Alle Artikel

Interviewreihe Fashionblogger: Lady of Style

Behind the fashion (4): Wer verbirgt sich hinter Fashionblogs?

Die schöne Fashionblogger Interviewreihe findet heute ein würdiges Ende mit unserer Bloggerin Annette, die mit frischen Ü50 auf ihrem Blog tolle Styles zeigt. Die Interviews mit Katharina (28) von kathastrophalSara (30) von missesviolet.com und Ari (45) von Ari Sunshine haben uns gezeigt wie unterschiedlich Fashionbloggerinnen sind – sie aber eins vereint: Die Freude an Mode und dem Schönen im Leben. Dabei ist nicht nur das Äußerliche wichtig! Das bestätigt auch unsere Ü50-Bloggerin Annette heute:

Annette vom Ü50-Blog "Lady of Style".Als ich, Annette Höldrich, 2013 meinen Stilblog „Lady of Style“ startete, gab es kaum Modeblogs für Frauen ab 40. Schon nach kurzer Zeit bekam ich jedoch unheimlich viele positive Kommentare und Zuschriften – ich hatte eine Nische entdeckt! Frauen meiner Altersgruppe können sich mit einer gleichaltrigen, normal schlanken Frau mit erwachsenen Kindern, die voll im Berufsleben steht und ihre Erfahrungen im Leben gemacht hat, einfach identifizieren. Das hat mich bestärkt, weiterzumachen und heute nenne ich meinen Blog und die Social Media Kanäle, allen voran Instagram, gerne meinen „zweiten Vollzeitjob“. Meine Leserinnen lassen sich gerne von meinen zeitlos-femininen Outfits inspirieren, denen ich über die Jahre eine neue Richtung gegeben habe und experimentierfreudiger wurde. Mittlerweile trage ich am liebsten einen Stilmix, d. h. ich kombiniere elegante Teile gerne auch mal mit einer coolen Lederjacke und liebe den sogenannten „easy-chic“. Demnächst dürfen sich meine Leserinnen auf zusätzliche Themen freuen, denn es wird neben Mode verstärkt auch um Wellbeing, Fitness, Reisen und Freizeitaktivitäten gehen.

Ich bin 53, lebe im Süden Bayerns und als Executive Assistant und Travel Manager bei der NATO tätig und habe zwei wunderbare Kinder: Mein Sohn Lucas, 24 studiert BWL in Bayreuth, meine Tochter Alena, 22 lebt ihren Traum am Central Saint Martins College in London und studiert dort „Fashion Communication and Promotion“. Als absoluter Sommerfan liebe ich meinen Garten und Terrasse –  Winter und Schnee kann ich nicht ausstehen! Meine Leidenschaft gilt internationalem Fußball, neben Bayern München bin ich passionierter Fan der englischen Premier League.

1. Integrierst du das Bloggen in deinen Alltag oder deinen Alltag ins Bloggen?

Ich habe einen Vollzeitjob und bezeichne daher meinen Blog gerne als 2. Vollzeitjob – nur leider habe ich keine 2 x 24 Stunden… insofern ist meine Freizeit oftmals fast identisch mit „Blogzeit“. Aber ich liebe meinen Blog, er ist Teil meines Lebens geworden!

Annette vereint schicke und lässige Looks und trifft damit den Geschmack ihrer Leser(innen).

2. Wie viel Zeit steckst du in der Woche in deinen Blog?

Unzählige Stunden, ich sage ja „Vollzeitjob“… neben reiner Blogarbeit wie Fotoaufnahmen, Bildauswahl und -bearbeitung, sowie texten in 2 Sprachen kommt eine Vielzahl an anderen Dingen dazu: Emails und Kommentare von Leserinnen beantworten, meine Social Media Kanäle pflegen, Anfragen von PR Agenturen und Firmen bearbeiten, unheimlich viel Recherchearbeit oder der regelmäßige Austausch mit anderen Bloggerinnen.

3. Was hat sich an deinem Blog im Laufe der Zeit am meisten verändert?

Natürlich ist er in den 3,5 Jahren gewachsen, ich habe meine internationale Reichweite und die Zahl meiner Leserinnen (sehr viele regelmäßige Besucherinnen) deutlich erhöht. Vor allem aber habe ich meine Social Media Aktivitäten, allen voran Instagram entscheidend ausgebaut. Sie sind neben meinem Blog zusätzliche Standbeine. Obwohl es sich natürlich auch vermischt, habe ich auf diesen unterschiedlichen Medien auch ganz individuelle Zielgruppen. Ein Blog ohne eine starke Präsenz auf sozialen Netzwerken wäre heute gar nicht mehr möglich.

4. Durch was oder wen lässt du dich für deine Outfits inspirieren?

Früher durch Magazine, heute fast nur online, z.B. auf Instagram und Pinterest. Aber wenn ich auf Reisen bin oder meine Tochter in London besuche, genieße ich es einfach, Leute zu beobachten!

