Alle Artikel

Garantiert Fair Trade: Unser Grand Classé Kenia Bahari

Bis zu viermal im Jahr kreieren wir einen limitierten Cafissimo Grand Classé, einen ganz besonderen Espresso höchster Qualität. Unsere Kaffeeexperten sind diesmal in Kenia fündig geworden.

Die meisten kennen Kenia als Schauplatz zahlreicher Geschichten und Filme oder als Heimat vieler Tiere, die man dort in freier Wildbahn erleben kann. Doch das Land hat weitaus mehr zu bieten als die Filmklassiker „Jenseits von Afrika“, „Die weiße Massai“ und Tiersafaris. Neben seiner atemberaubenden Natur ist Kenia besonders bekannt für den Kaffeeanbau, denn kenianischer Kaffee bietet einem alles, was man sich von einem perfekten Kaffee wünscht: Angefangen von einem vollmundigen Aroma mit einer ausgewogenen Balance von Körper und Säure bis hin zu Anklängen schwarzer Johannisbeere.

So präsentiert sich auch unser Kenia Bahari, der von Kleinbauern an einem malerischen Ort stammt. Nahe des bekannten Mount Kenya wächst der Kaffee, den wir für diesen Espresso ausgewählt haben, heran. Die Kikuyu, so nennen sich die Einheimischen dort, bezeichnen den Mount Kenya auf Swahili als „Ngai wa Kirinyaga“. Das bedeutet so viel wie „der Thron des Gott des heiligen Berges“. Die Ebene, die sich vor dem Mount Kenya erstreckt, nennt sich „Bahari“. Daher stammt auch der Name, den wir diesem Grand Classé gegeben haben. Jeder hat bestimmt die rote Vulkanerde vor Augen, die die Ebene ausmacht. Sie ist besonders nährstoffreich und bietet daher ideale Bedingungen für den Anbau feinster Arabicas. Das haben auch die Kikuyu erkannt und bauen dort daher seit Jahrzehnten erfolgreich Kaffee an. Die für die Gegend typischen Schirmakazien und Bananenstauden spenden dabei Schutz vor der kenianischen Sonne. So kann der Kaffee ganz in Ruhe heranreifen und die Qualität entwickeln, die für unseren Grand Classé so wichtig ist.

Tasse für Tasse nachhaltiger Kaffee

Neben der Qualität legen wir von Cafissimo ebenso großen Wert auf den nachhaltigen Anbau unserer Kaffees. Seit 2012 verwenden wir 100% zertifiziert nachhaltigen Kaffee für unsere Cafissimo Kapseln. Gestartet haben wir mit unseren Siegelpartnern Rainforest Alliance und UTZ. Dieser Grand Classé ist nun der erste, der Fairtrade-zertifiziert ist. Darüber freuen wir uns sehr, weil Fairtrade viele für uns sehr wichtige Punkte berücksichtigt: Fairtrade steht für Fairen Handel und somit für einen festgelegten Mindestpreis sowie die Fairtrade-Prämie, die Farmerkooperativen durch den Fairen Handel auf ihre Produkte erhalten. Fairtrade schafft damit eine Brücke zwischen dem Produzenten und Konsumenten, die dabei hilft, die Arbeitsbedingungen von Kleinbauernfamilien in dem kenianischen Distrikt Nyeri nachhaltig zu verbessern. Unser Ziel für die Zukunft ist es, die Zusammenarbeit mit Fairtrade weiter auszubauen. Mehr Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei Cafissimo findet Ihr hier: www.tchibo.de/cafissimo-nachhaltigkeit

Viele gute Gründe also, warum Sie die erste Edition Grand Classé 2013 unbedingt probieren sollten. Aber am Besten schnell sein, denn unsere Grand Classés gibt es nur für kurze Zeit und in limitierter Menge! Erzählen Sie uns doch gern gleich hier, wie Ihnen unser Kenia Bahari geschmeckt hat.

  • Den limitierten Cafissimo Grand Classé Kenia Bahari gibt es nur für kurze Zeit im Shop.

Diesen Artikel weiterempfehlen

3 Kommentare zu „Garantiert Fair Trade: Unser Grand Classé Kenia Bahari

  1. Reisender

    Hallo,
    ich finde es sehr begrüßenswert, dass Sie den FairTrade unterstützen. Es ist erschreckend, wie die Arbeiter in den Plantagen vor Ort zum Teil ausgebeutet werden. Der Unterschied zwischen FairTrade Kaffee und herkömmlich erzeugt und gehandeltem beträgt bei uns pro Pfund nur wenige Euro, die wir als Käufer leicht verschmerzen können. Für die Arbeiter in Afrika und Mittel- und Südamerika entscheidet sich daran manche Existenz!

  2. Tobias Spiegel

    Zu meiner Zeit als Student bin ich mal zwei Monate durch Lateinamerika gereist. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte mir in den Kopf gesetzt je eine Woche als Arbeiter im Weinanbau und Kaffeeananbau tätig zu sein. Lateinamerika war natürlich ideal für die Umsetzung des Wunsches, in einer Kaffeeplantage zu arbeiten.

    Auf diese Weise habe ich erfahren, wie wichtig Fair Trade ist. Mein Verdienst und meine Arbeitsbedingungen waren so bescheiden, dass ich sicher nicht ein ganzes Leben lang durchgehalten hätte. Deshalb finde ich es ganz gut, dass Tchibo Fair Trade unterstützt. Für mich gibt es seither keinen anderen Kaffee mehr, auch wenn er ein paar Cent mehr kostet.

  3. Maxi

    Es ist für mich persönlich wichtig Fair Trade zu unterstützen. Viele Leute geben etliche Euros für Kapselkaffee aus und könnten diese Euros eher in einen fairen Handel investieren…..

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.