Alle Artikel

Blogserie (2) Expat bei Tchibo: Christian Sick in Wien

Was tut man, wenn man vom Fernweh gepackt wird, ein Urlaub aber nicht ausreicht? Zum Beispiel Expat werden. In unserer neuen Blogserie stellen wir Ihnen vier Tchibo Expats vor. Heute zieht es uns nach Wien, wohin es den Hamburger Christian Sick vor zwei Jahren verschlagen hat. Natürlich schätzt er den Wiener Schmäh und die Gastfreundschaft ungemein. Vom Wetter ganz zu schweigen. Doch von Heimat möchte der Webshop Manager noch nicht sprechen. Warum nicht?

Ich habe einen Koffer…

… in Wien! Und das seit Dezember 2011. Bis dahin war ich in Hamburg für unseren Tchibo Webshop als Leiter Email- und Dialog-Marketing tätig.

Mein Job

Hier bei Tchibo Österreich bin ich als Leiter E-Commerce verantwortlich für die Umsetzung aller vertrieblichen Maßnahmen auf der österreichischen Tchibo Shopseite.

 Ich bin Expat, weil ….

… ich nach dem Durchlauf vieler Bereiche im deutschen Tchibo Webshop eine neue Herausforderung suchte und mich das breite Aufgabenspektrum mit der gesamten Umsatz- und Ergebnisverantwortung des Vertriebsweges in einem Land gereizt haben.

Die Initiative ging von mir aus…

… denn ich hatte den Wunsch nach einer neuen Herausforderung. Daraufhin kam die Personalabteilung mit dem Vorschlag eines Auslandseinsatzes auf mich zu.

Erfahrungen

Der Start wurde mir sehr einfach gemacht. Ich habe ein interkulturelles Training in Hamburg erhalten und die Kollegen in Österreich waren optimal auf mein Kommen vorbereitet. Der Personalbereich in Wien hat alles Organisatorische für mich übernommen und ich wurde von allen Kollegen sehr herzlich aufgenommen – und sofort integriert. Herausfordernd waren und sind nur die österreichischen Redewendungen und Dialekte im Alltag.

Kulturschock oder Homerun

Ich tendiere zum Homerun. Wien ist eine unheimlich attraktive Stadt. Sie hat die gleiche Größe wie Hamburg, allerdings nicht ganz so viel Wind und Wasser. Dafür hat sie das deutlich bessere Klima, ist viel entspannter und hat das bessere Essen. Grundsätzlich haben mich die vielen Gastwirte und die Gelassenheit im Alltag in Wien überrascht und ich konnte mich schnell dran gewöhnen. Gewöhnungsbedürftig finde ich nach wie vor die Förmlichkeiten und die Bedeutung der unzähligen Titel in Österreich. Vermissen tue ich vor allem meine Frau, Familie und Freunde.

Durchreise oder Ankunft…

Das ist eine sehr schwierige Frage, die ich nicht abschließend beantworten kann. Ich stelle mir die Frage, ab wann man überhaupt von Ankommen sprechen kann, wenn die Frau, Familie und Freunde nach wie vor in Hamburg leben. Allerdings muss ich sagen, dass die Kollegen in Wien alles für ein Ankommen in Wien möglich machen. Die Einladung zu unzähligen privaten Abend- und Wochenendveranstaltungen gibt einem ein tolles Gefühl.

Heimat ist…

Meine Heimat wird für mich immer Hamburg sein. Mein Zuhause ist da, wo ich mit meiner Frau glücklich bin und das kann zukünftig neben Hamburg auch etwa Wien oder eine andere Stadt sein. Meine Expat-Erfahrung ist in jedem Fall total bereichernd. Reizen würde mich auch ein englischsprachiges Land.

Ihr Expat-Tipp…

Lass Dich auf die kulturellen Unterschiede im anderen Land ein und versuche Teil der anderen Kultur zu werden. Es ist ein spannendes Erlebnis, welches Dich persönlich unheimlich bereichert.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.