Alle Artikel

Neues aus Ipanema: Wohnungssuche in Alfenas

Langsam komme ich auch mental in Brasilien an. Nachdem die ersten Tage sich nach einer Kombination aus Abenteuer- und Geschäftsreise anfühlten, merke ich doch langsam, dass der Tripp nicht nur wenige Wochen, sondern 24 Monate andauern wird. Spätestens mit der Apartmentsuche in Alfenas realisiere ich, dass ich etwas länger bleiben werde.

Wie schon erwähnt ist Alfenas eine Kleinstadt mit zwei Universitäten. Das sorgt für einen lebhaften Immobilienmarkt, wobei die Angebote sich nur schwer mit denen aus Deutschland vergleichen lassen. So habe ich einen Tag investiert, um mir viele Wohnungen anzusehen, die zum einen meinen Geschmack, als auch einen gewissen Sicherheitsaspekt erfüllen sollten. Nachdem ich die Hoffnung schon fast aufgegeben hatte, überzeugte mich das letzte Angebot. Der Schlüssel wurde mir bereits am nächsten Tag überreicht, der Vertrag sollte dann ein paar Tage später folgen.

Die folgenden Tage verbrachte und verbringe ich immer noch in verschiedenen Geschäften der Stadt um die nötigsten Dinge für meine Wohnung zu besorgen. In Alfenas bekommt man alles was man braucht, nur die Auswahl ist klein und trifft nicht immer meinen Geschmack. Und eine Art Ikea gibt es nicht, dafür besucht man dann für fast jedes Möbelstück einen speziellen Laden. Aber mit einer brasilianischen Lebeneinstellung hat das bisher gut funktioniert und ich bin mir sicher auch den Rest des Apartments bekomme ich noch eingerichtet.

Es hilft auch, dass die Brasilianer unheimlich freundlich und hilfsbereit sind. Ich treffe selten unzufriedene Menschen, alle sind offen und interessiert und selbst wenn es mit der Verständigung auf portugiesisch nicht so recht klappen will, schaffe ich es doch mich über Gott und die Welt zu unterhalten.

Als nächstes auf meiner To-Do-Liste steht also mein Umzug in die „Stadt“, dann werde ich wohl leider nicht mehr von den Vögeln auf der Farm geweckt, bin aber zurück in der Zivilisation. Bis dahin genieße ich noch die Natur.

Até mais…

Diesen Artikel weiterempfehlen

3 Kommentare zu „Neues aus Ipanema: Wohnungssuche in Alfenas

  1. Timm

    Zur angesprochenen Geschmacksfrage der täglich benötigten Dinge: Schon mal nachgefragt ob Euer Tchibo-Shop (ausnahmsweise?) nach Ipanema liefert? Vielleicht ist ja noch ein kleiner Personalrabatt drin ;-)

  2. George

    Ich würde dort nicht wohnen wollen, aber alles hat Vor- und Nachteile und ich finde es toll, wie nah an der Realität gebloggt wird.

  3. G.Jeske

    Finde ich sehr gut, dass jemand seine Eindrücke in diesem spannenden Land schildert.
    Habe selbst 7 Jahre dort gelebt und gearbeitet. Werde diesen Blog weiter verfolgen auch wenn die „rosarote Brille“ von Tom für mich etwas befremdlich wirkt. (Bin mal gespannt wann die Schilderung des harten Arbeitsalltags der Plantagenarbeiter kommt und deren täglichem Überlebenskampf mit Minilöhnen). Kleines Detailinfo: der Qualitätskaffe aus Brasil wird fast komplett exportiert. So trinken die Einheimischen Klasse B…wenn sie ihn sich leisten können.
    Aber mach weiter Tom. In deinem Stil….auch subjektive Eindrücke sind interressant
    MfG, Günter

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.