Alle Artikel

F.A.Z.-Institut und IMWF verleihen die Auszeichnung "Exzellente Nachhaltigkeit"

Tchibo genießt besten Ruf für Nachhaltigkeit

Wirtschaftlich erfolg­reich, umwelt­schonend und sozial verant­wor­tungs­be­wusst: Tchibo genießt für seine Nachhal­tigkeit den besten Ruf. Und das verglichen mit 21.000 unter­suchten Marken! Das sagen nicht wir, sondern so lautet das Ergebnis der Social-Listening-Studie „Exzel­lente Nachhal­tigkeit“, für die das IMWF – Institut für Management- und Wirtschafts­for­schung im Auftrag des F.A.Z.-Instituts die Nachhal­tig­keits­re­pu­tation von 21.000 deutschen Unter­nehmen in Bezug auf ihre ökolo­gische, ökono­mische und soziale Nachhal­tigkeit unter­sucht hatte. Die Auswertung erfolgte auf Grundlage von 61,4 Millionen Aussagen aus dem deutsch­spra­chigen Internet zu diesen Unter­nehmen in der Zeit von August 2020 bis Juli 2021.

Preis­ver­leihung am Mittwoch

Das F.A.Z.-Institut und IMWF zeich­neten Tchibo deshalb im Rahmen der „10. Respon­sible Leadership Confe­rence 2021“ am Mittwochabend mit dem Preis „Exzel­lente Nachhal­tigkeit“ aus. Pandemie bedingt übergab mir IMWF-Geschäfts­führer Jörg Fortmann den Preis bereits am Dienstag in unserem Kaffee­labor am Pickhuben.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist für uns Anerkennung und Bestä­tigung für unsere vor über 15 Jahren einge­schlagene Trans­for­mation hin zu einer nachhal­ti­geren und verant­wort­li­cheren Geschäftstä­tigkeit. Sie beflügelt uns, die Hürden, die noch vor uns stehen, zu überwinden. Mich persönlich erfüllt die Auszeichnung mit beson­derem Stolz, denn ich weiß, wie viele Menschen täglich mit Leiden­schaft und Überzeugung für eine verant­wort­li­chere und nachhal­tigere Welt und insbe­sondere Wirtschaft kämpfen, nicht nur bei uns im Unter­nehmen sondern weltweit in unseren Liefer­ketten. Daher möchte ich die Auszeichnung auch mit einem großen Danke und der Zuver­sicht verbinden, dass wir genauso mutig voran­gehen, wie wir es in den letzten 15 Jahren getan haben.

Auch Jörg Fortmann lobt unsere Einstellung zur Nachhaltigkeit:

„Nachhal­tigkeit wird bei Tchibo gelebt von der gesamten Beleg­schaft. Die Ziele sind durchaus ambitio­niert: Bis 2025 – also geradezu übermorgen – will Tchibo mindestens 50 Prozent des Kaffees nachhaltig einkaufen. Ebenfalls bis 2025 wird Tchibo alle Textilien nachhaltig produ­zieren. Und bis 2030 sollen die CO2 Emissionen halbiert werden. An dieser Stelle lohnt es noch mal zu gucken, was ist eigentlich Reputation? Reputation setzt sich aus drei Bausteinen zusammen: aus der Leistung, aus dem Verhalten und aus der Kommu­ni­kation. Viele Unter­nehmen machen den großen Fehler, dass sie Nachhal­tigkeit mit der Kommu­ni­kation beginnen, ohne die entspre­chenden Vorar­beiten zu leisten. Aber hier bei Tchibo ist es in der Tat anders. Wir haben die Leistungen, die erbracht wurden. Wir haben das Verhalten in der Beleg­schaft. Und wir haben dann die Kommu­ni­kation. Das führt dazu, dass wir aus Sicht der Gesell­schaft ein Unter­nehmen haben – mit einer ganz heraus­ra­genden Nachhal­tig­keits-Reputation. Und zwar so heraus­ragend, dass sie unter den 21.000 Marken tatsächlich die Besten sind.“

Jörg Fortmann, IMWF-Geschäftsführer

Hier geht´s zum Video der Preisverleihung:

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.