Alle Artikel

Männermode: Cuban Days, Havannah Nights

Hatten auch Sie die Gelegenheit zu Weihnachten unsere schönen Herren Kaschmirpullover zu kaufen? Meine Männer (Mann, Vater)  haben sich jedenfalls sehr über die warmen Gaben gefreut. Erst seit kurzem wagen wir bei Tchibo uns an reine Herrenmodephasen. Warum? Na, Frauen sind einfach Shopping affiner. Doch zunehmend greifen auch die Herren der Schöpfung selber in die Regale, zur großen Freude unserer Filialdamen übrigens. Die freuen sich immer über charmanten Männerbesuch.

Diese Woche ist es nun wieder soweit. Unter dem Motto „Cuban Days, Havannah Nights“ haben sich unsere Produktmanager viel Schönes für stilbewusste Männer ausgedacht. Was genau verriet mir mein Kollege Frank Heinemann, Head of Category Mens & Bodywear.

 

Nach den vielen Pullovern im Dezember, geht es jetzt wohl luftiger zu?

Ja sicher, unserem Motto entsprechend karibisch lässig. Wir haben viele Polohemden in tollen Farben entwickelt, etwa in gelb und türkis, frischem grün und klassischem marine.

Farbe spielt also auch diesen Sommer eine große Rolle?

In jedem Fall. Die Trendfarben werden ja gut ein Jahr vorher festgelegt. Für 2011 heißt es laut und kräftig, gerne gelb und grün. Deshalb sind unsere Sweatshirtjacken eben auch sehr farbenfroh, trotzdem kann man sie in jedem Alter tragen. Mein 65jähriger Vater wie mein 14jähriger Sohn. Übrigens: Auch flieder darf man dieses Jahr noch tragen, doch andere Farben sind stark im Kommen.  

Welchen Stil träg mann denn jetzt?

Ich nenne es gepflegten „preppy chic“, ein wenig retro, gepflegte Casual Sportswear. V-Pullover sind in, aber auch der altbekannte Cardigan ist angesagt, ein Riesenthema über alle Altersgruppen hinweg, ebenso Hemden im Yachtstyle.  Unsere sportive Tchibo Outdoor Jacke kann man übrigens von 18 bis 80 tragen.

Gibt es ein absolutes Trendthema?

Ich würde sagen, ja Rugby Shirts. Und: Schals sind auch bei Männern angekommen.  Ein großes Thema sind  Bootsschuhe – die mit „preppy chic“ neu zum Leben erweckt wurden –  und Chinos. Chinos sind übrigens in allen Farben derzeit angesagt.

Wie sieht es bei der Businessmode aus?

Das Motto hier heißt: Casualisierung der Businessmode. Klassische Anzugstyles aus hochwertigen Materialien (bei uns Wolle und Seide Mix) sind wichtig. Es wird sehr viel Wert auf Qualität gelegt, schlecht sitzende Polyesteranzüge gehen gar nicht!  Der Preppy Chic Trend erlaubt aber auch die Kombination von klassischen Businesshemden mit oder ohne Krawatte – zu Chinos. Dieses Cross Dressing ist in unserem aktuellen Magazin „Männersommer“ gut visualisiert.  Den Style kann man übrigens auch gut bei Tommy Hilfinger, Polo Ralph Lauren und Gant sehen, die schon seit Jahren diesen gepflegten Freizeitlook propagieren.

Wo habt Ihr Euch denn inspirieren lassen?

Mailand ist wichtig bei der Männermode, aber auch London, Amsterdam, und Stockholm. Und ganz interessant: Wer Trends in der Businessmode sucht fährt nach Zürich! Beraten lassen wir uns ebenfalls vom Deutschen Modeinstitut und wir besuchen natürlich Messen. Darüber hinaus diskutieren wir mit unseren Fachlieferanten über Trends und Styles.

Welches ist denn Dein Lieblingsteil? Und wann sehen wir Dich in retro, gelb und mit Fidel Castro Zigarre?

Tagsüber im Job ist natürlich der Anzug mit allen möglichen Hemden und Krawattenkombis mein Lieblingsstück. In der Freizeit trage ich gerne die Chinos mit den Bootsschuhen und den Polos und den V-Pullovern. Gepflegter Cuban Style geht bei mir aber auch ohne Fidels  Zigarre – dafür vielleicht mit einem Glas Cuba Libre!

Diesen Artikel weiterempfehlen

7 Kommentare zu „Männermode: Cuban Days, Havannah Nights

  1. Gero

    Der Gefaellt mir Button wuerde sich gut auf der Seite machen, oder habe ich ihn uebersehen?

  2. Inge

    Rugby Shirts? Die sind aber nur geeignet für Männer unter 40 Jahren, oder? Und noch eine Frage – wird es im Winter auch so farbig bleiben?

  3. Claudia Weigang
    Claudia Weigang

    Hallo Gero,
    nein, einen Gefällt mir Button haben wir nicht, hoffen aber, dass es vielen gefällt – mit oder ohne Button!

  4. Claudia Weigang
    Claudia Weigang

    Hallo Inge,
    Mode ist für uns keine Frage des Alters, sondern des Lebensgefühls, daher ist man mit 40 (das neue 30!) noch lange nicht zu alt für ein Rugby Shirt – welches das klassische Sweatshirt ersetzt.

    Und was den Winter betrifft: Die Farben werden gedeckter, die Töne „gewaschener“. So wird Lila etwa zum ruhigen Bordeaux. Insgesamt dominieren dann aber grau und beige Töne.

  5. Fun Stuff To Do

    Sup , I am making a new site like youtube and I think your articles would fit the context good. Would I be able to post this article?

  6. Bergmann

    Also ich finde auch nicht das Rugby Shirts nur was für junge Leute sind. Für mich sind sie eine gute Mischung zwischen sportlich und elegant.

  7. dennis

    also ich finde das rugby shirt sehr schön. ich denke auch, dass das keine frage des alters sein soll

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.