5. Wer ist dein liebster Designer?

Victoria Beckham’s Stil liebe ich ganz besonders. Ich finde ihre geraden Schnitte und Silhouetten ohne Schnörksel oder auffallende Muster und dazu die edlen Stoffe in meistens dezenten oder dunklen Farben großartig.
Für exklusive, traumhafte Abendmode ist Elie Saab mein Lieblingsdesigner.

6. Wer sind deine Vorbilder – in der Fashionszene und im Leben?

Modisch gesehen finde ich Olivia Palermo, Caroline Issa und Inès de la Fressange unheimlich beeindruckend, ihr Stilbewusstsein ist einfach toll!

Annette in ihren Lieblingsoutfits.

7. Ist Aussehen das Wichtigste für dich?

Ich würde lügen, wenn ich sage, dass mir mein Aussehen nicht wichtig wäre – in meinem Alter (ich bin 53) ist halt manches anders als mit 30. Das wichtigste für mich ist Natürlichkeit, das Motto meines Blogs lautet daher auch „Live healthy and look age-amazing 50+ naturally!“ Gesundes Leben (ich wohne in grüner Umgebung auf dem Land) und Ernährung (ich bin seit 3 Jahren Vegetarierin und achte sehr auf frische Produkte und biologische, wenn möglich regionale Erzeugung) sind entscheidend.

Ungeschminkt gehe ich nicht aus dem Haus, aber auch hier mag ich es natürlich. Ein ganz leichtes, strahlendes Make-up, betonte Augen und hellen Lippenstift trage ich eigentlich immer.

In meinem Bad stehen nur wenige Produkte, ich habe Glück, normale Haut zu haben und bin sehr zufrieden damit. Botox, Filler, Lippenunterspritzungen und ähnliches lehne ich für mich ab.

8. Wie gut kennst du deine Leserinnen? Magst du sie und nimmst du Rücksicht auf ihre Bedürfnisse oder auch Kritik?

Ich blogge für meine Leserinnen, möchte sie inspirieren und zeigen, dass man auch über 50 gut aussehen kann. Anfangs gab es kaum Blogs über 40, das hat sich mittlerweile geändert. Ich bekam von Beginn an viel Zuspruch meiner Leserinnen und das hat mich motiviert. Besonders beliebt sind meine Stylingserien (z.B. schwarzer Overall in 3 Varianten getragen oder ein simples Kleid für’s Büro, die Freizeit und den Abend gestylt). Es ist mir wichtig, immer authentisch zu bleiben, denn das schätzen meine Leserinnen. Ich habe mir schließlich einen treuen Stamm an Leseserinnen aufgebaut und sie zu enttäuschen wäre fatal!

9. Du stellst dich stark im Netz dar. Welche Reaktionen ruft das hervor? Wie gehst du damit um?

Anfangs haben wir Fotos auf meiner Terrasse gemacht und wehe, eine Nachbarin sah mich, das war mir schrecklich peinlich! Ich habe damals auch niemandem von meinem Blog erzählt, weder im Büro noch im Bekanntenkreis.

Mittlerweile stehe ich da drüber, ich bekomme Komplimente von meinen Kolleginnen oder meinem Arzt, dass ihnen mein Blog gefällt ;-) Wir machen überall Fotos und oft kommt jemand vorbei und spricht mich an oder winkt im Vorbeifahren. Ist doch schön!

Grundsätzlich achte ich sehr darauf, was ich von mir preisgebe, allzu persönliches gibt es von mir nicht und ich stelle mir einfach immer die Frage „würde ich es auf der Straße jemandem erzählen?“. Wenn ich Zweifel habe, kommt es auch nicht auf den Blog!

10. Erkennen dich schon Leute auf der Straße? Wie reagierst du dann?

Ich lebe in einem Ort mit 5000 Einwohnern, da kennt man mich sowieso ;-)

11. Hinter der Kamera steht auch immer jemand: Wer macht deine Outfit-Fotos?

Ich wüsste nicht, was ich ohne meine Fotografin täte! Jasmin Huber ist Studentin für Fotografie und Kommunikation (Instagram, ihre Website entsteht derzeit) und macht seit 2 Jahren meine Fotos. Jasmin ist eine sehr enge Freundin meiner Tochter und sprang ein, als meine Tochter begann, in London zu studieren. Anfangs erkläre ich ihr nur kurz, worauf es beim aktuellen Outfit ankommt, alles andere macht sie ganz selbstständig während wir reden und lachen. Ein wahrer Glücksfall!!

Von lässig bis sportlich - Annette mag verschiedene und auch mal ausgefallene Looks.

12. Hast du Tricks zum Thema Lichtstimmung für uns? Worauf achtest du?

Licht ist das Wichtigste! Hell muss es sein, aber keine direkte Sonne.

