Alle Artikel

Unsere Katzen-Produkttester: Kimbi, lulucatz und Peter

Vor ein paar Wochen machten wir uns hier im Blog auf die Suche nach drei Katzen, die sich als Tester einiger Produkte aus unserer aktuellen Tierphase „Für unsere treuen Freunde“ zur Verfügung stellen würden. Die Resonanz auf den Aufruf übertraf all unsere Erwartungen! Knapp 750 Vierbeiner bewarben sich mit Herrchen und Frauchen, um Snackball, Kitty Phone und Co zu testen. Tierisches Feedback haben wir uns von Kimbi, lulucatz und Peter eingeholt! Welche Produkte die drei Samtpfoten zum Schnurren gern hatten und bei welchen ihnen eher zum Fauchen zumute war, haben die drei mit der Unterstützung von Herrchen und Frauchen in Bild- und Textform für Sie festgehalten:

Kimbi

Snackball

Gefüllt mit ihren Lieblingsleckerlis kommt der Snackball mittlerweile wirklich super gut bei Kimbi an, auch wenn es anfängliche Schwierigkeiten gab und ich ihr immer wieder aufs Neue zeigen musste, was sich Leckeres im Inneren verbirgt. Irgendwann jedoch hatte sie den Dreh raus! Wie es im Anschluss weiterging, brauche ich gar nicht mehr näher zu erläutern, denn die Fotos und auch das von mir gedrehte Video sprechen Bände!

  • Mein Fazit: Von der Materialverarbeitung her ist dieser Snackball absolut klasse, denn im Gegensatz zu ähnlichen Produkten seiner Art verursacht er absolut keine Rollgeräusche, da es sich hierbei um robustes Vollgummi handelt. Außerdem besticht er auch aufgrund seines Designs. Die Katze muss sich ihre Leckerchen „erarbeiten“ und wird dadurch geistig gefordert. Auch der Fun-Faktor kommt beim Snackball natürlich nicht zu kurz!

Katzen-Spiel- und Raschelsack

Vor etwas längerer Zeit besaßen wir bereits einen Raschelsack. Damals war Kimbi noch klein und zeigte regelrechte Panik, traute sich überhaupt nicht diesen zu betreten, da er immer wieder in sich zusammenklappte. Drum war ich zunächst etwas skeptisch, als der Tchibo Katzen-Spiel- und Raschelsack bei uns eintraf.

Umso schöner, dass meine Bedenken absolut unbegründet waren, denn dieser tolle Raschelsack sieht nicht nur super süß aus, sondern bringt Kimbi auch wahre Freude! Zudem ist er von der Verarbeitung her sehr stabil und standhaft. Ähnlich wie bisher beim Spiel mit einer Papiertüte oder einem Karton, werfe ich ihre Spielmaus aus etwas Abstand nun in den Sack und Kimbi apportiert diese voller Freude.

  • Mein Fazit: Als Schlafhöhle wird unsere Süße diesen Sack wohl eher nicht nutzen, da sie lieber in luftiger Höhe nächtigt und von Höhlen an sich nicht sehr begeistert ist. Aber was das Spielen mit diesem schicken Teil angeht, punktet es bei unserem Liebling auf jeden Fall!

Silikon-Dosendeckel

Diese beiden Dosendeckel aus Silikon kamen ebenso wie gerufen, da sie aufgrund ihrer Größe passend für Dosen bis zu einem Durchmesser von 10,5 cm sind. Musste ich bisher die üblichen Kunststoffdeckel benutzen oder aber bei größeren Dosen auf Frischhaltefolie zurückgreifen, so kann ich diese Silikondeckel problemlos auf sämtlichen Größen befestigen.

  • Mein Fazit: Ganz toll finde ich, dass sich die Deckel auch für Gläser, Schalen usw. eignen. Schon durch leichtes Andrücken verschließen diese absolut luftdicht, das Futter bleibt länger frisch und Gerüche werden unter Verschluss gehalten. Nicht nur zum Frischhalten von Katzenfutter sondern auch von Lebensmitteln bestens geeignet!

