Alle Artikel

O du nachhaltige Weihnachtszeit – Drei Life-Hacks von Maria (3)

Hey, ich bin Maria und mache derzeit ein Praktikum in der Unternehmenskommunikation von Tchibo. Dabei bin ich insbesondere für die Kommunikation des Bereiches Corporate Social Responsibility oder kurz – Unternehmensverantwortung zuständig.

Weihnachten ist für mich definitiv die schönste Zeit des Jahres. Bunte Lichter und festliche Dekoration wohin das Auge blickt, Weihnachtsmärkte mit vielen köstlichen Leckereien, kitschige Weihnachtsfilme und Musik, Plätzchen backen und Glühwein trinken, Zeit mit meinen Liebsten verbringen und natürlich Geschenke, viele Geschenke.  Aber kann die Weihnachtszeit dabei überhaupt nachhaltig sein? Ja, man muss nur wissen wie.

Gemeinsam mit meinen Mit-Praktikantinnen Mareike und Pauline habe ich mich auf den Weg gemacht und einige Tipps und Tricks ausprobiert, die auch dir dabei helfen können, dein Weihnachten nachhaltiger zu gestalten.

Weihnachtsdekoration

Wie wäre Weihnachten wohl ohne die zahlreichen Lichterketten, die geschmückten Fenster und die weihnachtliche Dekoration? Richtig, ziemlich trist und nur halb so schön. Wer nachhaltig Weihnachten feiern möchte, muss jedoch nicht auf eine festliche Dekoration verzichten. Bei einem gemütlichen Sonntagsspaziergang im Wald, lassen sich Deko-Elemente wie Zweige oder Tannenzapfen finden. Dazu ein paar stimmungsvolle Kerzen oder eine Lichterkette und schon ist das Wohnzimmer festlich und nachhaltig geschmückt. Außerdem kann das Basteln von Weihnachtsdekoration eine schöne Gemeinschaftsaufgabe für die ganze Familie – oder wie bei uns für alle Praktikanten – sein! Wer kein großer Bastelfreund ist und lieber auf gekaufte Deko zurückgreift, sollte darauf achten Weihnachtsdekoration zu kaufen, die einem auch noch im nächsten und übernächsten Jahr gefällt. 

 

Nachhaltige Beleuchtung

Wenn es in der Weihnachtszeit bereits um 16 Uhr stockfinster ist, sind Lichterketten ein schönes Mittel um ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen. Doch Lichterketten verbrauchen Strom. Und Strom wird nicht immer aus erneuerbaren Energien gewonnen. Deswegen ist ein bewusster Umgang mit der Weihnachtsbeleuchtung wichtig. Setze mit deiner Weihnachtsbeleuchtung lieber nur Akzente, mit einer Lichterkette oder einem beleuchteten Stern. Lichterketten müssen nicht 24 Stunden am Tag brennen. In der Nacht schlafen wir und am Tag sind wir meist unterwegs, auf der Arbeit oder in der Schule. Deswegen: Einfach mal den Stecker ziehen! 

Weihnachtsgeschenke

17.30 Uhr am Heilig Abend, der Weihnachtsbaum funkelt mit all den bunten Lichtern, Weihnachtskugeln und natürlich den liebevoll verpackten Weihnachtsgeschenken. Nur 15 Minuten später liegt das Geschenkpapier zerrissen und zusammen geknüllt in der Ecke und wartet nur darauf, in die Mülltonne transportiert zu werden. Das geht auch nachhaltiger! Zum Beispiel mit altem Zeitungspapier. So lassen sich Weihnachtsgeschenke ganz einfach persönlich und nachhaltig gestalten. 
Zusatztipp: Damit du deinen Liebsten eine möglichst lang anhaltende Freude machst und ihnen den Umtausch-Marathon ersparst, frage deine Freunde und Familie vorab, was sie sich wirklich wünschen.

 

Ich weiß, auch wenn Weihnachten die schönste Zeit des Jahres ist, kann es in der Vorweihnachtszeit manchmal recht turbulent zugehen. Währenddessen auch noch ständig auf seinen ökologischen Fußabdruck zu achten, kann zusätzlichen Druck bedeuten. Deshalb gilt auch hier wieder, versuch die Tipps und Tricks so gut es geht umzusetzen aber vor allem, genieße die Weihnachtzeit – sie ist schließlich nur einmal im Jahr. In diesem Sinne fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ist neue Jahr!

Diesen Artikel weiterempfehlen

1 Kommentare zu „O du nachhaltige Weihnachtszeit – Drei Life-Hacks von Maria (3)

  1. Alex

    Zum Thema Elektrizität: Nach Möglichkeit auch hier auf einen Timer setzen. Nicht nur, dass man über Nacht eh schläft und es nicht unbedingt sicher ist, Geräte einfach so am Netz zu lassen, der Timer sorgt auch für die richtige Zeit. Wer muss schon um 17 Uhr die Lichter anhaben, wenn man erst um 19 Uhr zu Hause ist?
    Und nicht zu vergessen: LED!

    Geschenkpapiere: Überlegen, ob man manche nicht wieder verwenden kann. Oftmals kann man sie noch über anderes Nutzen wie Scrapbooking, Briefverzierung, Rückseite von Lesezeichen, Einlagen in Schatullen und notfalls auch als Füllmittel für Pakete oder beim Umzug.

    P.S.: Hierbei mal ein Lob an Tchibo: Die diversen Leuchtmittel, die es von euch gibt (batteriebetriebene), wie z.B. der LED-Wal vom Sommer besitzen bei mir mitunter selbst nach einem halben Jahr und täglicher in Betriebnahme von 6 Stunden immer noch die erste Batterie! Wirklich toll!

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.