Alle Artikel

#WECARE Frauenprogramm

Guatemala: kreative Einnahmequelle für Kaffeepflückerinnen

Dass Frauen ihr eigenes Einkommen erzielen können, ist hierzulande glücklicherweise seit ein, zwei Generationen möglich – und zunehmend üblich. Ganz anders sieht das in einem Land wie Guatemala aus. Frauen in Guatemalas ländlichen Gegenden sind oft auf das Einkommen ihrer Männer angewiesen. Und auf den kurzen Erntezeitraum im Winter, in dem die Kaffeepflücker-Familien ihren Jahresverdienst mit der Ernte von Kaffeekirschen eintreiben. Wir freuen uns deshalb sehr, dass unser Partner Coffee Care in Guatemala ein tolles Projekt ins Leben gerufen: das #WECARE Programm. Seit Mai 2018 haben 28 Frauen aus drei Communities in Santa Barbara, Huehuetenango, einen Zusatzjob: sie flechten modische Armbänder aus nachhaltigen Materialien. Männer- und Frauenarmbänder, immer im 3er Set erhältlich. Erkennungsmerkmal: der grüne Faden – der auf die Coffee Communities (grüne Kaffeebohnen) hinweist.

 

 

Das #WECARE Frauenprogramm

Crista Foncea, Direktorin von Coffee Care

Frauen werden in den Coffee Communities oft gar nicht (oder nur sehr gering) an Möglichkeiten beteiligt, Geld für die Familie jenseits des Kaffeepflückens zu verdienen. Das ändert sich nun. Crista Foncea, Direktorin von Coffee Care, suchte aus drei Communities Frauen aus, die nun mit Begeisterung Schmuck herstellen. Die meisten sind Töchter oder Ehefrauen von kleinen Kaffeefarmern. Crista Foncea gehört übrigens zu den starken Frauen in Lateinamerika, die schon lange erfolgreich im Job sind. Gemeinsam haben wir bereits viele Projekte umgesetzt: etwa den Aufbau von Kitas in Guatemala und – ganz neu – das 16. (!) Tchibo Joint Forces Projekt. Dieses ist in Honduras beheimatet (dazu nächste Woche mehr).

 

 

Das Frauenprojekt ist verbunden mit Hoffnungen und Plänen für die Zukunft. Leonor bringt es auf den Punkt: “Ich wünsche mir, dass unser Kaffee immer gut ist, und dass die Gemeinde dafür bekannt ist, guten Kaffee anzubauen – und auf diese Weise die Lebensbedingungen verbessert werden.“

 

 

Doch guter Kaffee alleine reicht eben nicht, wenn die Parzellen zu klein sind und Kaffee die einzige Einnahmequelle ist. Darum profitieren nun 600 Huehuetecas-Familien davon, dass die Frauen Armbänder flechten und verkaufen.

 

 

 

Crista Foncea: „Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Armbänder finanzieren wir auch Stipendien, Schulen und andere soziale Projekte für die Kinder von Kaffeepflückern. Deshalb bitten wir alle Guatemalteken, sich ein Set von 3 Armbändern zu kaufen – und damit unser #WECARE Projekt zu unterstützen.“ Die hübschen Armbänder werden in Coffeshops in Guatemala und bei CoffeCare.com verkauft.

 

Tchibo arbeitet bereits seit 2011 in Guatemala gemeinsam mit Coffee Care. Unser langfristiges Engagement in dieser Region zeigt sich beispielsweise in unserem Kita-Projekt. Seit acht Jahren betreuen wir – gemeinsam mit Save the Children bzw. Coffee Care – die Kinder der Erntehelfer in Kitas in Huehuetenango und Chiquimula. Dort bekommen die Kids zwei Mahlzeiten pro Tag, werden medizinisch betreut und spielen und lernen, während ihre Eltern Kaffee pflücken.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.