Katzen-Türsignal „Kitty Phone“

Zunächst einmal sei zu erwähnen, dass Kimbi keine Freigängerkatze ist, sondern lediglich den Balkon zum Schnuppern von Frischluft nutzt. Aufgrund des geringen Areals unseres gesicherten Freigangs sowie der Wohnungsgröße, ist das „Kitty Phone“ daher für uns leider weniger geeignet. Für Katzenbesitzer mit großer Terrasse oder einem weitläufigen Garten, dürfte diese Erfindung jedoch ganz sicher eine sehr gute Alternative zur Katzenklappe sein. Denn gerade in Miethäusern ist es meist nicht gestattet, eine solche in die Tür einzubauen. Gerne hätte ich das Katzen-Türsignal bei uns in der Wohnung getestet, jedoch ließ sich Kimbi leider absolut kein Halsband anlegen.

Fellpflege-Handschuh

Das Wunderbare an diesem Handschuh ist, dass er gleich über zwei Seiten verfügt:
Die Noppenseite dient zur sanften Massage und Reinigung des Fells, die Seite mit Veloursbezug zum Entfernen von Tierhaaren auf Polstermöbeln und Bekleidung. Der Fellpflege-Handschuh ist so konzipiert, dass er sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet ist. Er ist mit einem Klettverschluss ausgestattet, den man nach Belieben je nach Handgelenk einstellen kann.

  • Mein Fazit: Wie so oft wurde auch dieser Handschuh von Kimbi zu Beginn kritisch beäugt und ich musste sie erst einmal ausgiebig daran riechen lassen. Nach einer gewissen Zeit jedoch ließ sie es – wenn auch noch immer skeptisch – gewähren, dass ich sie damit streichle. Katzen die sehr schmusig sind und sich – im Gegensatz zu Kimbi – obendrein auch noch gerne bürsten lassen, werden die Verwöhnung durch diesen Fellpflegehandschuh ganz sicher total genießen. Für mich persönlich wird das Produkt wohl eher zur Säuberung der Polstermöbel dienen und somit jeden Tag zum Einsatz kommen.

Nadine mit Kimbi (auch im Blog)

 

lulucatz

Katzen-Spiel- und -Raschelsack

Die ersten Tage hat meine kleine lulucatz den Raschelsack gemieden, ich musste ihr ihn erst schmackhaft machen. Seitdem schläft sie fast die ganze Zeit in ihm. Egal wo ich ihn nun positioniere, keine fünf Minuten später liegt sie drin und schläft. Der Spieltrieb durch die Raschelfolie hält sich noch in Grenzen. Die Optik finde ich gut – es sieht nicht zu kitschig aus und auch nicht zu langweilig. Ich möchte auch behaupten, dass das der Favorit meiner lulucatz ist; zumindest, wenn ich es richtig interpretiere.

  • Fazit: Sieht gut aus und meine Katze fühlt sich darin wohl.

Katzen-Türsignal „Kitty Phone“

Da lulucatz eine reine Wohnungskatze ist und sie nur hin und wieder an der Leine mit raus darf, musste ich mir etwas überlegen, wie ich den Artikel am besten testen kann.

Nach längerem überlegen, kam mir dann doch eine Idee: Der Hausflur in meinem Mehrfamilienhaus mit sechs Etagen.

Das Anbringen des Halsbands verlief ohne Probleme, da lulucatz es schon gewohnt ist, sich Geschirr und Leine anlegen zu lassen. Das Halsband „enthält“ einen Sender der mit zwei Knopfzellen betrieben wird und ein kleines Glöckchen. Zudem hat das Halsband einen kleinen Gummizug (ich nehme an, für den Fall, dass die Katze irgendwo hängen bleibt und noch aus dem Halsband raus kommt ohne sich zu strangulieren). Anfangs hatte ich Bedenken bzgl. des Gewichts, aber das hat lulucatz gar nicht gestört, lediglich mit dem Glöckchen hatte sie ihre Probleme; besser gesagt sie war konfus, da sie nicht wusste, woher das Klingeln kommt. Beim Halsband selbst habe ich aber dennoch meine Zweifel, da es nicht fest sitzt und ich denke, dass es draußen schnell verloren geht – auch wenn ich diesen „Stangulier-Schutz“ als sehr sinnvoll empfinde. So, nun zum Empfänger: Dieser reagiert wirklich gut auf den Sender – auch durch Wände hindurch (!) – man kann zwischen vier Tönen auswählen und der Ton erklingt dann gefühlt alle 30 Sekunden. Die Lautstärke kann man auch ändern. Die Synchronisation von Empfänger und Sender verlief auch reibungslos.

