Alle Artikel

Jobs, Spenden, Corporate Volunteering

Tchibo Flüchtlingshilfe: jetzt gemeinsam mit der Integrationsplattform „Wir zusammen“

Keine Frage, auch Unternehmen wie Tchibo haben den Auftrag geflüchteten Menschen zu helfen: mit Sachspenden, Jobangeboten oder durch Corporate Volunteering Angebote für die Mitarbeiter. Ich bin froh berichten zu können, dass wir mittlerweile alle drei Punkte erfüllen.

Sachspenden im Wert von zwei Millionen Euro

Spielsachen, Bettwäsche, Kleidung und Koffer: Der Bedarf der geflüchteten Menschen war im letzten Jahr riesig. Ein Glück, dass Tchibo alle benötigten Produkte im Sortiment hat. Seit Anfang 2015 spenden wir regelmäßig dringend benötigte Waren, die mittlerweile einem Verkaufswert von rund zwei Millionen Euro entsprechen. Die Sachspenden gingen und gehen an das Deutsche und das Österreichische Rote Kreuz sowie die türkische Hilfsorganisation Kizilay (Türkischer Roter Halbmond).

Flüchtlingen eine berufliche Perspektive bieten

Arbeit ist ein entscheidendes Kriterium für gelungene Integration. Einer, dem der berufliche Einstieg gelungen ist, ist unser neuer Kollege Ahmad Y. aus Afghanistan. Im Februar als kaufmännischer Praktikant bei Tchibo gestartet, hat er – aufgrund seiner Sprach- und Fachkenntnisse – nun im Bereich International Sales eine Festanstellung erhalten. Auch Kinda F. aus Syrien startete Anfang des Jahres bei Tchibo: Als kaufmännische Praktikantin half sie beim Aufbau eines IT-Tools für den Bereich Human Ressources. Zwei aktuelle Beispiele, denen im Laufe des Jahres weitere folgen sollen. Unser Ziel ist es, mindestens zehn Praktikanten 2016 anzustellen sowie Plätze für die sogenannte Ausbildungsvorbereitung für Migranten (AvM-Dual) anzubieten. Derzeit entstehen dazu sowohl in der Rösterei als auch im Mitarbeiterrestaurant gewerbliche und kaufmännische Angebote für junge Geflüchtete, die einen Sprachkurs absolviert haben und einen Aufenthaltsstatus besitzen.

Mitarbeiter machen mit: Corporate-Volunteering-Programm

Eine große Rolle beim Engagement des Unternehmens für die Flüchtlingshilfe spielen wir Mitarbeiter selbst. Nach positiven Erfahrungen mit einem Pilottag, bei dem Kollegen ehrenamtlich in der Kleiderkammer einer Erstaufnahme-Einrichtung Kleidungsspenden sortiert haben, setzte die Projektgruppe Flüchtlingshilfe gemeinsam mit der Geschäftsführung nun ein entsprechendes Corporate-Volunteering-Programm auf. Geplant sind Kooperationen mit einer Erstaufnahme-Einrichtung und einer Schule in Hamburg, die hauptsächlich von Kindern aus Flüchtlingsfamilien besucht wird. Dort werden Projekt- und Abteilungsteams soziale Projekttage durchführen. Darüber hinaus können sich bei Tchibo Mitarbeiter ehrenamtlich als Mentoren engagieren, z. B. als Alltagshelfer bei Behördengängen oder auch als Begleiter bei Ausflügen.

Integrationsinitiative der deutschen Wirtschaft „Wir zusammen“

Vor zwei Wochen ist Tchibo auf übergeordneter Ebene der Integrationsinitiative der deutschen Wirtschaft „Wir zusammen“ beigetreten. Ziel: die Eingliederung der Geflüchteten in Wirtschaft und Gesellschaft voranzubringen. Marlies Peine, Projektleiterin „Wir zusammen“: „Wir freuen uns sehr, dass Tchibo als ein weiteres großes und namhaftes Unternehmen in Deutschland unserem Netzwerk beigetreten ist. Mit dem Engagement für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt sowie Soforthilfen durch den ehrenamtlichen Einsatz der Mitarbeiter und Sachspenden leistet Tchibo einen wertvollen Beitrag dazu, den Neuankömmlingen eine Perspektive für ihr Leben in Deutschland zu bieten.

 

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

2 Kommentare zu „Tchibo Flüchtlingshilfe: jetzt gemeinsam mit der Integrationsplattform „Wir zusammen“

  1. alelewi abd

    Ich komme aus Syrien
    Alter 55
    Ich arbeitete 35 Jahre lang in den Handel, und ich habe ein Geschäft in Syrien
    Ich möchte mit Ihnen freiwillig
    Leider ist wegen der Sprache meines Lebens hier
    Ich bin in der Stadt Goerlitz 02826

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.