Alle Artikel

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016

Tchibo ist Deutschlands nachhaltigstes Großunternehmen

Seit Freitagnacht ist klar: Wir sind Deutschlands nachhaltigstes Großunternehmen 2016! Unser scheidender CEO Dr. Markus Conrad nahm den Preis persönlich von Bundesminister a.D. Klaus Töpfer entgegen.

Die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2016 fand im festlichen Rahmen mit 1200 Entscheidungsträgern aus Unternehmen, Kommunen, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft am Freitag in Düsseldorf statt. „Die Spannung war fast unerträglich,“ berichtete mir mein Kollege Achim Lohrie, Director Corporate Responsibility, „als wir dann benannt wurden und tosender Applaus losbrach, war die Freude natürlich riesengroß!“ Denn der Preis, so Achim Lohrie, sei der verdiente Lohn für alle Tchibo Mitarbeiter, die in den vergangenen zehn Jahre mit großem Einsatz das Thema Nachhaltigkeit voran gebracht hätten.

 

Mit der Frage, wer Deutschlands nachhaltigste Unternehmen sind, hatte sich eine hochkarätige Expertenjury viele Monate befasst und insgesamt 21 Unternehmen im Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 nominiert.

Der Preis wird seit 2008 jährlich vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.
Ziel: Die Prämierung vorbildlicher Akteure und Projekte will den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Sie zeigt, wie „Sustainability made in Germany“ erfolgreich den Herausforderungen der Nachhaltigkeit begegnen und gleichzeitig Wettbewerbschancen eröffnen kann. Mit insgesamt sechs Kategorien und über 800 Bewerbern gehört die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises zu einer der größten und bedeutendsten Wettbewerbe ihrer Art in Europa.

Die Jurybegründung

Ein Auszug aus dem Urteil der Jury, warum Tchibo das nachhaltigste Großunternehmen ist: „Die Jury würdigt Tchibo für seine Vorreiterrolle und Selbstverpflichtung in der Konsumgüterbranche… Das Unternehmen hat sich systematisch auf den Weg gemacht und adressiert mit einem guten Nachhaltigkeitsmanagement in allen Facetten die wichtigen Herausforderungen in seiner Wertschöpfungskette. Die Jury bestärkt Tchibo darin, weiterhin seine ambitionierten ökologischen und sozialen Ziele zu verfolgen.“ Die ganze Begründung lesen Sie hier.

Die Nominierten

Nominiert als „Deutschlands nachhaltigstes Großunternehmen” waren der Chemiekonzern Evonik Industries, Sanitärspezialist Grohe, der Konsumgüterriese Procter & Gamble, der Anbieter von Duftstoffen und Aromen Symrise und Tchibo. Unter den „mittelgroßen Unternehmen” qualifizierten sich der Bio-Filialist Alnatura, der Sensorenspezialist elobau, der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub, Interface Europe, Hersteller von Bodenbelägen, und die Molkerei Berchtesgadener Land. In der Bestenliste der „nachhaltigsten KMU” stehen BeoPlast, Hersteller von Kunststoffkomponenten für die Automobilindustrie, der Taschenhersteller FOND OF BAGS, Tofu-Spezialist Life Food, der Solartechnik-Anbieter Mobisol und die sonnen GmbH, Hersteller intelligenter Energie-Speichersysteme.

Dr. Conrad, Achim Lohrie, herzlichen Glückwunsch! Warum können wir besonders stolz sein?

Markus Conrad: Der Preis ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit der letzten zehn Jahre und belohnt uns für die vielen Mühen, die wir auf dem Weg zu einer 100% nachhaltigen Geschäftstätigkeit auf uns genommen haben und noch nehmen. Eine kritische, unabhängige und kompetente Jury hat uns bewertet und unsere Nachhaltigkeitsprogramme für sehr gut befunden.

Achim Lohrie: Und was mich besonders freut: Mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis hat Tchibo alle wichtigen Auszeichnungen (neben dem European CSR-Award, dem DNWE-Preis, dem Logistik- und CSR Preis der Bundesregierung) erhalten. Der Preis ist die Krönung für zehn Jahre kontinuierliche Leistung aller unserer Mitarbeiter.

 

Ehrenpreisträger

Die Ehrenpreise des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2016 gingen übrigens an den US-Schauspieler Nicolas Cage, die Hip-Hop-Gruppe „Die Fantastischen Vier“ und Tshering Tobgay, den Premierminister von Bhutan. Die Ehrenpreisträger wurden für ihr vorbildliches ökologisches und soziales Engagement ausgezeichnet.

 

 

Weitere Informationen: www.deutschernachhaltigkeitspreis.de

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.