Alle Artikel

zimtkeksundapfeltarte.de

Auf einen Kaffee mit: Zimtkeks- und Apfeltarte-Bloggerin Andrea

Es wird mal wieder Zeit für ein schönes Kaffee-Interview. Unseren neuen FOR BLACK ‚N WHITE Kaffee trinke ich mit Bloggerin Andrea von ZimtkeksundApfeltarte. Die Kaffee- und Kuchenliebhaberin (der diese Liebe geradezu in die Wiege gelegt wurde, hatten doch ihre Eltern schon eine Bäckerei mit Tchibo Ausschank!), stand mir nicht nur Rede und Antwort, sondern testete auch Produkte aus unserer aktuellen Backwochenwelt „Einmachen und backen“.

Andrea, wie kam denn dein Blog in die Familie? Ab wann wusstest du, jetzt muss ich bloggen?

Andrea: Das war ein super spontane Entscheidung Ende 2012: Ich hatte in einer Food-Zeitschrift einen Bericht über Blogger gelesen, dachte mir: „Das kannst Du auch“, habe mich an den PC gesetzt und „Zimtkeks und Apfeltarte“ aufgemacht!

Zimtkekse und Apfeltarte – sind das Rezepte aus langer Familientradition?

Andrea: Nein, Tradition nicht, aber sehr beliebte Rezepte, die ich immer wieder mache und die einfach immer gut ankommen!

Deine Eltern hatten eine eigene Bäckerei mit Tchibo-Ausschank…

Andrea: Ich habe tatsächlich schon sehr früh angefangen, Kaffee zu trinken und liebe ihn seither. Ohne Kaffee geht am Morgen bei mir gar nichts!

Könntest du dir vorstellen, selbst eine Bäckerei zu eröffnen?

Andrea: Nein, das kann ich überhaupt nicht, da man in dieser Backstrassen und -Ketten-Landschaft überhaupt keine Chance hat!

Warst du schon als Kind eine leidenschaftliche Bäckerin?

Andrea: Ich habe immer sehr gerne in der Backstube und aber auch beim Kochen geholfen.  Meine Lieblingszeit war die Weihnachtszeit mit all ihren Plätzchen, Keksen, Bethmännchen und Stollen!

Eine große Familie, einen Hund, der Haushalt, Schmuck entwerfen, Malen, Fotografieren, Yoga … Und dann auch noch ein Blog? Wie bekommst du das alles unter einen Hut? Unterstützen dich deine „vier Männer“, damit dir dabei auch noch genug Zeit für dich bleibt?

Andrea: Meine Männer unterstützen mich tatsächlich, zumindest meist. Grundsätzlich bin ich eine Betriebs-Nudel, ich brauche viel Action und immer etwas Neues, damit mir nicht langweilig wird. Ab und an ist es schon so, dass ich mir etwas mehr Ruhe wünsche, aber das habe ich ja schließlich selbst in der Hand, es zwingt mich keiner, all das zu tun, es macht mir einfach Spaß!

Du backst mehrmals die Woche – laden deine Söhne täglich Freunde ein, damit genug Abnehmer für die Kuchenberge gefunden werden?

Andrea: Gute Frage! Im letzten Jahr habe ich tatsächlich etwas „Absatzschwierigkeiten“ bekommen, da mein Großer nach Dresden zum Studieren gegangen ist und mein mittlerer Sohn ein Auslandsjahr in USA absolviert. Das Problem der Kuchenberge lösen jetzt häufig die Kollegen meines Mannes.

Wie behält man trotz Non-Stop-Leckerein-auf-dem-Tisch eine gute Figur?

Andrea: Schwierig. Nur mit eiserner Disziplin und Yoga…. aber das mit der Figur ist ja irgendwie immer ein Thema.

Auf was für eine Zutat könntest du niemals verzichten?

Andrea: Auf Zimt! Der kommt bei mir fast überall hinein, auch auf meinen Latte, den ich mir nachmittags immer mache.

Hat deine Familie einen Lieblingskuchen?

Andrea: Mehrere: meinen Apple-Pie, New-York-Cheesecake und meinen Schokoladenkuchen.

 

Es war ja grade Muttertag – backen an solchen Tagen deine Männer für dich?

Andrea: Nein, meine Männer richten an so einem Tag das Frühstück, ich bekomme Blumen und darf ausschlafen. Mit dem Backen haben es die Herren hier nicht so, dafür kochen sie aber alle vier sehr gerne!

Wo holst du dir neue Inspirationen? Stehst du mit anderen Food Bloggern in Kontakt?

Andrea: Ich habe unglaublich nette Kontakte und teilweise sogar Freundschaften durch das Bloggen. Die Inspiration kommt bei mir aber hauptsächlich vom Lesen amerikanischer oder skandinavischer Blogs, vielen Kochbüchern (fast 200!), von Reisen oder schönen Restaurant-Besuchen. Machmal ist schon ein Marktbesuch inspirierend und mir kommt eine Idee.

