Kreativität versus Chaos

6 DIY-Blogger-Tipps für den aufgeräumten Schreibtisch

Gerade jetzt herrscht Chaos am Schreibtisch? Gerade jetzt wolltet ihr euch kreativ austoben? Was tun? Wie schafft man Ordnung, ohne dass es lästig wird? Unsere Produktmanager haben sich dafür tolle und kreative Ordnungsartikel ausgedacht. Außerdem bat ich die Bloggerinnen Svenja von flcty.com und Betty von Betty Crafts, mir ihre Tipps für Ordnung am Arbeitsplatz zu verraten. Die Beiden haben verschiedene Herangehensweisen: Struktur am Arbeitsplatz versus viel Platz. Achtung: Wir verlosen 25er-Klebebänder zum Filofaxen weiter unten!

Betty von Betty Crafts

Bloggerin Betty gibt auf ihrem Blog nicht nur tolle DIY-Anleitungen für Papeterie-Projekte. Sie zeigt auch wie wichtig Ordnung am Schreibtisch für kreatives Schaffen. Denn nur meit einem aufgeräumten Arbeitsplatz wird die Lust zum Arbeiten auch geweckt. Ihre Tipps sind:

1. Beschriften! Gerade in meinen Schubladen oder Kisten sind all die Bastelmaterialien und -werkzeuge sehr gut versteckt und durch die Beschriftung findet man die Dinge leichter bzw. wird durch das Lesen von Zeit zu Zeit daran erinnert, dass man sie überhaupt hat.

2. Farblich sortieren! Meist hat man ja nicht nur grünes Papier, blaue Stifte und rotes Washi Tape, sondern von allem eine kleine (evtl. auch eine etwas größere) Farbauswahl, deshalb sortiere ich all diese Dinge nach Farben, damit ich alles im Überblick habe, wenn ich gezielt eine Sache in einer bestimmten Farbe verwenden möchte.

3. Gleiches zu Gleichem! Egal ob Stifte, Werkzeuge, Papier oder Sonstiges. Ich weiß genau wo alles steht und dort steht es auch kompakt. Mit zunehmender Menge an Bastelmaterialien und -werkzeugen wird es sonst nämlich sehr schnell unübersichtlich.

Svenja von flcty.com

Svenja von flcty.com beherrscht das kreative Chaos. Da sie viele DIY-Materialien hat, aber ihren Schreibtisch auch als Esstisch nutzt, muss bei ihr alles geordnet sein. Nicht direkt sichtbarer Stauraum, der mit selbst gemachten Dekorationen verziert wird, ist ihre Empfehlung:

Svenja: Wer wie ich von Natur aus eher zur Unordentlichkeit neigt und darüber hinaus auch noch auf engem Raum lebt, braucht ein gutes System mit dem man seinen gesamten DIY-Bestand schnell und einfach übersichtlich hält. Die vier „unsichtbaren“ Fächer unterhalb der Tischplatte sind mit Kisten voller Stoff, Wolle und diversen Ordnern gefüllt. Den sichtbaren Bereich habe ich übersichtlicher, dekorativer und mit den Dingen gefüllt, die ich besonders häufig benötige. Meine drei Tipps, wie man sein kreatives Chaos beherrscht:

1. Selbst gemachte (praktische) Deko-Elemente mit einbringen: Wenn man seine eigenen DIY-Projekte stets vor Augen hat und sich daran erfreuen kann, ist das der beste Ansporn für neue tolle Projekte! Ein DIY-Stiftehalter aus Beton, die Einweckgläser mit den aufgeklebten lackierten Rehkitzen oder die Superhelden-Buchstütze – meine selbst gemachten Deko-Elemente wechseln ab und zu, aber irgendetwas ist immer dabei!

2. Mut zur Lücke: Auch wenn der Platz nicht endlos vorhanden ist: wenn zwischendurch nicht alles bis unters Dach vollgestopft ist, fühlt man sich freier. Mir hilft das, die Übersicht zu behalten und außerdem neige ich dann eher dazu, die Ordnung beibehalten zu wollen. Blickt man nicht auf überfüllte Regalfächer, fällt es leichter, den Kopf frei zu bekommen und die Ideen besser sprudeln zu lassen!

3. Dinge nach Thema sortiert „verschwinden lassen“: Alles hat seinen Platz: Kleine Kisten, Boxen, Einmachgläser – all das sind Stauraum-Einheiten, die nicht nur schön aussehen, sondern einem auch hervorragend dabei helfen, den Überblick zu behalten. Außerdem kann man mit Hilfe von solchen Dingen auch noch weiteren Platz zum Verstauen erschließen – wie beispielsweise meine mit Geschenkpapier beklebten Kisten mit Büromaterial, die auf der Fensterbank ihren Platz gefunden haben.

 

Viel Spaß beim Basteln!

 

  • Und wie behaltet ihr den Überblick über das kreative Chaos? Unter allen Kommentatoren verlosen drei 25er Deko-Klebebänder.

