Alle Artikel

#Time4Green: Green Fashion

Fair Fashion – alles andere als öko!

Mailand. Paris. New York. Dort finden traditionsgemäß die großen Modeschauen statt. Doch schöne Mode allein reicht vielen – auch Fashionistas – nicht mehr. „Aus welchen Materialien wurde die Kleidung gefertigt, mit welchen Chemikalien veredelt und unter welchen Bedingungen genäht?“ – sind Fragen, die zunehmend gestellt werden. Das Thema Green Fashion – also nachhaltig produzierte Mode – rückt in den Fokus. Und damit auch Hamburg.

Green Fashion als Statement

Denn wir bei Tchibo arbeiten seit über zehn Jahren daran, unser Handeln im Einklang mit Mensch und Natur zu gestalten. Nach unserer Kollektion aus recycelten Fischernetzen und PET-Flaschen, kommt nun unsere „Pure Collection“ in die Filialen, Supermarktregale und Online-Shop. Eine Modekollektion mit hohem Designanspruch, die  unter ökologischen Gesichtspunkten und fairen Bedingungen für Mensch und Natur produziert wurde. Unser Anspruch an die Green Fashion Kollektion war dabei hoch. Neben den nachhaltigen Materialien wollten wir auch im Design ein Statement setzen, die Kollektion sollte auch für Modemagazine und den Laufsteg attraktiv sein. Ob uns das gelungen ist, entscheiden Sie!

Neuheit: Recycelte Wolle

Neun Teile umfasst die „Pure Collection“. Was sie auszeichnet? Klare Schnitte mit modernem Twist und eine unaufgeregte Farbpalette. So werden die Modelle zu echten, lange tragbaren Klassikern. Denn niemand hat etwas davon, wenn die Teile nur eine Saison getragen werden oder im Schrank verstauben. Alle „Keypieces“ setzen Statements: Sie haben das gewisse Extra, um zum Lieblingsstück zu werden. Die hochwertigen Materialien – recycelte Wolle, wiederverwertetes Polyester sowie Bio-Baumwolle aus einem indischen Kleinfarmer-Projekt – machen die  Kleidungsstücke zu etwas Besonderem, wie ich finde. Denn recycelte Wolle sieht man bislang nicht oft – deshalb ist unser Mantel (50% recycelte Wolle, 50%, recyceltes Polyester) für uns auch ein echtes Highlight-Produkt. Recycelte Wolle dient dem Tierschutz, da in der Produktion Wollabfälle neu aufbereitet werden. Kein Tier muss also extra geschoren werden! Gleichzeitig zahlt die Verwendung auf das Closed Loop-Modell ein, also den geschlossenen Stoffkreislauf, den wir langfristig anstreben. Marlenehose, Mantel, Kleid, Plisseerock und Shirts gibt es übrigens in den Größen 36 bis 46 – so können wir gemeinsam Verantwortung tragen!

Green Fashion ist ein „Trend“ der auch dazu einlädt, Einzelteile langfristig über viele Saisons zu tragen. Oder tragen Sie lieber nachhaltige Basics aus Bio-Baumwolle?  Was ist Ihr grünes Lieblingsstück im Kleiderschrank? Verraten Sie es im Kommentar und Sie haben die Chance, eines von drei nachhaltigen Fashionpaketen zu gewinnen!

(Weitere Infos und Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel finden Sie hier.)

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.