Alle Artikel

Danke für 2,4 Millionen Euro!

Kinder-Projekt in Guatemala: Kitas für 700 Kinder

Die Kaffeeernte-Saison in Guatemala ist zu Ende – und damit auch das zweite Jahr unseres Kinder-Projekts in Olopa, Chiquimula. Zur Erinnerung: Sechs Kitas hatten wir gemeinsam mit Save the Children 2013 in Guatemala gegründet. Wie ist nun die Resonanz? Bevor Sie weiterlesen – vorab wunderschöne Eindrücke aus Guatemala, die wir im Februar aufgenommen haben. Besuchen Sie mit Anna-Kirstin Whaley von Save the Children unsere Kitas und die glücklichen Kinder.

In Guatemala, woher wir viel Rohkaffee beziehen, pflücken in der Regel Wanderarbeiter die Arabica-Kirschen von den Sträuchern in den sehr hoch gelegenen Anbaugebieten. In der Erntesaison wandern sie von Plantage zu Plantage. Immer im Gepäck: ihre ganze Familie, inklusive (Klein-)Kinder. Spielen diese auf den steilen Hängen ist das sehr gefährlich. Größere Kinder helfen ihren Eltern oft beim Pflücken; die Grenze zu unzulässiger Kinderarbeit wird damit nicht selten überschritten.

In den vergangenen zwei Jahren kamen durch Ihre Unterstützung (für jedes verkaufte Pfund Privat Kaffee 10 Cent während der Aktionszeiträume) sowie Einnahmen aus dem RTL-Spendenmarathon über 2,4 Millionen Euro zusammen. Diese flossen in das Projekt, also den Bau der Kitas in der Region Chiquimula sowie in die Ausbildung der Lehrer und die Betreuung der Kinder. Darüber hinaus bieten wir seit dem Schuljahr 2013 außerhalb der Erntezeit zusätzliche Förderkurse an, die den Lernerfolg und die sozialen Kontakte der Kinder weiter unterstützen. Über 700 (!) Kinder haben in der Erntesaison 2014/2015 die Einrichtungen besucht und sichtlich Freude gehabt.

Auch die Rückmeldung der Eltern ist positiv. Nach anfänglicher Skepsis (Kitas gehören in Guatemala nicht zum Alltag) wächst die Akzeptanz der Mütter und Väter für die Einrichtungen und sie geben ihre Kinder vor der Erntearbeit guten Gewissens ab. Grund genug für uns, unser Engagement auf die Region um Jacaltenango auszuweiten! So können noch mehr Kinder von dem Projekt profitieren.

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.