Alle Artikel

Gemeinsam gegen Einsamkeit

Post mit Herz: Nächstenliebe zu Weihnachten versenden

Wann habt ihr zuletzt eine Karte versendet oder einen lieben Brief geschrieben? Lange her? Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um den Stift zu zücken. Denn „Post mit Herz“ geht ab sofort wieder los! Die gemeinnützige Aktion einer Gruppe Ehrenamtlicher aus Hamburg kämpft gegen die Einsamkeit, die gegenwärtig präsenter als je zuvor ist. Das betrifft insbesondere soziale Einrichtungen, in denen die Menschen sehr stark unter der Isolation leiden. Deswegen werden dieses Weihnachten wieder viele freiwillige Kartenschreiber*innen gesucht, die sich postalisch mit Menschen in sozialen Einrichtungen verbinden.

Nächstenliebe passt auf eine Karte

“Wer hat mir diese lieben Worte geschrieben?” Mehr als 61.000 Empfänger*innen stellten sich bisher diese Frage – ein Lächeln hatten sie sicher alle im Gesicht. Über 25.000 Schreiber*innen haben bisher bei den letzten Aktionen liebevolle Karten und Briefe gestaltet und an über 450 Einrichtungen versendet. Eine Welle der Nächstenliebe, verfasst in herzlichen Worten.

Ab sofort (01.12.) startet die nächste Weihnachts-Aktion, bei der wieder viele Tausend Karten an einsame Menschen vermitteln werden sollen. Und jetzt kommt ihr ins Spiel: Unterstützt die Aktion mit einer Weihnachtskarte, damit möglichst viele Menschen erreicht werden – denn nur gemeinsam können wir ein Zeichen gegen Einsamkeit setzen.

Und so könnt ihr mitmachen!

Ab dem 1. Dezember könnt ihr euch als Schreiber*innen auf www.postmitherz.org kostenlos registrieren. Dann erhaltet ihr die Adresse einer Einrichtung und schreibt eine Weihnachts­karte.
Was ihr drauf schreibt? Ganz egal, Hauptsache es kommt von Herzen. Dann müsst ihr noch eine Briefmarke besorgen und eure Karte in den Briefkasten schmeißen. Die Einrichtungen übergeben dann die Karten an die glücklichen Empfänger*innen.

Teilt diese Aktion auch gerne mit euren Freunden – je mehr Menschen davon erfahren, desto mehr Karten können verschickt werden. Und desto mehr Nächs­ten­liebe landet in Händen, die sie gerade jetzt so dringend brauchen.

 Einrichtungen für die Aktion anmelden

Übrigens, wenn ihr selbst soziale Einrichtungen kennt, die sich über persönliche Karten von freiwilligen Schreibfedern freuen würde, dann könnt ihr die Institution hier kostenlos anmelden. Die Ehrenamtlichen von Post mit Herz, unter anderem meine Kollegin Gina Statschke kümmern sich dann um die Vermittlung der Kartenschreibenden. Für weitere Infos schaut einfach vorbei auf postmitherz.org oder auf Instagram @postmitherz! #gemein­sam­ge­gen­einsam

Diesen Artikel weiterempfehlen

1 Kommentare zu „Post mit Herz: Nächstenliebe zu Weihnachten versenden

  1. iris sophie maria Kästner

    mein smartphone ist defekt und ich komme nicht in die app um die rechnung bezahlen zu können und aufwelches konto,, und ich kann nicht zum dshop gehen, da meine Wirbel gebrochen sinm . und bin alleine, was kann ich machen?

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.