Alle Artikel

Die Wahrheit! 7 Star-Wars-Geheimnisse

Spüren Sie die Macht schon? Am Donnerstag kommt der lang erwartete siebte Teil der Star Wars Saga „Das Erwachen der Macht“ in die deutschen Kinos. Wir erinnern uns: Im Mai 1977 erschien das Weltraum-Epos erstmals in den USA und ist bis heute auf der ganzen Welt Kult. Natürlich feiern auch wir mit vielen schöne Star Wars Geschenken für jung und alt. Und: Wir verraten hier – ausnahmsweise – 7 Krieg-der-Sterne-Geheimnisse. Übrigens: Welchen Satz könnte man Darth Vader alternativ zum legendären „Ich bin dein Vater“ in den Mund legen? Die drei kreativsten Kommentatoren können sich jeweils über einen grandiosen Star Wars Artikel aus unserem Sortiment freuen.


1. Das am längsten gehütete Star Wars Geheimnis

Dass Darth Vader der Vater von Luke Skywalker ist, stellt wohl eine der unvorhersehbarsten Wendungen der Filmreihe dar. Damit vorher nichts an die Presse durchsickern konnte, ließ der Star Wars Erfinder und Regisseur George Lucas diese wichtige Szene zunächst abgeändert drehen: David Prowse, Darsteller von Darth Vader, sprach laut Drehbuch die Worte „Obi-Wan hat deinen Vater getötet“, was dann erst kurz vor der Veröffentlichung in der Postproduktion durch „Nein, ich bin dein Vater“ ersetzt wurde. Unglaublich clever, denn so wusste selbst die Crew nichts von diesem Geheimnis!

2. Regisseur George Lucas schleicht sich in Filmszenen ein

George Lucas, der mit seiner Saga den endgültigen Durchbruch schaffte, ist selber in einem Teil der Filme zu sehen. In Episode III – Die Rache der Sith verkörpert er Baron Papanoida. In der Szene steht er blau geschminkt, mit Vollbart und einem Turban auf dem Kopf in einem Opernfoyer. Auch seine drei Kinder Amanda, Katie und Jett sind in Nebenrollen in den Filmen zu sehen.

3. Achtung, E.T.s im Star Wars Universum

In einem der Star Wars Filme haben wir unerwartete Figuren entdeckt: mehrere E.T.s! In Episode I – Die dunkle Bedrohung laufen sie im Galaktischen Senat auf einer Plattform herum. George Lucas bedankt sich so bei dem Regisseur Steven Spielberg. Dieser outet sich in seinem Film „E.T.“ als waschechter Star Wars Fan, baute Star Wars Kostüme und Figuren in mehrere Filmszenen ein.

4. Kleines Kostüm, großer Ärger

Trotz oder gerade wegen seiner etwas umständlichen Art und seinen Schwächen, ist der Protokolldroide C-3PO auch laut seinem Schöpfer George Lucas „einer der eigentlichen Helden der Saga“. Doch während der Dreharbeiten gab es einige Probleme mit der goldenen Hülle des Droiden. Es dauerte jedes Mal zwei Stunden, bis Schauspieler Anthony Daniels das Kostüm angezogen hatte und bereits am ersten Drehtag verzögerten sich die Dreharbeiten von Episode IV, weil das Kostüm immer wieder auseinanderfiel.

5. Einmal Extrawurst, bitte

Die surrenden, leuchtenden Lichtschwerter sind die Hauptwaffen der beschützenden Jedis und ihrer Erzfeinde, den Sith. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben, den meisten sind sie wohl in blau, grün und rot bekannt. Dem aufmerksamen Betrachter dürfte allerdings nicht entgangen sein, dass Jedi Meister Mace Windu, gespielt von Samuel L. Jackson, als einziger Charakter ein lilafarbenes Lichtschwert besitzt. Wieso? Weil der Schauspieler vertraglich eine eigene Farbe für sich forderte – und die hat er dann auch bekommen.

6. Kommunikation trifft Körperhygiene

Auch wenn die Requisiten wie Lichtschwerter und Raumschiffe bei Star Wars hochmodern und futuristisch aussehen, wurde an einigen Stellen gespart und auf haushaltsübliche Gegenstände zurückgegriffen. Der „Kommunikator“ des Jedi Qui-Gon Jinn ist eigentlich ein Damenrasierer , der mit silberfarbenen und modischen Applikationen ausgeschmückt wurde.

7. Rätselhafte Namensgebung

Eine der bekanntesten Figuren aus dem Star Wars Universum ist der kleine, grüne Meister Yoda. Er hat eine eigenwillige Grammatik, ist aber sehr weise und bildete Luke Skywalker zum Jedi-Ritter aus. Aber wie kommt es, dass alle Jedi Vornamen haben außer ihm? George Lucas verzichtete darauf, um die Figur auf diese Weise mysteriös und machtvoll erscheinen zu lassen.

Diese sieben Fakten machen doch direkt Lust auf einen weiteren Teil der Saga, oder? Und bis dahin können Sie einfach noch einmal die ersten sechs Filme auf alle Fakten überprüfen.

Viel Spaß dabei und möge die Macht mit Ihnen sein!

  • Für alle Neueinsteiger, die die ersten sechs Teile noch nicht kennen, gibt es jetzt im Tchibo Shop die komplette Hörspiel Box. Außerdem finden Sie jede Menge Technik-Gadgets zum Thema Star Wars, die sich auch wunderbar verschenken lassen.

 

  •  Spielen Sie Regisseur! Welchen Satz könnte man Darth Vader alternativ zum legendären „Ich bin dein Vater“ in den Mund legen? Die drei kreativsten Kommentatoren (bis zum 31.12.2015) können sich jeweils über einen schönen Star Wars Artikel von Tchibo freuen.

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

11 Kommentare zu „Die Wahrheit! 7 Star-Wars-Geheimnisse

  1. Axel

    Solange DU Dein Laserschwert
    an meiner Steckdose auflädst
    machst DU was ich sage, Luke.

  2. Alexandra MG

    Hallo ich bin der Tchiboweihnachtsengel und möchte mit dir noch schnell ein paar Weihnachtsgeschenke für deine Großfamilie besorgen. weil Tchibo immer so tolle Angebote hat .

    Gruß
    Alexandra

  3. Alice

    Komm Schon Luke
    wir schauen uns den
    neuen Star Wars Film an !!!!?????

  4. Jasmin i.

    Luke, ich bin Dein Shopping-Berater! Komm‘ wir gehen zu Tchibo, bei den Themenwelten gibt es gerade schöne Mode für Ihn.

  5. Alexandra MG

    Nein ich bin nicht dein Vater.
    ich bin dein Freund möchtes du mich an Silvester heiraten.

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.