Facebook, Instagram, Printerest und Twitter –  du bist auf vielen Plattformen unterwegs. Wie behält man da den Überblick?

Andrea: Ach, das geht schon…. wobei mir Facebook, Instagram und Pinterest auf jeden Fall die Wichtigsten sind. Mit dem Twittern habe ich es nicht so.

Wir haben dir ein paar Produkte wie etwa die Backmatte und die Kuchenform mit Probierstück aus unserer aktuellen Backwelt zugesendet. Hören wir hier Begeisterungsstürme?

Andrea: Ja, wirklich super! Die Backmatte für Bisquitrollen ist großartig, die Rosen-Muffinförmchen wunderschön und der absolute Kracher ist der Kuchen mit Probierstück! Perfekt für eine Bloggerin, die natürlich nicht gerne einen Kuchen verbloggt, von dem sie nicht mal weiß, wie er schmeckt! Das Gleiche gilt selbstverständlich auch, wenn man eingeladen ist und einen Kuchen mitbringen soll… Man kann vorher probieren und ist sicher, dass er auch lecker ist.

 

Was würdest du dir in einer zukünftigen Back-Wochenwelt von Tchibo wünschen?

Andrea: Das ist eine ganz schwierige Frage für mich, da ich schon richtig gut ausgestattet bin… Was ich aber zum Beispiel klasse fände, wäre eine Nudelholz mit einem Maß an der Seite, an dem man einstellen kann, wie dick der Teig ausgerollt wird. Oder auch hübsche Muffinförmchen, die nicht durchweichen beim Backen (sowas kenne ich bisher nur aus USA).

Schöne Anregung, gebe ich weiter. Und nun noch viel Spaß beim Bloggen und Backen liebe Andrea!

 

Andreas Lieblingszutat beim Backen ist Zimt. Verraten Sie uns Ihr Must-Have in der Backküche und gewinnen Sie eine Muffin-Backform und einen 2-in-1-Kochlöffel aus der aktuellen Backwochenwelt „Einmachen & Backen“!

Gewonnen haben: Sabrina, Dani, Johanna und Alexandra – herzlichen Glückwunsch!

Diesen Artikel weiterempfehlen

11 Kommentare zu „Auf einen Kaffee mit: Zimtkeks- und Apfeltarte-Bloggerin Andrea

  1. Alice

    Meine Lieblingsbackzutat sind bei mir Erdbeeren
    Erdbeer Gugelhupf oder Erdbeer Muffins usw

    ich backe am liebsten mit meiner Küchenmaschine

    tolle tchibo einmach und back produkte

  2. Sabrina

    Mein Toptipp beim Backen: Bauchgefühl und Mut! Nicht jedes Rezept so genau nehmen und auch mal abwandeln, oft wird der Mut als Zutat belohnt und es schmeckt am Ende mega lecker. Wer sich doch lieber auf alle Angaben im Rezept verlässt, dem empfehle ich bei Schokoladenkuchen, Muffins oder Cookies richtige Schokoladentafeln anstatt der meist angegebenen Backschokolade. Oft eignen sich auch Überbleibsel wie Osterhasen und Schokoweihnachtsmänner….

  3. Anne-Marie

    Mein „Must Have“ in der Küche sind eigentlich mehrere Dinge: Immer dabei das Rezeptbuch von meiner Mama (wenns gut werden soll ;) ) , eine genaue Küchenwaage, sowie verschiedene Backutensilien.
    Mein Tipp: Vorher genau schauen was man für das Rezept benötigt wird und sich bereits alles zurechtlegen. So muss man zwischendurch nichts mehr mit vielleicht klebrigen Händen suchen und spart Zeit!

  4. Dani

    Meine Lieblingszutat beim Backen ist selbstgemachter Vanillezucker. Die Vanilleschoten bringe ich mir von Reisen mit. Wenn ich die Dose öffne, riecht es so herrlich nach Urlaub, das ist ein tolles Erlebnis! Ich kann nur empfehlen, Vanillezucker selbst herzustellen. Geht schnell und einfach und man weiß, was man hat ;-)

  5. Stefanie

    Hmm, ich glaub, ich habe keine wirkliche Lieblingszutat. Ich kann nur sagen, dass ich gerne schokoladige Kuchen mit Cremes mag. Also ist meine Lieblingszutat dann wohl Schokolade bzw Kakaopulver und Sahne und/oder Topfen. :)

  6. Johanna

    Liebes Tchibo-Team,
    ich bin ein kleiner Chocoholic, deshalb ist Schokolade eine meiner Lieblingszutaten beim Backen!
    Wobei ich Zimt auch liebe!
    Viele Grüße
    Johanna

  7. Alexandra

    Ach noch was habe ich vergessen und zum lecker Kuchen dürfen natürlich ein oder auch zwei Tassen Tchibo Kaffe nicht fehlen.

  8. Gertraud

    Ich liebe Äpfel als Zutat in Kuchen und Torten. Dadurch wird alles so schön saftig.

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.