Alle Artikel

Upcycling: Kaffeeverpackungen werden Tasche

Die Tasche duftet nach Kaffee!

Ungefähr 104 Päckchen Kaffee waren es, die Sabine Denz in den letzten Jahren getrunken hat. Woher sie das weiß? Na, weil sie die Verpackungen nicht wegwirft, sondern aufbewahrt! Denn Sabine zaubert aus alten Verpackungen ganz besondere Dinge. Bereits 2017 bastelte die Kaffeeliebhaberin eine Tasche aus alten Tchibo Kaffeetüten. Nun hat sie erneut fleißig Kaffee getrunken – und ihr Lieblingskaffee war wohl diesmal nicht der Feine Milde, sondern unser Privat Kaffee Guatemala Grande.

 

 

Seit 2015 stellt Sabine ihre eigenen Flechttaschen her und hat sich damals auch das erste Mal mit dem Begriff „Upcycling“ auseinandergesetzt. „In meiner Freizeit beschäftige ich mich sehr gerne kreativ. Etwas selbst herzustellen macht mir sehr viel Freude, da kann ich abschalten und zur Ruhe kommen. Meine Familie und Freunde freuen sich ebenfalls über meine kreativen Geschenke“, schreibt uns Sabine. Ihre ersten Taschen hat sie zu Beginn ihrer Flechtkarriere noch aus Zeitschriften und Schokoladenpapier hergestellt. „Bei einer guten Tasse Kaffee kam ich dann auch auf die Idee meine leeren Kaffeeverpackungen ebenfalls zu verwenden“, erklärt sie. Außerdem habe eine Tasche aus Kaffeeverpackungen eine gewisse Haltbarkeit und sei sehr robust und wasserabweisend. Zu unserem Glück! Wir finden die Taschen einfach klasse und freuen uns jedes Mal erneut über Sabines tolle Unikate.

 

 

Einst Guatemala Grande und nun Latin Grande: So sieht die Kaffeeverpackung heute aus.

Für eine Tasche muss Sabine das Material zuschneiden, falten, flechten, von Hand zusammen nähen, den Reißverschluss einnähen und die Taschengurte anbringen. Die Stunden, die sie damit verbringt, zählt sie, wie sie uns sagt, nicht. Seit mindestens 3 Jahren sammelt sie die Kaffeeverpackungen schon. Aber auch ihre Familie und Freunde helfen ihr dabei leere Kaffeeverpackungen für sie zu sammeln. Und so kann es sein, dass plötzliche eine Tasche mit leeren Kaffeeverpackungen vor Sabines Haustür steht. Für die Tasche aus den Verpackungen unseres Privat Kaffees musste sich Sabine dieses Mal jedoch sehr beeilen, denn die Verpackung wurde vor ein paar Monaten neu designt. Letztendlich hat Sabine ca. 468 Zuschnitte verwendet, wovon eine Kaffeeverpackung vier bis fünf Zuschnitte ergeben. Insgesamt waren es sage und schreibe 104 Päckchen Kaffee, die Sabine für die Tasche benötigt hat.

 

 

Die Taschen trägt Sabine nicht zur zu besonderen Gelegenheiten, sondern jeden Tag. Oft wird sie auf ihre außergewöhnlichen Taschen angesprochen. Viele sind erstaunt darüber, dass sie die Taschen selbst hergestellt hat. Und auch wir sind wieder einmal erstaunt über Sabines grandioses Werk. Zum Glück gibt es bei uns noch viele weitere Kaffeesorten in unserem Sortiment. So hat Sabine noch einige Möglichkeiten sich kreative Ideen einfallen zu lassen und uns mit wunderbaren neuen Kunstwerken zu überraschen. Sie hat uns bereits sogar verraten, dass sie schon fleißig Kaffeeverpackungen für ihr nächstes Projekt sammelt. Mal sehen, welchen Tchibo Kaffee Sabine sich als nächstes schmecken lässt. Wie wäre es mit unserem neuen türkisfarbenen Sana Kaffee? Oder doch lieber der Beans Brothers Friends mit den bunten lustigen Figuren?

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.