Alle Artikel

Podcast #32

Fashion mit Roter Beete, recycelter Spitze und Ocean Plastic

Auch im Fashion-Sektor ist das Thema Nachhaltigkeit das Gebiet, wo sich die Innovationen nur so tummeln. Zum Beispiel wird es künftig Materialien aus Algen oder Pilzen geben. Wir werden Leder generieren aus Ananasblättern. Und ich bin absolut davon überzeugt, dass das der einzige Weg ist, wie wir in Zukunft Fashion denken können. (Philine Staemmler)

Spitzenwäsche mit recyceltem Material, Shirts aus kompostierbarem Baumwollreste-Garn, Tops gefärbt mit Pflanzenresten, Sportmode aus recycelten PET-Flaschen, Fischernetzen und Nylonresten: Seit vergangener Woche stehen gleich sechs Tchibo Wochenwelten im Zeichen von Innovation & Nachhaltigkeit. Unser Ziel: die Wiederverwendung von Fasern, sowie das Re- und Upcycling von wertvollen Rohstoffen – und damit verbunden CO2-Reduktion und Ressourcenschonung. Möglich wird dies durch viele Erfindungen im Bereich textiler Wiederverwertung und Kreislaufwirtschaft.

Zu recycelten Textilfasern, Nach-Corona-Fashion-Trends, Innovationen und Rübenresten sprechen Trendexpertin Philine Staemmler und Nachhaltigkeitsmanagerin Cristina Graack. Im Stopset schauen sich Karina und Benjamin Filme an und stellen fest: Auch James Bond, Tatort-Darsteller und Tom Schilling in „Oh boy“ brauchen viel guten Kaffee!

 

Der Grundgedanke von geschlossenen Stoffkreisläufen ist, dass nur noch Materialien eingesetzt werden, die am Ende des Produktlebens recycelt werden können. Und so werden wir langsam dahin kommen, dass wir nicht mehr auf unsere wertvollen Ressourcen zurückgreifen müssen. Wir werden die Produkte so gestalten, dass wir guten Gewissens mit innovativen Herstellungsprozessen das Produkt so designen, dass wir es immer und immer wieder verwerten können. (Cristina Graack)

Zu hören überall wo es Podcasts gibt und natürlich auf Tchibo.de/podcast.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.