Alle Artikel

Kaffeewissen für alle – in Serie

Kaffeewissen – Kurz gesagt! (3): Wir pflücken Kaffee!

Wussten Sie schon, dass aus einer schneeweißen Blüte Kaffee wird? Genau genommen die Kaffeekirsche, die Frucht der Kaffeepflanze. In der Serie „Kaffeewissen – Kurz gesagt!“ stellen wir Fakten zum Kaffeeanbau zusammen – mit denen ihr beim nächsten Kaffeeklatsch glänzen könnt.

 

 

In dieser Folge dreht sich alles ums Ernten der schönen, roten, reifen Kaffeekirschen. Kaffeepflanzen werden in den Plantagen in Strauchhöhe zwischen 1,5 und 3 m gehalten, damit man die Früchte leichter ernten kann (Eine Kaffeepflanze kann sonst locker mehr als 10 m groß werden). Es gibt verschiedene Erntemethoden: Beim „Stripping“ werden alle Kirschen – egal ob reif oder unreif – auf einmal abgestreift. Beim „Picking“ pflücken die Erntehelfer nur die reifen, roten Kirschen und das mehrmals in der Erntesaison. Manche Länder setzen auch Maschinen ein, die die Äste schütteln, sodass die reifen Kirschen herabfallen und aufgesammelt werden können. Das ist vor allem in Brasilien der Fall. Dort lässt es das Gelände teilweise besser zu. In Tansania und der Machare Farm, von der die Bilder stammen, pflücken die Erntehelferinnen und -helfer die reifen Kirschen einzeln – eine harte Arbeit. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man für 1 Kilogramm Kaffee durchschnittlich ca. 5 bis 6 Kilogramm Kaffeekirschen benötigt. Wie kommen wir nun an die Kaffeebohnen im Innern der Kirsche heran? Diese Antwort gibt es nächste Woche an dieser Stelle. 

 

Noch mehr Kaffeewissensdurst?  Hier geht es zum Nachlesen der Folge 1 und Folge 2. Nächste Woche gibt’s noch mehr Kaffeewissen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.