Diesen Artikel weiterempfehlen

17 Kommentare zu „6 DIY-Blogger-Tipps für den aufgeräumten Schreibtisch

  1. Tam

    Ich halte es ähnlich, mit dem „geordneten“ Chaos.
    Jedes Bastelgebiet hat seinen Karton, teils auch von Außen mit schönen Farben bemalt oder mit Geschenkpapier beklebt – so, dass gleich ersichtlich ist, was sich drin befindet.
    Auch der Schreibtisch ist mit den Jahren gewachsen, angefangen mit einer entdeckelten Limodose als Stiftehalter, sind die ein oder anderen Ablage- bzw. Aufbewahrungsmöglichkeiten noch dazu gekommen.
    Und solange alles an seinen Platz zurückkommt, findet man es auch wieder ;)

  2. Christina

    Ich halte es da auch ähnlich mit dem aufgeräumten Chaos. Was mir aber am Meisten geholfen hat war, dass ich mir einen Bastelschreibtisch eingerichtet habe. Der gehört mir allein und ich kann auch mal ein Projekt ein paar Tage liegen lassen ohne, dass gleich die ganze Wohnung in Mitleidenschaft gezogen wird. Und wenn dann noch die ganzen Kisten und Schachteln beschriftet sind, ist alles halb so wild (ich nutze Dymo-Label, die ich auf Washi-Tape und dann auf den Kasten aufklebe. Das ist praktisch und hübsch).

  3. Katrin

    Ich ordne nach Themen (Geburtstage / Weihnachten / Geschenke aus der Küche etc.). Und kreative Behältnisse wie schöne Boxen und leere Dosen helfen, Ordnung in das Chaos zu bringen.

  4. Sabine

    Ich habe auf meinem Basteltisch eine Reihe durchsichtiger Kisten, die sich gut stapeln lassen – für jedes Material eine Kiste. Darin sind teilweise kleine durchsichtige Plastikdosen für Winzkrams. Stifte stecken sortiert (Filzer mit und ohne Stempel, Blei- und Buntstifte) in ausrangierten Kaffeebechern, ebenso Kleber und Schere. Stempel habe ich in ausrangierten Rocher-Kistchen, die auch durchsichtig sind und sich stapeln lassen, ebenso Stanzer. Das „Konfetti“ aus Stanzern sammle ich in alten Marmeladengläsern.

  5. Hummel Julia

    Ordnung ist das wichtigste! Jeder sollte sein eigenes System haben, womit man selbst am Besten zurecht kommt!

  6. Melani

    Mein Alltag kann noch so hektisch sein, das Chaos auf dem Schreibtisch gigantisch… Nur mein Filofax hat jeden Tag System! Meine Tapes sind daher fast aufgebraucht… Würde mich über noch mehr Klebe-Varianten freuen…

  7. Stefanie

    Ich versuche immer wieder mal also von Zeit zu Zeit aufzuräumen und alles zu ordnen und da lege ich alle Dinge zusammen, die zusammen gehören. Also alle Stifte zusammen, alle Post-Its usw

  8. Helke

    Hey,

    die coolen Dosen mit den Rehen habe ich auch letztens bei Instagram entdeckt (Allerdings als Badaccessoires) . Ich werde diese auf jeden Fall auch basteln. Dann kann ich ja irgendwas „hineinsortieren“.

    LG Helke

  9. Tina B.

    Oh ja, Ordnung ist unglaublich wichtig in meinem Kreativreich, vor allem, da ja laufend neue Dinge dazukommen…

    Auf jeden Fall immer alle Dinge, die zusammengehören, an einem Ort, z.B. alle Washi-Tapes oder Knöpfe in einer Box.
    Habe viele Schubladenschränke, die sind toll übersichtlich.
    Das meiste andere thematisch sortiert in durchsichtigen, verschließbaren Kunststoffboxen in verschiedenen Größen.
    Alle einheitlich von einem Hersteller – wunderbar harmonisch fürs Auge!
    Perfekt! Staubfrei und übersichtlich.

    Am besten – nach dem Werkeln gleich wegräumen, dann entsteht gar nicht erst großes Chaos.

    Mein Geheimtip: ein Fach für Neues und weißnochnichtwohin freilassen!

    LG Tina B.

  10. Julia

    Bei mir ist es auch so, dass ich von Zeit zu Zeit aufräume, ansonsten herrscht Chaos. Aber gute Ideen… das nach Themen oder Farben zu sortieren. Werde ich mal ausprobieren.

  11. Mandy

    Ich habe leider aktuell nur sehr wenig Platz. Aber ich merke, dass ich Materialien einfach vergesse, sobald ich Dinge verstaue. Wegpacken stört also meine Inspiration! ;-)

  12. Sandra Coy
    Sandra Coy

    Liebe Patricia,
    derzeit leider nicht. Sicher aber wieder im kommenden Jahr. Viele Grüße

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.