Jetzt im Sommer bei schönem Wetter fotografieren wir nie vor 17 oder 18 Uhr und selbst dann nur im Schatten. Direkte Sonne lässt mich aussehen wie ein Gespenst, das Licht ist zu hart und kontrastreich – da sehe ich schnell 10 Jahre älter aus ;-)

In der dunklen Jahreszeit fotografieren wir nur in der Mittagspause oder am Wochenende. Dabei achten wir auf hellen Hintergrund oder Kleidung – und wichtig: Selbst, wenn die Sonne nicht scheint, in diese Richtung blicken, denn i.d.R. erwischt man trotzdem etwas günstigeres Licht.

13. Welche sind deine Lieblingsposen?

Möglichst natürliche und keine gestellte Modelposen, denn das wirkt meist entweder verkrampft oder lächerlich… also mal anlehnen, auf einer Bank sitzen, sich an einem Stuhl aufstützen, etwas in die Hand nehmen, all das bringt Abwechslung in unsere Fotos.

Bei weiten Hosen darauf achten, dass die Beine etwas auseinander stehen, sonst wirkt es zu flächig – gleiches gilt bei sehr weiten Oberteilen oder Trompetenärmeln.

14. Was sind deine Tipps für schöne Fotos von sich selbst?

Make-up in warmen Tönen (muss natürlich zum Outfit passen), etwas stärker als im Alltag, denn die Kamera schluckt Make-up. Und wenn die Haare sitzen, ist das natürlich schon die halbe Miete!

Und: lächeln! Ein allzu mondäner, gelangweilter „Modelblick“ geht in der Regel nach hinten los ;-)

15. Deine schlimmsten Fotos oder Outfits: Magst du sie uns zeigen? 

Haha, da gibt es etliches aus den Anfangszeiten meines Blogs, bei denen ich jetzt nur ungläubig mit den Augen rolle!! Wie konnte ich nur…? Vor allem sehr damenhafte „ladylike“ Looks, die schrecklich madamig bzw. „gewollt“ aussahen und mit denen ich mich jetzt absolut nicht mehr identifizieren kann und nie mehr tragen würde!

Annette hat selten Fehlgriffe, aber ab und zu kommt das doch vor. Gerade am Anfang ihres Blogs.

16. Welches sind deine absoluten Fashion-Fehlgriffe in deinem Kleiderschrank?

Ich bin im Laufe der Jahre in der Hinsicht viel besser geworden, aber natürlich gab es früher durchaus zahlreiche Fehlkäufe… Ich erinnere mich an eine lindgrüne, bestickte Pump-Latzhose in meiner Jugend!! Meine Freundin besaß die gleiche in violett – das war aber auch nicht besser ;-)
Aber wie ich auch schon bei meinen „schlimmsten Outfits“ erwähnte, sind eigentlich alle allzu damenhaften Kleidungsstücke etwas, was ich heute nicht mehr tragen würde. Ich bin überzeugt, darin sah ich viel älter aus!

Gelb ist nicht immer eine gute Farbe für Annette.Aber es gibt auch Farben, bei denen ich festgestellt habe, dass sie mir einfach nicht stehen, wie dieses warme Goldgeb. Ein kühles Zitronengelb oder Limettengrün hingegen finde ich manchmal ganz spannend!

Auch Mustermix ist nichts für Annette.Mustermix ist auch überhaupt nicht meins, obwohl es eine zeitlang so aktuell war. Ich habe es versucht, aber das Kleid nach diesem Foto nie mehr getragen!

 

17. Hast du ein Tchibo Kleidungsstück oder Accessoire, das du besonders gern magst?

Absolut: Meine braune Jacke in Velourlederoptik aus der Tchibo Premium Kollektion vom Dezember 2015. Immer wieder werde ich darauf angesprochen: „Was? Von Tchibo??“ Das ist doch ein Kompliment für Euch, oder? (Anmerkung der Redaktion: Auf jeden Fall! :)

Die Tchibo Premium Kollektion hatte es Annette angetan, vor allem die Jacke in Velourlederoptik.

18. Welches Erlebnis in oder rund um deinen Blog ist dir am meisten im Gedächtnis geblieben?

Das sind einerseits die wunderbaren Freundschaften, die durch das Bloggen entstanden sind, sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien – übrigens nicht nur virtuell, sondern auch im richtigen Leben!

Außerdem die neuen Erfahrungen, die ich machen darf. Ganz besonders spannend waren meine Arbeit mit Designer Thomas Rath bei meinem ersten Auftritt als Model auf dem Catwalk und dieses Jahr mein professionelles Photoshooting als Covermodel für ein digitales Magazin.

Liebe Annette, wir danken dir ganz herzlich für deine ehrlichen und erfrischenden Antworten! Für uns bist du wirklich die „Lady of Style“! Auf viele weitere erfolgreiche Jahre mit deinem Blog!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.