Alle Artikel

Hinter den Kulissen von Tchibo

Einen Tag mit Postbote Andreas

Ich werde „Speedy“ genannt, weil ich durch die Flure rausche. Mein richtiger Name ist Andreas – ich bin hier bei Tchibo in der Hamburger Zentrale für die Hauspost zuständig. Ich bewege bei meinen Rundgängen täglich über 1.000 Briefe in den Tchibo Häusern.

Jeden Tag ist bei mir Sommer, weil ich so viel und so schnell unterwegs bin. Mein streng durch­ge­planter und syste­ma­tisch organi­sierter Tag beginnt um 07:00 Uhr mit meiner ersten Runde durch die Tchibo Gebäude. Dabei verteile ich Zeitungen und nehme ausge­hende Post der Abtei­lungen mit. Um 08:30 Uhr sortiere ich die einge­gangene Post in der Postzen­trale, die ich in meiner zweiten Runde durch die Häuser wieder verteile.

Ich bin gelernter Bäcker, arbeite aber bereits seit 12 Jahren schon für Tchibo. Angefangen hat alles im Tchibo Logistikzentrum in Gallin, später in der Tchibo Quali­täts­si­cherung in Bremen, wo ich die Abteilung vor Ort neu aufbaute. Nach knapp acht Jahren in Bremen zog es mich dann nach Hamburg. Hier habe ich mir in meinen mittler­weile drei Jahren ein eigenes Rundgang­system aufgebaut, wodurch ich meinen Job noch schneller und effizi­enter erledigen kann. Neben meiner Arbeit bin ich im Betriebsrat tätig.

Ich gehe meist früh in die Mittagspause. Um 12:30 Uhr drehe ich nämlich schon meine dritte Runde durch die Häuser – neue Post ausliefern, interne Post abholen. Auch wenn meine Arbeit teilweise sehr eintönig scheint, macht sie mir großen Spaß – ich bin gerne ständig unterwegs und in Aktion. In der vierten und letzten Runde meines Arbeits­tages um 14:30 Uhr hole ich die ausge­hende Post der Abtei­lungen ab und bereite diese für den nächsten Tag vor.

Um 16:00 Uhr mache ich Feierabend. Obwohl ich meinen Arbeitstag fast ausschließlich laufend verbringe, genieße ich es auch die letzten zwei Kilometer bis zu mir nach Hause zu Fuß zu gehen und mich so zu entspannen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

1 Kommentare zu „Einen Tag mit Postbote Andreas

  1. Andrea

    An dieser Stelle mal ein Dankeschön für die Einsicht in den Tagesablauf eines Postmitarbeiters.

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.