Alle Artikel

Rarität No.1 Ipanema Arara Brazil

Ein ganz besonderer Brasilianer

Haselnuss mit ausgeprägter Süße: Der neue Ipanema Arara ist geschmacklich ein ganz besonderer Kaffee. Das macht ihn zur ersten Rarität des Jahres 2021. Und zu einer Premiere: Denn er ist die erste Ernte seiner Art. Das macht den Chefagronom der Kaffeefarm Ipanema, Antonio Carlos Michelotto, genauso glücklich wie den Kaffeegenießer.

Kaffeefarmer Antonio Carlos Michelotto ist stolz auf seine besondere Varietät von der Kaffeefarm Ipanema Coffee.

Normalerweise bereist mein Kollege Markus Meusburger rund um den Globus den Kaffeegürtel, um die ganz besonderen Bohnen für uns zu entdecken, die dann zur Rarität werden. Wie so vieles, geht auch das aktuell nicht mehr – jetzt kommen die Kaffeebohnen zu ihm. Vor einiger Zeit hat er eine ganz besondere Lieferung aus Brasilien bekommen. Mit einem solch herausragenden Geschmacksprofil, dass selbst er als Kaffeeexperte bisher von brasilianischen Kaffees noch nicht kannte. Sehr gut kennt er allerdings die Kaffeefarm, die ihm die tollen Bohnen geschickt hat: „Auf der Ipanema Kaffeefarm habe ich von 2014 bis 2018 gelebt und gearbeitet.

Ich erinnere mich noch gut an meine erste Zeit im September 2014, denn es herrschte in diesem Jahr ein für Brasilien außergewöhnliches Klima. Wir hatten tagsüber manchmal bis zu 40 Grad, statt der sonst üblichen 25 bis 30 Grad. Und vor allem gab es keinen Regen – der ist um die Jahreszeit sonst üblich und wichtig für die Kaffeepflanzen, da er die Kaffeeblüte initiiert. Und nur was ordentlich blüht, trägt später auch ausreichend Kaffeekirschen. Aber: Die Wetterkapriolen damals haben letztlich in 2020 zu einer ganz besonderen Ernte geführt.“

 

 

Tchibo Kaffeeexperte Markus Meusburger kennt die Ipanema Coffee Farm gut: Er hat einige Zeit vor Ort gelebt und gearbeitet.

Neue Sorte, neuer Geschmack

Eine seltene Art: Gelbe Kaffeekirschen sind eine wahre Besonderheit. Wieso das? Was ist passiert? „Die Brasilianer haben angefangen nach neuen Sorten, wir sagen Varietäten, zu forschen, denen die Hitze nicht so viel ausmacht. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen und selbst, wenn man im Labor fündig wird, heißt es nicht, dass es gleich funktioniert. Außerdem braucht eine Kaffeepflanze rund zwei Jahre, bis sie das erste Mal geerntet werden kann“, erklärt Markus. 2018 war es soweit: Die neue Varietät namens Arara wurde das erste Mal auf der Ipanema Kaffeefarm gepflanzt. 2020 dann das grandiose Ergebnis: Die erste Ernte war reif – mit so leuchtend gelben Kaffeekirschen wie der Bauch des Aras, der dem Kaffee den Namen gegeben hat.

Und die Ernte hat wirklich alle überrascht, auch Antonio Carlos Michelotto, den Chefagronom der Ipanema Kaffeefarm. Die neue Sorte hat sich nämlich nach den Laborbedingungen auch unter den echten Bedingungen sehr gut entwickelt, und vor allem haben die Kaffeebohnen einen außerordentlich tollen Geschmack. „Ein Profil, das man sonst von brasilianischen Kaffees nicht kennt“, schwärmt Markus von dem neuen Premiumkaffee. „Die nussigen Noten waren sofort rauszuschmecken, gleichzeitig war die Süße nicht zu verachten. Für uns war aber klar, dass wir ihn als „nussig“ im Aromarad einordnen und daher das erste Mail das Packaging im nussbraunen Design zeigen können“, verrät Marketingmanagerin Le-Marie Vehring. Einig waren sich beide auch sofort bei der Art der Zubereitung für den perfekten Genuss des Ipanema Arara: Als Filterkaffee schwarz, zubereitet im Handfilter oder als Pour Over.

Wie gewohnt wird auch diese frische Raritäten-Köstlichkeit der Geschmacksprobe zuhause unterzogen. Meine Meinung: „Der Espresso schmeckt köstlich mit Noten von Nuss, ein paar knackig geröstete, frische Haselnüsse dazu und der Genuss ist vollendet!“

Gut zu wissen:

  • Die neue Varietät Arara wurde nach einem der schönsten Tiere Brasiliens benannt, dass in seinem Gefieder stolz die brasilianischen Nationalfarben trägt: dem Ara.
  • Der berühmte Song „Girl vom Ipanema“ stand Pate für den Namen der Kaffeefarm Ipanema Coffees. Der Gründer der Farm kommt aus Rio de Janeiro – und wollte den berühmten und beliebten Strand in seinem neuen Zuhause in der Umgebung von Alfenas in Minas Gerais verewigen. Wasserblick hat er dort auch: Den faszinierenden Blick auf den riesigen Furnas-See.

Die Rainforest Alliance-zertifizierte Rarität No.1 des Jahres 2021, Ipanema Arara, ist ab dem 25. Januar 2021 im Tchibo Online-Shop vorrätig. Sobald die Tchibo Shops wieder geöffnet sind, ist die Rarität auch dort erhältlich. Aber nur, solange der Vorrat reicht. Auch diese Rarität ist – wie immer – limitiert!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.