Alle Artikel

Kaffee bringt der Osterhase

– oder wie vielfältig lässt sich die Rarität Musasa Ruanda im österlichen Home Office zubereiten

Unsere Raritäten-Aromenreise in der Tasse geht in die zweite Runde in 2020. Jetzt allerdings unter erschwerten Bedingungen für alle im Home Office. Denn genauso wie die meisten aktuell sitzen auch wir bei Tchibo in Woche vier – zuhause. Jetzt ist das Arbeiten plötzlich digital, wie nie. Und unsere Kaffeemaschinen müssen zuhause ihren Dienst tun. Grund genug meine CC-Kollegen zu bitten, die Rarität für diesen Blog auf die Geschmacksprobe zu stellen – und jeweils unterschiedlich zuzubereiten.

Musasa Ruanda = würzig, mit Anklängen von Aprikose

Wie schmeckt Ihr Lieblingskaffee? Schokoladig, nussig, würzig, fruchtig, blumig oder süß? So viele Kaffees, so viele Geschmacksnuancen. Zusammengefasst haben wir diese übrigens bei den Raritäten im Tchibo Aromarad – so kann man anhand der Farbe seinen Lieblingsgeschmack immer wieder finden.

Ohne Frage – etwas Besonderes in Qualität und Geschmack ist auch die zweite Rarität 2020, denn zum limitierten Premiumkaffee hat es der Kaffee aus Ruanda aufgrund seines Aromas geschafft.

 

Einmal als Espresso, bitte!

Zweimal Hasen in den Musasa-Crema-Milchschaum. Als Espresso Macchiato und Cappuccino.

 

Karina: „Die Mühle surrt, die Tasse wärmt vor. Es ist morgens und ich sehne den ersten Espresso des Tages herbei. Extra fein gemahlen kommt er dann in den Siebträger, kurz klopfen zum besseren Verteilen, tampern (festdrücken des Kaffees), einziehen, Tasse drunter. Los geht’s. Zwei feine Mäuseschwänze des Espresso laufen in die Tasse. Eine satte Crema bildet sich. Meine Vorfreude steigt. Den ersten probiere ich schwarz, der zweite bekommt nun noch einen Schuss Milch und feinen Milchschaum drauf, den Hasen kreiert – es klappt, bald kann Ostern kommen. Und geschmacklich? Würzig, angenehm vollmundig verteilt sich der Espresso dann in meinem Mund. Die leichte Aprikosennote schmecke ich beim ersten Verkosten leider noch nicht, aber heute Nachmittag kommt die nächste Runde. Die Intensität ist mit 4 von 6 Bohnen angegeben, das passt für meinen Geschmack.“ 

 

Musasa Ruanda nach dem Testdurchlauf im Siebträger. Mit prächtiger Crema und tollem Aroma.

 

Besondere Genussmomente

Anja: „Wenn ich mir einmal einen ganz besonderen Kaffee machen will, dann hole ich meine Pour Over aus dem Schrank. Klar, dass ich die Bohnen frisch mahle. Damit sich die Kaffeearomen vollständig entfalten können, kommt es auf den richtigen Mahlgrad an: für die Pour Over ein mittlerer Mahlgrad. Hmmm, jetzt zieht schon der Duft nach frisch gemahlenem Kaffee durch meine Küche. Ich fülle den Kaffee in den Permanentfilter ein und feuchte das Kaffeepulver in kreisenden Bewegungen mit heißem (nicht mehr kochendem) Wasser an. Kurz ziehen lassen. Noch einen Augenblick Geduld, bis das Wasser komplett durch den Filter gelaufen ist. Fertig ist meine Rarität für einen besonderen Genussmoment. Aromatisch-würzig, harmonisch und ich bilde mir sogar an, einen Hauch von Aprikose herauszuschmecken. Den mache ich mir Ostern bestimmt noch einmal!“

Osterstimmung im Wohnzimmer – durch langsames Verteilen des heißen Wassers, kann sich das Aroma besser entfalten.

 

Neugierig? Wie außergewöhnlich unsere Premiumedition der Rarität No.2 zu Ostern schmeckt, können Sie selber probieren und nachschmecken. Die Fairtrade-zertifizierte und limitierte Rarität ist momentan im Online-Shop unter www.tchibo.de/raritaet erhältlich – aber wie immer nur für kurze Zeit.

Tchibo wünscht eine genussvolle Osterzeit!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.