Alle Artikel

Interviewreihe Fashionblogger: Ari Sunshine

Behind the fashion (3): Wer verbirgt sich hinter Fashionblogs?

Unsere Fashionblogger(innen) haben unglaublich bunte Leben – mit viel Spaß an Mode und Kleidung. In den letzten beiden Interviews haben wir Katharina (28) von kathastrophal und Sara (30) von missesviolet.com zu ihrem Leben in der Mode- und Blogwelt befragt. Heute haben wir tolle Antworten der eleganten Ari mit ihrem Ü40 Fashionblog für euch:

Ari Sunshine schreibt auf ihrem Blog seit über 5 Jahren über Mode.

Seit über fünf Jahren präsentiere ich, Ari (45), auf meinem Ü40 Mode Blog Ari Sunshine überwiegend alltagstaugliche Outfits. Dabei ist es mir wichtig, dass es sich um bezahlbare Mode handelt. Um chic gekleidet zu sein, benötige ich keine Designermode. Neue Kleidungsstücke kombiniere ich meist mit meiner vorhandenen Garderobe. Es bringt mir Freude, mein Hobby Mode mit vielen anderen Frauen zu teilen. Aber auch andere Themen wie zum Beispiel Wohnaccessoires, Garten- und Urlaubsimpressionen finden auf meinem Blog ihren Platz.

1. Integrierst du das Bloggen in deinen Alltag oder deinen Alltag ins Bloggen?

Das Bloggen integriere ich in meinen Alltag. In den meisten Fällen wird das Outfit fotografiert, das ich auch tatsächlich an dem Tag trage. Ganz selten ziehe ich mich extra für Fotos um. Das passiert nur dann, wenn die Veröffentlichung der Bilder an einen bestimmten Termin gebunden ist und sich vorher noch keine Gelegenheit bot, die Teile auch tatsächlich zu tragen. Der Fotoapparat ist meistens mein Begleiter, so dass wir auch beim Stadtbummel, Shoppen, Essen gehen… Fotos vom Outfit machen können.

2. Wie viel Zeit steckst du in der Woche in deinen Blog?

Eine bestimmte Stundenzahl kann man im Grunde gar nicht benennen, weil der zeitliche Aufwand recht unterschiedlich ist. Es kommt vor, dass ich vorzugsweise am Wochenende täglich 3-4 Stunden für meinen Blog aufwende, an anderen Tagen aber nur ungefähr 1-2 Stunden am PC sitze. Es kommt aber auch mal vor, dass ich unter der Woche mehr Zeit benötige. Von daher könnte ich eine wöchentliche Stundenzahl gar nicht angeben, weil diese stark schwankend ist.

Ari und Ehemann Rainer auf einem Event in Hamburg.

3. Was hat sich an deinem Blog im Laufe der Zeit am meisten verändert?

Ich würde schon sagen, dass mein Ü40 Blog im Laufe der Zeit professioneller geworden ist. Auch die Qualität der Bilder ist im Vergleich zu meiner Anfangszeit besser geworden. Es ist wie im normalen Leben: Man entwickelt sich weiter. Und das spiegelt sich auch im Blog wider.

4. Durch was oder wen lässt du dich für deine Outfits inspirieren?

Ich gehe mit offenen Augen durchs Leben und sehe mir gerne andere Menschen an. Dadurch lasse ich mich täglich inspirieren. Es kann sein, dass mich das Outfit, die Kombination, die Farbzusammenstellung … von einer Freundin, einer Kollegin oder von einer prominenten Person im Fernsehen inspiriert. Es kommt aber auch häufig vor, dass mir der Modestil von ganz fremden Frauen in der Stadt, beim Shoppen, im Restaurant zusagt. Natürlich sehe ich mich auch im Internet im Modebereich um oder hole mir die ein oder andere Inspiration durch Modezeitschriften.

5. Wer ist dein liebster Designer?

Einen bevorzugten Designer habe ich nicht.

6. Wer sind deine Vorbilder – in der Fashionszene und im Leben?

Vorbilder in der Fashionszene habe ich ebenfalls nicht. Es gibt immer mal wieder prominente Frauen, bei denen mir ganz spontan das Outfit gefällt. Aber gezielte Vorbilder kann ich nicht benennen. Im Leben würde ich sagen, war für mich als Kind die Erziehung von meinen Eltern prägend und vorbildlich. Sie haben mir wichtige Werte vermittelt, die auch heute in meiner eigenen kleinen Familie einen großen Stellenwert haben.

