Alle Artikel

FairWertung

#Stayathome gilt derzeit auch für Kleiderspenden!

Die langen Wochen zu Hause (plus Frühling) bringen viele von uns auf die naheliegende Idee, einmal richtig den Kleiderschrank auf Vordermann zu bringen. Und zack füllt sich ein Karton nach dem anderen. Und jetzt? Wohin damit? Secondhandläden waren lange zu, Container sind überfüllt, Straßensammlungen finden nicht statt.

Deshalb die dringende Bitte unseres Partners FairWertung: Kleiderspenden vorerst zu Hause lassen! Und nicht neben überfüllte Container oder geschlossene Läden legen!

Textilreste

Der Dachverband FairWertung ist ein bundesweites Netzwerk von gemeinnützigen Organisationen, der sich für Transparenz und Nachhaltigkeit beim Textilrecycling einsetzt. Insgesamt 130 gemeinnützige Organisationen erfassen bundesweit Gebrauchttextilien nach den Richtlinien von FairWertung, darunter kirchliche Einrichtungen, gemeinnützige Vereine sowie Beschäftigungsgesellschaften.

Thomas Ahlmann, FairWertung

6 Fragen an Thomas Ahlmann,  Geschäftsführung FairWertung:

Herr Ahlmann, wie können wir die Altkleidersammlung auch in dieser Krisenzeit zunterstützen? 

Thomas Ahlmann: Wir appellieren an Spender*innen sich aktuell zunächst zu erkundigen, ob die Sammlungen durchgeführt werden. In jedem Fall gilt, dass nur gut erhaltene, noch tragbare Textilien und Schuhe eine Spende darstellen. In keinem Fall sollten Spenden einfach vor geschlossenen Läden oder bereits volle Sammelbehälter gestellt werden.

Wie erkenne ich Altkleider-Container von seriösen Anbietern (und welche sind es nicht)? 

Thomas Ahlmann: Grundsätzlich geben sich seriöse Sammler mit vollem Namen und Kontaktdaten zu erkennen. Nur eine Handynummer reicht da nicht. Eine gute Orientierungshilfe für alle, die gezielt gemeinnützige Sammlungen unterstützen möchten, ist unser Zeichen „FairWertung“. Das finden Sie auf allen Behältern der uns angeschlossenen Organisationen. Man kann die Stellen auch unter altkleiderspenden.de bequem recherchieren.

 

Wie werden die Textilien, die durch Organisationen von FairWertung eingesammelt werden, wiederverwendet?

Thomas Ahlmann: Es gibt unterschiedliche Verwendungszweige. Zum einen werden die Textilien in den zahlreichen Secondhand-Shops und Gebrauchtwarenkaufhäusern der Organisationen preiswert weitergegeben. Zum anderen verwenden manche Organisationen die gut erhaltenen Textilien für ihre Hilfsgütertransporte. 

Der Secondhand-Handel läuft zumindest in Deutschland langsam wieder an.

Es ist allerdings unrealistisch, dass Kleidersammler alle Textilien, auf diesen Wegen weitergegeben. Dafür ist die Menge, die in Kleidersammlungen gegeben wird, einfach zu groß. Ein großer Teil wird entsprechend auch an gewerbliche Sortierbetriebe verkauft. Bei einer gemeinnützigen Sammlungen werden auf diese Weise Erlöse erzielt, die wieder in soziale Projekte investiert werden können – die Warenspende wird zur Geldspende.  

 

Kann ich mich auch über ein Baumwoll-T-Shirt mit Corona anstecken? 

Thomas Ahlmann: Nach unseren Informationen ist eine Infektion über Textilien nahezu ausgeschlossen. Es besteht also kein Grund Secondhand-Textilien aufgrund der Pandemie zu meiden. 

 

Dürfen die Textilien unter der aktuellen Kontaktsperre ausgeliefert werden?*  

Thomas Ahlmann: Viele der uns angeschlossenen Organisationen waren von den angeordneten Ladenschließungen betroffen. In den Läden konnten also – bis vor wenigen Tagen –  keine Spenden angenommen oder weitergegeben werden. Die Containersammler sind sehr bemüht – trotz der schwierigen Lage – die Behälter regelmäßig zu leeren. Hilfstransporte sind aktuell aufgrund der geschlossenen Grenzen nur sehr eingeschränkt bis gar nicht möglich.

 

Wie geht man nach der Kontaktsperre mit den angesammelten Mengen von Textilien um? 

Thomas Ahlmann: Wir werden sehen, wie sich die Situation nach einer Normalisierung darstellt. Echte Erfahrungswerte gibt es ja nicht. Es wird aber gemeinsame Lösungen mit allen beteiligten Akteuren geben, da bin ich sicher. Aktuell hat aber die Gesundheit Vorrang.

Vielen Dank für diese wichtigen Informationen.

Übrigens: Auf der Homepage von FairWertung könnt ihr einen Einblick in die Funktionsweise unseres Altkleidersystems in Deutschland bekommen. Zudem haben wir Hintergrundinformationen und wertvolle Tipps zum Thema Recycling von Textilien und anderen Tchibo Produkten für euch zusammengefasst. Wir denken: Auch wenn wir uns manchmal von unseren alten Produkten trennen, können wir dennoch dafür sorgen, dass sie möglichst nachhaltig wiederverwertet werden! Dazu findet ihr hier die notwendigen Informationen.

 

*Das Interview wurde vor der Wiedereröffnung des Einzelhandels durchgeführt. Es ist darauf hinzuweisen, dass viele Second-Hand-Läden zwar wieder öffnen konnten, dies jedoch nur für Deutschland gilt. 

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.