Alle Artikel

Ipanema Coffee Farm: Fazenda Tour

Nach ein paar Wochen Schreib-Pause wird es Zeit für ein paar Updates aus Brasilien. Der Dezember bestand für mich überwiegend aus Reisen. Die erste Woche verbrachte ich noch geschäftlich in Europa, anschließend ging es mit zwei Tchibo Kollegen aus Hamburg zurück nach Brasilien. Auf einer achttägigen Tour bereisten wir einen Teil der Kaffeeanbaugebiete des Landes um herauszufinden, mit welcher Qualität und Menge wir in der nächsten Saison rechnen können. Am Ende haben wir im Auto eine Strecke von fast 3.000 Kilometern bewältigt und eine Menge gesehen.

Die Fahrt muss man sich so vorstellen, dass wir in den Kaffeeregionen von Farm zu Farm gefahren sind. Mal mit Treffen des Farmers und kompletter Tour über die Fazenda und Anlagen, mal auch einfach rechts und links anhalten, Bäume in Augenschein nehmen und wieder zurück auf die Straße. Nach fünf Kilometern wieder anhalten usw. usw. Dies gibt einem die Möglichkeit. einen relativ guten Überblick über eine Region zu bekommen und abzuschätzen, ob mit guter oder schlechter Qualität in der neuen Ernte zu rechnen ist.

Für die letzten zwei Tage haben wir dann die Ipanema Coffees als unsere Ausgangsbasis genutzt. Wir mussten den Koffer also mal nicht sofort wieder packen und ich konnte kurz in meinem Apartment vorbeischauen. Da Alfenas ziemlich zentral liegt, konnten wir von hier aus gute Tagestrips in die umliegenden Regionen machen. Unter anderem waren wir auch auf der Rio Verde, von der unsere erste Rarität 2013 stammt. Die Details dazu gibt´s demnächst ebenfalls hier im Blog.

Die Distanzen in Brasilien darf man weiterhin nicht unterschätzen, wir waren am Ende erschöpft aber mit der Reise sehr zufrieden. Denn: Wir sind sehr zufrieden mit der aromatischen Last unserer Kaffee-Sträucher. Ab Mai wird geerntet!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.