  • Fazit: Die Idee finde ich richtig gut, gerade auch für Katzenbesitzer, die in ihren Wohnungen/Häusern keine Katzenklappe anbringen können bzw. dürfen. Meine Tests im Treppenhaus und in meiner Wohnung haben auch wunderbar funktioniert. Tipp: Ich würde auf jeden Fall noch so einen Adressanhänger dazu holen für den Fall, dass es doch mal verloren gehen sollte.

Silikon-Dosendeckel

Grandios! Wie lange wollte ich mir solche schon kaufen – herzlichen Dank an dieser Stelle – aber ich war mir nie bei der Größe der im Handel angebotenen Deckel sicher. Richtig toll finde ich daran, dass sie für Dosen und Schüssel und sogar Gläser (!) bis zu einem Durchmesser von 10,5 cm geeignet sind. Der Clou an der Sache ist der Vakuum Effekt. Man drückt den Deckel etwas hinunter und schon ist der Inhalt luftdicht verschlossen und das auch fest!

  • Fazit: Kaufempfehlung! Nicht nur für Tierfutter geeignet, sondern auch für Lebensmittel in Schüsseln, Gläsern oder Dosen oder als Insekten-Schutz draußen für Getränke.

Snackball

Meine lulucatz hat das Prinzip noch nicht ganz verstanden, freut sich trotzdem jedes Mal wie ein Keks sobald ein Leckerli herauskommt. Anfangs war sie noch etwas misstrauisch, da ihr restliches Spielzeug eher klein im Vergleich zu diesem Ball ist,

aber durch ihre Lieblingsleckerlis und einen kleinen Trick meinerseits war das recht schnell verflogen.  Der Ball riecht dezent nach Vanille – ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht sagen – und das Wichtigste ist: Die Katze muss sich etwas bemühen, um an das Futter zu kommen.

  • Fazit: Eine nette Idee für bewegungsfaule Tiergefährten; zudem auch gut, um die Intelligenz des Tierchens zu fördern. Tipp: Man muss geduldig sein um der Katze oder dem Hund das Prinzip dieses Balls beizubringen.

 

Fellpflege-Handschuh

Grandios die 2te! So ein Handschuh ist schon was Praktisches, vor allem für Katzen, die keine normalen Bürsten mögen. Meine lulucatz ist, was das betrifft, leider eine Diva und will sich grundsätzlich nicht bürsten lassen – daher hab ich für dieses Produkt keine Bilder machen können, da der Test ein kleiner Kampf war. Im Gegensatz zu meinem ersten Fellhandschuh, welchen ich vor Jahren hatte, sind hier die Noppen länger und so bleiben die Haare besser in diesem Handschuh, auch Drumherum bleiben sie nicht hängen und der Handschuh bleibt sauber. Richtig begeistert bin ich von der Rückseite: Der Veloursbezug ist perfekt zum Haare entfernen auf Kleidung und auch anderen Textilien. Ich habe schon einiges zu diesem Thema ausprobiert, z.B. spezielle Fusselbürsten, diese Kleberollendinger usw., aber der Handschuh toppt das alles. Gerade auch die Tatsache, dass es ein Handschuh ist und dieser sich den Flächen anpassen kann und nicht starr ist, ist ein Pluspunkt. Ich trage gerne dunkle Kleidung und da konnte ich es direkt an einer Jeans testen und – wie gesagt – ich bin begeistert!

  • Fazit: Allein die Rückseite wäre ein Grund für mich gewesen diesen Handschuh zu kaufen. Für die Fellpflege ist er natürlich auch zu empfehlen, da er die Haare gut aufnimmt und diese auch in dem Handschuh bleiben.

Jeannine mit lulucatz (auch im Blog)

 

Peter

Hallo, hier ist der Peter. Ich finde das ganz toll, dass ich zum Spielzeugtester ernannt wurde, endlich mal ein eigener Job. Heute gibt es also von mir einen Bericht zu den von mir und meinem Freund Techno getesteten Spielsachen. Unser Angestellter hat sich ja mal wieder Zeit gelassen, aber endlich kam er mit dem angekündigten Päckchen nach Hause.

