Alle Artikel

Mix it, Baby:

Leckere Cold Brew Cocktail-Rezepte

Heiße Temperaturen, Sonnenschein und ein leckeres Kaltgetränk – für mich das Sommergefühl schlechthin. Deswegen kommt mir der neue Tchibo Cold Brew in den Sorten Salted Caramel Latte und Cassis Flavoured auch so was von gelegen. Der „kalte Kaffee“, der übrigens aus 100 % hell gerösteten Arabica-Bohnen besteht und in kaltem Wasser rund 14 Stunden extrahiert wird, erfrischt auf die Schnelle und ist dank seiner praktischen Pappdose (CartoCan genannt) der ideale Begleiter für unterwegs.

Aber hey, bereits zuhause beginnt der Genuss des Cold Brews – vor allem dann, wenn der Sommer mal wieder in Hamburg eine Pause einlegt. Mein Motto: Wer braucht schon Park, Elbstrand oder Alster, wenn man den Cold Brew als leckeren Cocktail auch zu Hause zubereiten kann?!
Ich habe mir unsere zwei Praktikantinnen Juliane und Marina geschnappt und wir haben die Cocktail-Rezepte für unsere Cold Brews jeder für sich in der „heimischen Bar“ ausprobiert.

 

 

Maraike und das „Salty Horse“

Ich liebe die Verbindung von Salzigem mit Süßem, deswegen war klar, dass ich definitiv den Cold Brew Salted Caramel Latte als Cocktail testen werde. Mein ausgewähltes Rezept: „Salty Horse“ mit Southern Comfort und Cointreau. Bevor es jedoch an den Shaker ging, nahm ich einen großen Schluck pur vom Cold Brew – so viel Zeit musste sein. Ich mag den feinen Karamell-Geschmack, der gut zur Geltung kommt, aber durch die feine Salznote und den Kaffee nicht zu süß wirkt. Ich bin gespannt, wie sich der Cold Brew mit Alkohol macht, zumal ich Cocktails mit Milch eigentlich meide.

Die Zubereitung war schnell gemacht: gestoßenes Eis in einen Shaker füllen, Southern Comfort, Cointreau und den Cold Brew Salted Caramel Latte dazu gießen und kräftig schütteln – ab ins Glas. Als Minimalistin verzichtete ich auf die Orangenscheibe als Deko. Was mir geschmacklich bei den ersten Zügen sofort auffiel: Die leckere Kombination aus Karamell, Kaffee und Orange – das passt zusammen. Mir schmeckt‘s jedenfalls sehr gut, obwohl ich kein Fan von Milch-Mix-Cocktails und Whiskey bin. Mein Fazit: Unbedingt mal ausprobieren und sich auf diese spannende Geschmackskomposition einlassen. Übrigens sollte ich mal zu eine Whiskey-Tasting eingeladen werden, nehme ich einen Cold Brew Salted Caramel Latte mit, damit mir der Whiskey schmeckt.

 

Juliane und der „Virgin Cassirinha“

Alkoholfreie Cocktails? Eine coole Alternative, wenn mir Limonaden zu langweilig sind. Deswegen habe ich mich auch gleich auf den „Virgin Cassirinha“ zum Testen gestürzt – denn den, kann man sich auch mal im Home Office zur Mittagsstunde gönnen. Gesagt, getan: Die Zubereitung des Rezepts war super einfach und simple: Schließlich benötigt man nur gefrorene Johannisbeeren, Rohrzucker, Crushed Eis, Minze und den Cold Brew Cassis Flavoured. Alles Zusammenmixen und fertig ist der Cocktail.

Ich habe übrigens anstatt frischer Beeren, einen gefrorenen Beerenmix verwendet und das war richtig lecker, denn die gefrorenen Beeren haben die Cassis Note des Cold Brews noch einmal intensiviert und hervorgehoben. Ich war schon vor dem Cocktail ein großer Fan des Cold Brew Cassis Flavoured, mit seiner erfrischenden, aber nicht zu süßen Note der dunklen Cassis-Frucht. Der „Virgin Cassirinha“ lässt meine Geschmacksknospen noch einmal mehr tanzen; ich liebe den beerigen Geschmack des Cocktails, der wunderbar durch die Cassis-Note betont wird.

 

Marina und der „Cassis T’Chilling“

Eigentlich trinke ich kaum Kaffee, aber als unsere neuen Cold Brew Coffees das erste Mal in unserem Büro auftauchten, war ich zu neugierig. So viel vorweg: Ich wurde nicht enttäuscht. Der Cold Brew Coffee Cassis Flavoured schmeckt schön fruchtig und blumig. Man schmeckt eine leichte Süße von Cassis heraus, aber es ist dabei nicht zu süß. Für den Cocktail habe ich mich für das Rezept Cassis T‘ Chilling entschieden. Ich mag fruchtigen Geschmack und vertrage Milch nicht so gut. Daher passt die vegane Variante perfekt. (Gespannt bin ich, ob das Tonic sich tatsächlich mit Kaffee verträgt.)

Für das Rezept Cassis T’ Chilling braucht ihr Cold Brew Cassis Flavoured, Tonic, Wodka, Cassis Sirup, braunen Zucker & gestoßenes Eis. Ich habe aus praktischen Gründen Agavendicksaft als Sirup verwendet. Natürlich habe ich zu spät dran gedacht Eis vorzubereiten. Das macht aber nichts, wenn man gefrorene Beeren im Gefrierfach hat.
Mein Fazit: Der Cassis T‘ Chilling Cocktail hat mich positiv überrascht. Ich konnte mir vorher nicht vorstellen, dass Tonic zu Kaffee passen kann. Gemischt mit einem kleinen Schuss Wodka gibt das Tonic dem Ganzen einen angenehmen und säuerlichen Kick.

Neugierig geworden und auf den Geschmack gekommen? Die Rezepte zum Nachmachen sowie weitere Informationen zu unseren Cold Brew Coffees findet ihr unter: tchibo.de/cold-brew

Viel Spaß beim Shaken!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.