Alle Artikel

FOR BLACK ´N WHITE

Kaffee-Tagebuch (2): Die Markt­for­schung

Welche Schritte sind notwendig, eine Filterkaffee-Innovation auf den internationalen Markt zu bringen? Nach dem Konzept unter anderem natürlich auch die Marktforschung. Denn natürlich werden vor Launch die Wünsche der Konsu­menten, der Geschmack des Kaffees und die beglei­tende Kommu­ni­kation auf Herz und Nieren getestet. Bei FOR BLACK ‚N WHITE war das Ergebnis erfreulicherweise eindeutig: durchweg begeisterte Probanden. Mehr dazu hier in Folge 2 unseres Kaffee-Tagebuchs. Pro Folge verlosen wir übrigens fünf Probierpackungen!

Alles, was von Tchibo entwi­ckelt wird, kommt erst einmal auf den Prüfstand der Marktforschung. Nun also ein neuer Filter­kaffee. Zuständig für die Erfor­schung von Kaffee in der DACH-Region (Deutschland, Öster­reich, Schweiz) ist meine Kollegin Karin, Inter­na­tional Market Research Consultant. Mit ihren 28 Jahren im Job ist sie ein „alter Hase“ – umso höher zu bewerten ist ihr Erlebnis mit FOR BLACK ´N WHITE: „Ich sitze zwar hinter der Scheibe, aber ich konnte sehen und hören, wie die Tester reagiert haben. So viel Enthu­si­asmus und Einmü­tigkeit für ein neues Produkt habe ich lange nicht mehr gesehen!“

Und so wurde der neue Kaffee vorab getestet:

Testphase 1, Juli 2014: Welchen Kaffee wünschen sich eigentlich Kaffee­trinker? Gleich 16 Konzepte für neue Kaffees gehen in den Verbrau­chertest. Und der war inter­na­tional: Denn unser Filter­kaffee soll nicht nur in Deutschland, sondern auch in Russland und Osteuropa gut ankommen. Entspre­chend wurden die 16 Konzepte in Russland, Polen und Deutschland zur Wahl gestellt. Der Sieger stand schnell und eindeutig fest: FOR BLACK ´N WHITE.

Testphase 2, November 2014: Wie soll der neue Kaffee schmecken? Vier Rezep­turen durch­laufen den Gaumentest von je 150 Kaffee­trinkern, die von einem Institut im Auftrag von Tchibo von der Straße aus einge­laden werden. Die Tester, alle passend zur gewünschten Zielgruppe, sollen den Kaffee konsu­mieren wie zuhause – also schwarz, mit Milch oder Zucker, aufge­brüht oder im Vollau­to­maten. Im Idealfall kommt ein klares Votum dabei heraus. So auch hier: Die Rezeptur von FOR BLACK ´N WHITE macht das Rennen, eindeutig.

Testphase 3, Dezember 2014: Wie soll der neue Kaffee den Verbrau­chern nahe gebracht werden? Auch hier standen mehrere Kommu­ni­ka­ti­ons­kon­zepte zur Wahl. Um den Geschmack der Konsu­menten zu ermitteln, gibt es für die Markt­for­schung viele Möglich­keiten. Die Wahl fiel auf Gruppen­dis­kus­sionen. Dazu werden vom Markt­for­schungs­in­stitut Kaffee­lieb­haber einge­laden, die – das ist Bedingung – täglich Kaffee trinken. In diesem Fall waren es jeweils 50 % Tchibo Kaffee­trinker und 50 % Fremd­ver­wender. Geladen waren in Deutschland, Polen und Russland jeweils 30 Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren sowie im Alter von 45 bis 55 Jahren. Die Teste­rinnen bekamen einiges zu sehen – die Kaffee­ver­pa­ckung sowie die Anmutung des späteren TV-Spots. Eine klare Entscheidung auch hier, quer durch alle Alter­sklassen: Die Kampagne zu FOR BLACK ´N WHITE spricht an, wird als etwas komplett Außer­ge­wöhn­liches und Neues bewertet.

 

  • Spricht Sie unser neuer Kaffee FOR BLACK ‚N WHITE an? Trinken Sie Ihren Filterkaffee schwarz oder mit Milch? Hier kommentieren und Probierpaket gewinnen

 

  • Vielen Dank für die Teilnahme! Über ein Probierpaket können sich Alexandra, Wolf-Rüdiger, Frank und Angela freuen.

 

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

9 Kommentare zu „Kaffee-Tagebuch (2): Die Markt­for­schung

  1. Alexandra

    Habe noch was vergessen zu schreiben wenn es jetzt noch die passenden Tassen in Becherform geben würde in geteiltem Dekor eine Seite schwarz und die andere
    Seite Weiß.und in der Mitte eine goldene Kaffebohne wäre es natürlich perfekt.

  2. Frank Hübner

    Immer mit Milch und Zucker. Ich bin mal auf den Geschmack gespannt, ob der mich auch anspricht…

  3. sebstreib

    In der Regel schwarz, so kann man das Aroma eines Kaffees besser herausschmecken und die einzelnen Nuancen genießen.

  4. Jasmin

    Mit Milch…schon immer…. aber den werde ich mal ohne Milch probieren!

  5. Thomas

    Die schlechteste Werbung die ich bisher gesehen habe.
    Sie blockiert mehrere Spielewebseiten, auf denen sie nicht funktioniert.
    Da hat Tchibo sich keine Freunde gemacht. Wer soll da das Produkt kaufen.

  6. Angela

    Würde die neue Sorte gerne mal probieren. Das Konzept hört sich sehr interessant an.
    Ich persönlich trinke meinen Kaffee nachmittags mit viel Milchschaum.

  7. Wolf-Rüdiger Jürgens

    Ich mag den B&W sehr, keine Säure aber ein vollmudiger Geschmack der auch mit Milch (meine bevorzugte Art) sehr gut rüberkommt.

  8. Gastredakteur
    Gastredakteur

    Hallo Herr Oswalder, vielen Dank für Ihr Interesse. Die Ergebnisse können wir Ihnen zu Veröffentlichungszwecken leider nicht zur Verfügung stellen.

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.