Natürlich mussten wir es alle erst einmal beschnuppern, damit auch keine ungewollten Mäuse enthalten sind. Erst dann durfte unser Angestellter es auch öffnen. Das war eine Aufregung als die ganzen raschelnden Tüten zum Vorschein kamen. Selbst die Schwester von Techno konnte es nicht lassen, alles in Augenschein zu nehmen. Aber am interessantesten fand sie es natürlich wieder, sich in das leere Päckchen zu setzen und Techno und mich zu beobachten.

Ganz gemein war, dass unser Angestellter das tolle Katzen-Türsignal „Kitty Phone“ einfach weggegeben hat, ohne es mich einmal testen zu lassen. Und das alles nur, weil wir lebenslangen Hausarrest haben. Unser Angestellter sagt, die vierspurige Autostraße vor der Tür sei viel zu gefährlich für uns Pelzträger. Vielleicht hat er ja Recht. So ist halt das Leben als Hauskatze; ständig wird man unterdrückt.

Und dann waren da ja noch die zwei Silikon-Dosendeckel, mit denen ich ja gar nichts anfangen konnte. Mal ehrlich, habt Ihr schon einmal eine Katze Frisbee spielen sehen? Techno fand die auch nicht so gut und konnte mit denen auch nichts anfangen, aber unser Angestellter sagt, dass die ganz toll für unsere Futterdosen seien. Zuerst war er ja skeptisch, ob die wirklich die Dosen geschlossen halten, aber nachdem er die Deckel nach unserer Fütterung auf die halbvolle Dose legte, war er echt begeistert. Und wir sind es jetzt auch; unser Futter bleibt frisch!

Richtig interessant ist ja dieser Snackball, zumindest so lange da auch Leckerlis rausfallen. Und ich habe es einmal wieder gewusst. Mein bester Freund Techno hat auch gleich als Erster herausbekommen, wie wir beide den Ball rollen müssen, damit wir was zu naschen haben. Damit der Ball auch robust ist, hat Tchibo auf Vollgummi gesetzt. Für unsere empfindlichen Katzennasen riecht er leicht nach Vanille, da macht mir das Spielen echt Spaß.

Viel Freude habe ich auch am Katzen-Spiel- und -Raschelsack in Maus-Optik. Das ist ein Spaß wenn ich mich in der Höhle verstecke und der Techno auf der anderen Seite auf den Mäuseschwanz haut. Da erschrecken wir uns erst einmal beide und machen einen Riesensprung, aber natürlich können wir es nicht lassen später die Seiten zu tauschen. Nur Kamikatze, die Schwester von Techno, hat das Spiel nicht verstanden. Denn wenn wir uns erschöpft für die nächste Runde ausruhen, legt sie sich auf den Raschelsack, anstatt sich in der Höhle zu verstecken. Aber vielleicht hat sie auch nur Angst, dass wir später kommen und sie erschrecken wollen.

Und dann ist da ja auch noch der Fellpflege-Handschuh, vor dem ich zuerst großen Respekt hatte. Wenn unser Angestellter mich damit massieren wollte, habe ich immer zuerst versucht hineinzubeißen. Ich bin ja auch etwas kitzelig und fand das anfangs gar nicht so spannend. Ich habe auch nicht verstanden, warum Kamikatze und Techno sich gleich platt gemacht haben und das richtig genießen konnten. Es könnte sein, dass deren Pelz einfach viel dicker ist als meiner, aber deren Schnurren nach zu urteilen, hat denen das richtig gut gefallen. Auch unser Angestellter ist jetzt richtig gut drauf, denn die andere Seite vom Handschuh kann er für die Polsterreinigung verwenden. Er sagt, dass er damit unsere Haare viel besser entfernen kann. Mit dem doofen Staubsauger würde er das Sofa nicht so sauber bekommen, außerdem ist der so laut, dass wir uns alle immer verstecken müssen. Nachdem ich mich jetzt aber auch an den Schmusehandschuh gewöhnt habe, finde ich den auch super!

So, das war es jetzt erst einmal von mir!

