Alle Artikel

Interview: Frühlingsmode für kurvige Frauen

 

Wer hat schon eine Modelfigur? Wenn wir mal ehrlich sind, hat doch jeder irgendwo eine, dann auch noch so unschön genannte, Problemzone. Was die Natur nicht „perfekt“ gestaltet hat, kann man optisch kaschieren – mit der richtigen Kleidung. Ich habe mich mit einer Kollegin getroffen, die sich mit dem Thema bestens auskennt: Meike Koopmann, seit Jahren unserer Expertin für Große Größen, die Sie vielleicht auch aus unserem Tchibo Magazin kennen. (siehe BILDERGALERIE)

Sind große Größen eigentlich ein großes Thema?
Meike Koopmann: Laut einer Umfrage der Zeitschrift „Brigitte“ haben 29 Prozent der deutschen Frauen Konfektionsgröße 44 und darüber. Wir haben auf jeden Fall eine große Nachfrage in den Filialen und auch hier im Haus – und veranstalten sogar Kundenumfragen, um nachzuhaken, was genau gewünscht wird. Unsere aktuelle Kollektion ist schon die Vierte und diesmal haben wir ja sogar drei Stilrichtungen – sportlich, trendy und classic – im Angebot, dazu tolle, figurformende Unterwäsche. Die Relevanz des Themas merkt man auch daran, dass immer mehr Firmen Mode in großen Größen auf den Markt bringen, wie z.B. aktuell s. Oliver. Andere haben ihre Range erweitert, wie z.B. Otto oder H&M.

Wo liegen denn die größten Herausforderungen für eine Produktmanagerin in dem Bereich?
Niemand hat am ganzen Körper die gleiche Konfektionsgröße. Es gibt Figuren in A- oder eben auch in O-Form. Die Mode darf entsprechend nicht zu eng, aber auch nicht zu weit sein. Unser Augenmerk liegt vor allem auf zwei Dingen: Wir suchen nach besonderen Schnitten, die optisch verschlanken und die Problemzonen kaschieren – das gelingt z.B. durch schräge Linien, Teilungsnähte oder auch durch länger geschnittene Vorder- oder Rückenteile  – und zweitens achten wir auf das Material: Das sollte bei großen Größen schwerer sein, sonst zeichnet sich zuviel ab. Bestes Beispiel hier ist die Tregging aus unserer aktuellen Kollektion.

Und bei der Unterwäsche?
Meike Koopmann: Auch bei der Wäsche gibt es Einiges zu beachten: Schmale Träger geben zu wenig Halt, ein breiterer Steg im Rückteil hebt und stützt mehr als bei anderer Wäsche. Unser  Lieblingsprodukt, der Minimizer-BH hat eine andere Schnittführung und verkleinert so optisch um eine BH-Größe! Und da sind wir auch im Preis mit 17,90 Euro unschlagbar: Das günstigste Konkurrenzprodukt liegt bei ca. 40 Euro …

Schwarz macht schlank und bloß keine Blockstreifen – gilt das noch?
Meike Koopmann: Für mich ist das Quatsch! Wir haben bewusst auf frische, fröhliche Frühlingsfarben gesetzt – Mode sollte einfach keine Frage der Konfektionsgröße sein, finde ich. Niemand sollte sich verstecken wegen ein paar Kilos mehr! Den besten Beweis, dass das funktioniert haben unsere drei Casting-Gewinnerinnen angetreten – zu bewundern ab dem 12.4. in der Zeitschrift FÜR SIE.

Neugierig? Die aktuelle Kollektion gibt es unter http://www.tchibo.de, mehr zum Model-Wettbewerb können Sie in unserem Blogbeitrag zum Shooting „Für Sie Fotoshooting: Frauen mit Kurven – und Ausstrahlung!“ oder unter http://www.fuersie.de/artikel/advertorial-models-mit-kurven-gesucht lesen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.