Alle Artikel

Slackline, Wakeboard & Kitesurfing

Auf einen Kaffee mit: Trendsportblogger Alex

Spiel- und Spaßwoche bei Tchibo: Die rechte Zeit also, mit einem Trendsportblogger Kaffee zu trinken! Alexander Mehner stellt auf strongg.com nicht nur die neuesten und verrücktesten Trendsportarten vor, er testet sie auch gleich. Wie kam er dazu? Was macht den größten Nervenkitzel aus? Und woran kommt man dieses Jahr nicht vorbei?

 

 

Alex, du bloggst über Deine liebste Freizeitbeschäftigung Trendsport. Warum?

Alex: Ich habe immer schon gerne neue Sportarten und Trendsportgeräte ausprobiert. Dabei stellte ich oft fest, das ich im Vorfeld häufig keine Erfahrungsberichte oder genaue Informationen finden konnte. Aus diesem Grund habe ich damit begonnen, Sportarten und Sportgeräte zu testen und danach vorzustellen. Idee und Ziel ist es, Interessenten die Möglichkeit zu geben, sich im Vorfeld umfangreich und kostenlos informieren zu können, bevor ein Sportgerät gekauft oder eine Sportart ausprobiert wird.

Dein größter Nervenkitzel?

Alex: Der größte Nervenkitzel sind die zahlreichen Tests. Ich liebe es neue Dinge auszuprobieren, auch oder gerade wenn ich mich davor fürchte.

Welcher Freizeittyp bist Du: Einzel- oder Teamplayer?

Alex: Das kommt ganz auf die Sache an. Es gibt sowohl Dinge die ich gemeinsam im Team mache, als auch Dinge, die ich lieber für mich alleine mache. Grundsätzlich bin ich aber eher ein Mensch der gerne mit anderen Menschen gemeinsam spielt.

Woher kommt deine Motivation? Reicht der Spaßfaktor oder lockt die Aussicht auf einen Sieg?

Alex: Bei mir hat es vor etwas mehr als einem Jahr als Hobby begonnen und wurde nach einigen Monaten zu einer Vollzeitbeschäftigung. Ich muss mich glücklicherweise überhaupt nicht motivieren, denn Spaß, Adrenalin und die vielen Erlebnisse sorgen dafür, dass ich einfach nicht genug bekommen kann.

Angenommen, wir bauen jetzt auf der Stelle eine Torwand auf. Wie hoch ist Deine Trefferquote?

Alex: Das ist eine gute Frage! Ich würde sagen es hängt von verschiedenen Faktoren ab unter anderem auch davon, ob ich nur in das untere Loch schiessen darf… Ich würde sagen, dass ich wenigstens eine Trefferquote von 80% erreichen würde!

Neue Freizeitbeschäftigungen zu testen liegt aktuell voll im Trend. Vom Waveboard über die Slackline bis zum Wikingerschach ist vieles dabei. Was ist Dein Favorit?

Alex: Die Slackline ist definitiv eine Sache an der ich momentan noch dran bin. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, größere Fortschritte auf der Slackline zu machen. Daher werde ich es dieses Jahr wohl öfter mal probieren. Meine Favoriten für dieses Jahr sind unter anderem Kitesurfing, Longboarding, Wakeboarding, sowie Bassalo (ein cooles, neues Ballspiel).

Auf strongg.com geht es vor allem um Trendsportarten. Welche liegt Dir persönlich am meisten und was macht den besonderen Reiz aus?

Alex: Wenn ich mich doch nur auf eine Trendsportart festlegen könnte… Am meisten gehe ich kiten oder Longboard fahren. Ich habe aber auch großen Spaß am Pocketbike. Grundsätzlich reizen mich die Geschwindigkeit und die Intensität. Außerdem wird der ganze Körper beansprucht und man merkt am Ende eines Tages was man getan hat! Dann gibt es da ausserdem noch den Punkt mit dem Adrenalin.. ein ganz tolle Sache!

Wenn du einen Tag lang mit einem Gamertauschen könntest, zu welcher Konsole würdest du als erstes greifen und was würdest Du spielen?

Alex: Mmmh, das ist eine sehr gute Frage! Ich denke ich müsste mich erst einmal über die verschiedenen Konsolen informieren. Ich würde versuchen eine Konsole zu bekommen, die es mir ermöglicht mich zu bewegen. So etwas in Richtung Wii mit Balance Board und co.

Was entgegnest Du dem Spruch„Sport ist Mord“?

Alex: Haha das ist gar nicht so einfach! Vielleicht würde ich es mit „Wer rastet der rostet“ probieren…

  • Spiel- und Spaßgeräte gibt’s derzeit auch im Tchibo Shop

Diesen Artikel weiterempfehlen

4 Kommentare zu „Auf einen Kaffee mit: Trendsportblogger Alex

  1. susan

    Super Sache…klingt nach einer Menge Spaß.
    Habe mir die Seite angesehen und eine Menge spannender Sachen gefunden.
    Was es nicht alles gibt ;)

  2. Paul

    Bei Slackline bin ich ebenfalls dran, aber wirklich noch ganz am Anfang. Da gehört echt viel Balance dazu und wenn es später in die Höhe geht auch ziemlich viel Mut.

  3. Peter

    Vorm Slackline kaufen solltest du dich fragen, was du mit der Slackline bezweckst. Möchtest du die Slackline kaufen um deine Koordination zu verbessern, um dein Balancegefühl zu steigern, oder geht es dir darum eine gute Zeit mit deinen Freunden im Park zu haben?
    Hier findest du eine gute Zusammenfassung was du am Anfang beachten solltest, bevor du dir eine Slackline kaufst: https://slacklinekaufen.info/slackline-kaufen-2/

  4. low carb eiweiݬhigh protein low carb

    Falls Ihr mich befragt, dann mag ich Euch wirklich ans Herz legen, Euch
    komplett mit frischen Duschen zu befassen.
    Mir sind kaum Methoden vertraut, welche einen so brutalen Effekt auf die Schnelligkeit des Blutkreislaufs haben. Man wird aktiv und explodiert vor Energie.
    Nach solch einer Brause bekam ich ständig gigantische Lust meinen Körper
    sportlich zu betätigen. Doch es geht noch weiter, zufolge jüngster Studien, stimuliert man durch frische Bäder eine Umwandlung von hellem in braunes
    Fettzellengewebe! Das folgende Gewebe verfügt über Mitochondrien, was wiederum heißt, dass von sich aus schon Kcal.
    verstoffwechselt werden. Diesen Prozess bezeichnet man auch als Thermogenese.
    Da lohnt sich durchaus die kühle Dusche, stimmt Ihr
    mir zu? :-)
    Mit freundlichen Grüßen
    Kai

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.