Viele Grüße

Peter

Diesen Artikel weiterempfehlen

9 Kommentare zu „Unsere Katzen-Produkttester: Kimbi, lulucatz und Peter

  1. Marlene

    Wir finden ja ganz toll, dass unabhängige Artgenossen die Produkte zu Teil testen durften :)

    Schaden finden wir jedoch, dass das Spielset nicht getestet wurde. Das h#tte uns nämlich interessiert. ;)

    Bei dem Raschelsack hatte ich bei den Produktabbildungen gedacht, es ist zu klein oder wirklich etwas für Kitten (da diese eben abgebildet worden). Jedoch durch Kimbi :) und ihre Mittester erkennt man ja auch, dass auch ausgewachsene Katzen Platz darin haben. Ich fahre nachher mal beim Center vorbei.

    LG
    Marlene

  2. moneypennyAC

    Tja, dachte gestern ich tue meinen Bieden was Gutes….und as soll ich sagen?
    Meine alte Diva interessiert sich weder für den Rascheltunnel noch für das Intelligentspiel – was zu erwarten war ;-).
    Und unser Kleiner (9 Monate)? – dem ist der Rescheltunnel suspekt.
    Aber das andere Spiel hat er ausprobiert und auch ein paar Leckelies gefunden, obwohl die Pfoten fast zu groß sind um in den kleinen Löchern zu angeln…aber die Kugeln vom Brett zu spioelen war viel interessanter :-). was mich allerdings nervt – der Rand ist viel zu niedrig.
    Fazit – den Rschelsack hätte ich mir sparen können….

  3. Revolverheldin1981

    Gestern beim Einkaufen habe ich die tollen neuen Spielsachen für Katzen bei Tschibo entdeckt! Habe mir gleich mal die Kugel mit Katzenminzetropfen mit genommen! Diego liebt den Duft und rollert wie Wild damit rum ;) Übrigens Super Preis!!! ;)

  4. löwin

    Ich habe für unseren 9 Wochen alten Kater die Spielangel gekauft. Er spielt sehr gern damit und hüpft aufgeregt hinterher, leider hat er aber auch schon zugebissen, der Gummi ist nach 5 Minuten schon beschädigt. Noch hält einKnoten ihn zusammen, mal abwarten wie lange noch.

  5. Nicole

    Schade, dass Ihr das Intelligenzspielzeug für Katzen nicht getestet habt. Wir haben es erworben und sind leider nicht wirklich zufrieden. Die Mulden für die Leckerlis sind leider zu klein. Unsere Katzen verstehen den Sinn des Spieles und sind auch leicht dafür zu begeistern, aber wenn sie dann solche Probleme haben, an ihre Belohnung zu kommen, spricht das leider nicht für das Spielzeug. Das ist echt schade, da das Prinzip mit den Holzkugeln sehr gut funktioniert. :-(

  6. Clau Dia S

    Ich bin von eurem Katzenspielzeug begeistert. Insbesondere der Snackball ist super. So ist meine Mieze endlich mal mit ihrem Trockenfutter Läger beschäftigt. Leider kam mir heute aus dem Snackball Materialrest entgegen, das von einer Katze auch leicht hätte verschluckt werden können.

  7. Sabine Enders
    Sabine Enders

    Hallo Clau Dia,
    vielen Dank für den Hinweis, ich werde diesen sofort an die Qualitätsmanager weitergeben!

    Trotzdem noch viel Spaß mit dem Spielzeug, viele Grüße!

  8. Esad

    Ich besitze euer Katzenspielzeug schon seit Jahren und ich muss sagen, dass Tchibo mich erneut nicht enttäuscht hat. Super Produkte

  9. Jessica

    Ich habe meinen beiden Fellnasen auch neulich erst so einen „Snackball“ gekauft, erst haben sie ihm gar keine beachtung geschenkt. Er war laut wenn man ihn gerollt hat, hatten sogar erstmal Angst und haben große Augen gemacht :-D allerdings als sie dann gesehen haben das dort etwas heraus fällt wurden sie neugierig. Seitdem sind sie ständig an diesem Ball, der jedoch etwas Laut auf Parkett ist. Mich würden mal ein paar Alternativen interessieren, vielleicht solche als Gummibälle oder ähnliches „Futter-Spiele“?

    Liebe Grüße Jess

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.