Ari in schönen Sommer-Outfits.

7. Ist Aussehen das Wichtigste für dich?

Es wäre ja schlimm, wenn das Aussehen am Wichtigsten für mich wäre. Natürlich lege ich für mich persönlich Wert darauf, im Alltag gepflegt und gut gekleidet zu sein. Mode kann viel dazu beitragen, sich wohl zu fühlen und vorteilhaft auszusehen. Das Aussehen steht aber in meinem Leben nicht an oberster Stelle. Es gibt bei weitem viel Wichtigeres im Leben.

8. Wie gut kennst du deine Leserinnen? Magst du sie und nimmst du Rücksicht auf ihre Bedürfnisse oder auch Kritik?

Ich habe viele treue Leserinnen, die meinen Blog regelmäßig besuchen. Viele liebe Mails mit durchweg positiven Rückmeldungen erreichen mich immer wieder. Auch die Kommentare auf meinem Blog zeigen mir, dass mein Blog gerne gelesen wird. Rücksicht nehme ich in der Hinsicht, dass ich versuche, für meine Leserinnen regelmäßig neue Beiträge zu posten. Des Öfteren schrieben Leserinnen, sie würden gerne einen Rock oder ein Kleid an mir sehen. Auch in meinem privaten Umfeld höre ich oft diese Meinung. Darüber mache ich mir dann meine Gedanken und überlege, ob es vielleicht gar nicht so schlecht wäre, das ein oder andere Mal einen Rock bzw. ein Kleid zu tragen. Meinen Stil würde ich allerdings nicht verändern, nur um anderen zu gefallen. Es ist ja mein Stil, mit dem ich mich wohl fühle. Würde ich etwas komplett anderes tragen, was mir persönlich gar nicht zusagt, käme ich mir schlichtweg verkleidet vor. Meinen Leserinnen zeige ich nur Outfits, hinter denen ich zu 100% stehe.

Kleider trägt Ari nur ab und zu, aber wenn dann möchte sie sich wohl fühlen.

9. Du stellst dich stark im Netz dar. Welche Reaktionen ruft das hervor? Wie gehst du damit um?

Die Reaktionen sind positiv, worüber ich mich natürlich freue.

10. Erkennen dich schon Leute auf der Straße? Wie reagierst du dann?

In Hamburg ist es schon das ein oder andere Mal vorgekommen, dass ich erkannt und angesprochen wurde. Natürlich reagiere ich dann freundlich. Es wäre ja komisch, wenn es mich stören würde. Dann dürfte ich keinen öffentlichen Blog haben. Bisher waren die Frauen, die mich ansprachen, sehr nett. Darüber kann man sich doch nur freuen.

11. Hinter der Kamera steht auch immer jemand: Wer macht deine Outfit-Fotos?

Die meisten Fotos macht von Beginn an mein Sohn. Als ich meinen Blog 2011 startete, war er gerade mal 10 Jahre alt. Mittlerweile ist mein Sohn 15 und fotografiert mich immer doch. Inzwischen bekommt er dafür aber mehr Taschengeld. Er sagt immer wieder zu mir, dass er mich auch ohne Geld fotografieren würde. Darüber freue ich mich. Ich finde es für einen Jugendlichen nämlich nicht selbstverständlich, dass er seine Mutter fotografiert. Wenn mein Sohn mal keine Zeit zum Fotografieren hat, springt mein Mann ein.

12. Hast du Tricks zum Thema Lichtstimmung für uns? Worauf achtest du?

Am liebsten mache ich die Outfit-Bilder, vorzugsweise am frühen Vormittag oder am späteren Nachmittag, wenn und solange das Sonnenlicht noch weiche und milde Farben zeichnet, die Farben dann natürlich widergegeben werden. Blitzlicht verwende ich eher selten, da die Farben manchmal ein wenig verfälschen.

13. Welche sind deine Lieblingsposen?

Ich überschlage im Stehen gerne meine Beine oder stelle ein Bein zur Seite.

