Alle Artikel

Solidarische Nothilfe für Pandemie-Geschädigte

Hamburg packt’s zusammen!

Durch die Corona-Pandemie sind viele Menschen hart getroffen worden. Einnahmen brechen weg, Unterstützungsangebote pausieren, Schulen, Kitas und andere Institutionen sind ganz oder noch zum großen Teil geschlossen. Hier braucht es gemeinschaftliche Solidarität: 15 namhafte norddeutsche Unternehmen wie about you, Aurubis, Beiersdorf, Budni, Edding, Edeka Nord, Gruner + Jahr, Hamburger Hochbahn AG, Hapag-Lloyd, H&M, Marquard & Bahls, Meßmer (Ostfriesische Tee Gesellschaft), Nutrisun, Scholz & Friends, Tchibo und tesa haben sich für eine außergewöhnliche Initiative zusammen geschlossen, um der Notlage mit mindestens 20.000 „Versorgungstaschen“ etwas entgegensetzen.

Nanda Bergstein (Tchibo) und Tarek Müller (about you) packen gemeinsam an.

 

Die Inhalte der Taschen werden von den Unternehmenspartnern bereitgestellt: Neben Hygiene-Artikeln, Kleidung, Farbstiften, tesafilm und Magazinen sollen natürlich auch Tee, Riegel, Kaffee und andere haltbare Lebensmittel zur Verfügung gestellt werden. Der gemeinnützige Verein Hanseatic Help e.V. übernimmt als Kooperationspartner die Logistik und sorgt für eine Zusammenstellung der Taschen. „Die Corona-Krise trifft verschiedene Gesellschaftsgruppen auf unterschiedliche Art und Weise. Deshalb möchten wir mit bedarfsgerecht gefüllten Taschen Familien mit kleinen und größeren Kindern, Alleinerziehende, ältere Menschen, Obdachlose, Geflüchtete und Studierende unterstützen,“ so Claudia Meister von Hanseatic Help. 

Gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen, die die Menschen z.B. über Anlaufpunkte, Ausgabestellen oder Besuche an der Haustür direkt versorgen, können sich mit ihrem Bedarf an Hanseatic Help wenden und werden voraussichtlich ab 26. Mai entsprechend mit Taschen ausgestattet. Zuvor findet eine große gemeinsame Packaktion unter Einhaltung der aktuellen Abstandsregeln mit VertreterInnen der beteiligten Unternehmen im Budni-Lager statt. Da die Notlagen durch die Corona-Situation sich nicht kurzfristig wieder ändern werden, ist „Hamburg packt´s zusammen!“ auf längere Zeit ausgelegt. 

 

Und auch Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann ist dabei. Foto: Julia Schwendner (Instagram: @thisisjuliaphotography)

 

In der Tüte: Hygiene-Artikel, Kleidung, Farbstifte, tesafilm und Magazine, sowie Tee, Riegel, Kaffee und andere haltbare Lebensmittel.

 

Privatpersonen können sich übrigens ebenfalls solidarisch zeigen und das „Pakete packen“ unterstützen: Mit einer Paketpatenschaft in Form einer 10 Euro-Spende an Hanseatic Help. Stichwort „Ich packe mit“. 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.