sprechende Zunge, die – bei richtiger Zuordnung – die Grundgeschmacksrichtungen benennen kann. (Rechts) Zu den ersten Standardröstern zählen Kugelröster, wie dieses Exponat der Fa. Probat (ca. 1 m Höhe).

Viele Stationen der Ausstellung kann man auch mit anderen Sinnen erfahren – z.B. erschnuppern oder, wie hier: ertasten. Sie sind zusätzlich mit Blindenschrift versehen.

Eine Röstung einmal live erleben: Im Wirbelschicht-Röstverfahren schweben die Kaffeebohnen (hier etwas verwischt und noch in der Phase der Gelbfärbung; die Braunfärbung folgt bald danach) auf einem heißen Luftstrom.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.