 Lässige Posen von Ari - Beine beim Stehen übereinander schlagen oder ein Bein zur Seite stellen.

14. Was sind deine Tipps für schöne Fotos von sich selbst?

Locker und entspannt vor der Kamera zu bleiben und zu lächeln. Das geht ganz einfach.

15. Dein schlimmstes und dein schönstes Foto oder Outfit: Magst du es uns zeigen? Sonst beschreib sie uns gern.

Zu Beginn meines Blogs trug ich häufig über einen Strickpullover oder einen Strickcardigan einen breiten Gürtel. Das würde ich heute nicht mehr machen. Ich mag zwar immer noch breite Gürtel, würde diese aber eher zum Rock oder zur Tunika-Bluse tragen. Vor ein paar Jahren trug ich breite Gürtel rauf und runter. Für mich ist es jedoch ganz normal, wenn sich der Geschmack im Laufe der Zeit ändert und man sich von einigen Outfits distanziert. Das ist eine ganz natürliche Entwicklung. Wer weiß, vielleicht trage ich einen breiten Gürtel über einen Pullover in 2-3 Jahren schon wieder. In der Mode sollte man niemals nie sagen. Es ist schwierig, sich für das schönste Foto oder Outfit zu entscheiden. Mir gefallen viele Outfits richtig gut. Sonst würde ich sie meinen Leserinnen ja nicht zeigen, wenn ich nicht selber davon überzeugt wäre.

Fashion Fauxpas: Breiter Gürtel über Cardigan oder Pullover.

16. Welches sind deine absoluten Fashion-Fehlgriffe in deinem Kleiderschrank?

Dazu gehören für mich eindeutig die 80er. Wenn ich mir heute die Fotos ansehe, muss ich einfach schmunzeln. Die Schnitte, die Kombinationen … irgendwie sah das schon etwas schräg aus. Aber damals trug ich die Teile gerne. Ich finde, der schwarze Blazer auf dem Foto fällt 2 Nummern zu groß aus und darüber hinaus sieht er auch noch verschnitten aus. Die Ärmel sind viel zu weit. Obwohl heute in der Mode der Oversize Look wieder angesagt ist, sehen die Teile irgendwie passender aus.

Ari Sunshine in ihren 80er Jahre Outfits.

17. Hast du ein Tchibo Kleidungsstück oder Accessoire, das du besonders gern magst?

Ich besitze als überzeugte Tchibo Kundin so viel Tchibo Mode. Da fällt mir eine Entscheidung wirklich schwer. Die Lederjacke aus der Helene Fischer Kollektion gehört auf jeden Fall zu meinen Favoriten. Aber auch die schulterfreie Bluse und das Sommerkleid finde ich richtig chic.

HeleneFischer

18. Welches Erlebnis in oder rund um deinen Blog ist dir am meisten im Gedächtnis geblieben?

Ganz aktuell ist es für mich ein besonderes Erlebnis, dass ich ab Mitte Juli für das Online-Magazin Idee für mich mit eigenen Beiträgen vertreten bin. Durch meinen Blog habe ich schon so viel Schönes erlebt, womit ich zu Beginn niemals gerechnet hätte. Seien es Fernsehproduktionen, die interessant waren oder auch Interviews, die ich für Zeitschriften und Zeitungen gab. Alles irgendwie aufregend und spannend zugleich. Besonders schön fand ich zuletzt ein Fotoshooting, dass ich vor ein paar Monaten für eine Zeitschrift zusammen mit meinem Mann machen durfte. Aber auch das Tchibo Fotoshooting mit dem Skianzug habe ich in schöner Erinnerung. Viele tolle Events sind in meinem Gedächtnis hängen geblieben. Eine besondere Freude ist es immer wieder, wenn ich zusammen mit meinem Mann ein Event besuchen kann und wir zusammen einen schönen Abend verbringen.

 Ari beim Tchibo Ski Fotoshooting.

Liebe Ari, vielen Dank für deine ehrlichen und eleganten Antworten! Wir wünschen dir mit deinem tollen Blog weiterhin viel Spaß und Erfolg!

Im August erwartet euch das letzte Interview unserer Fashionblogger-Reihe. Mit einer tollen Bloggerin in den Fünfzigern.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.