Alle Artikel

Kaffee-Experten bei Tchibo: Indre Berendes, „Kaffeelehrerin“

Viele Kaffeeexperten sorgen bei Tchibo dafür, dass die vielen Kaffeetrinker unsere Tchibo Kaffees genießen können. Wir haben bereits den Kaffeesommelier Benjamin Widegreen vorgestellt. Heute: Indre Berendes, Koordinatorin der Tchibo Coffee Academy, eine Art Kaffeetrainingslager für Tchibo Mitarbeiter.

Indre, was machst du bei Tchibo?  

Ich kümmere mich um alles, was in und um die Tchibo Coffee Academy passiert. Das heißt, ich entwickle Trainingsmodule rund um das Thema Kaffee; vom Pflanzen der Bohne bis in die fertige Tasse kann man bei mir alles über Kaffee und seine Geschichte lernen. Die Trainings führe ich sowohl hier im Hause zusammen mit anderen Kaffeeexperten für unsere Zentralmitarbeiter durch als auch international für unsere Kollegen in den jeweiligen Länderzentralen. Aber auch Trainings rund um das Thema Kaffee Bar für unsere Filialteams national und international gehören zu meinen Aufgaben. Außerdem stehe ich als Kaffeesommelière allen Fachbereichen unterstützend mit meinem Kaffeewissen zur Seite. Auch bei Events wie bei einer Presseveranstaltung für unseren Filterkaffee For Black`n White bin ich als Barista im Einsatz.

Wie bist du zum Kaffee gekommen?

Als gelernte Gastronomin interessiere ich mich schon immer sehr für kulinarische Dinge, Genuss, gutes Essen, Trinken, Wein. Als ich vor knapp sechs Jahren bei Tchibo anfing, habe ich meine Leidenschaft für Kaffee entdeckt. Ich habe angefangen mit einem einfachen Melitta Keramikfilter und Omas alter Kaffeemühle. Ich habe also viel rumprobiert und kam so langsam rein in das Feld des Kaffees. Mittlerweile besitze ich unzählige Zubereitungsarten für Filterkaffee zu Hause und meine Kinder sind genervt, weil man fast jedes Schulfach auch mit Kaffee erklären kann.

Wie muss ich mir das vorstellen? 1 Kaffeebohne und 2 Kaffeebohnen ergibt 3?

Nein! Ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Es geht dabei eher anhand der Kaffeepflanze den Unterschied zwischen Mono- und Mischkultur in der Bodenbewirtschaftung zu erklären. Auch der Latte Macchiato kann bei der Physik schon mal mit seiner Schichtung herhalten. Was passiert physikalisch in der Milch oder dem Espresso, weshalb diese Schichtung überhaupt entsteht? Und Friedrich der Große hat nicht nur Kriege geführt, sondern auch die Kaffeesteuer eingeführt.

Was gefällt dir an deinem Beruf am meisten?

Die Art und Weise, wie wir mit Kaffee heute umgehen und ihn zubereiten, verändert sich ständig. Beim Essen gibt es die „Slow-Food-Bewegung“, beim Wein bestellen wir auch nicht einfach „Rot“ oder „Weiß“, so wird auch Kaffee immer mehr zum Genussmittel. Doch wie schaffen wir es nun, diese wunderbar natürlichen Aromen aus den liebevoll gerösteten Bohnen herauszuholen? Außerdem gefällt es mir, andere mit meiner Leidenschaft anzustecken! Nach einem Training aus einem Teetrinker einen „Das-probiere-ich-mal-aus“-Kaffeetrinker zu machen oder  zu hören „Wow, das steckt alles in so einer kleinen Bohne drin!“ ist toll.

Was findest du an Kaffee spannend?

Ich experimentiere ganz viel mit Kaffee, um zu sehen, wie ich das Beste rausholen kann. Das finde ich das Faszinierendste an Kaffee: Du brühst ihn fünf Mal auf und änderst nur Kleinigkeiten, aber jedes Mal schmeckt er anders!

Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?

Das ist ganz unterschiedlich. Zum perfekten Sonntagsfrühstück zelebriere ich gerne einen afrikanischen Filterkaffee aus der Karlsbader Kanne. Aber auch ein hellgerösteter Espresso nach dem Essen ist ein Genuss. Im Sommer mache ich mir auf der Terrasse schon gerne mal einen Cold Brew mit kalter Milch, das erfrischt.

Hast du noch einen ultimativen Tipp oder Kaffee-Empfehlung?

Das ist schwer zu sagen. Jeder, der Spaß an dem Produkt Kaffee hat, sollte sich auf jeden Fall eine gute Mühle zulegen. Frisch und richtig gemahlener Kaffee ist wirklich ein Erlebnis. Auch vielseitiges Ausprobieren hilft beim Herausfinden von Kaffeeleidenschaft. Vielleicht mal mit Freunden verabreden und jeder bringt seinen Lieblingskaffee und seine Zubereitungsart mit. Von Siebstempelkanne bis Handfilter über Aeropress gibt es alles auf dem Markt zu kaufen. Schon mal nur das Wasser auf den Prüfstand gestellt? Wenn man dann seinen Kaffee gefunden hat, ist es der pure Genuss!

Indre, vielen Dank für das Gespräch.

Übrigens: Von Indre Berendes werden Sie bald hier noch mehr lesen. Sie wird unserem Blogautoren-Team beitreten und uns Geschichten aus der großen Welt des Kaffees erzählen. 

Diesen Artikel weiterempfehlen

4 Kommentare zu „Kaffee-Experten bei Tchibo: Indre Berendes, „Kaffeelehrerin“

  1. Lars Ma.

    Ich finde solche Vorstellungen immer sehr interessant und sie machen Lust auf mehr. Auch wenn ich selbst überhaupt kein Kaffeetrinker bin, muss ich zugeben, dass man doch durst bekommt, wenn man solche „Liebe zum Kaffee“ liest.

  2. Marvin

    Ein wirklich sehr interessanter Bericht, der mal einen super Einblick gibt.

    Werde mir gleich einen leckeren Kaffee holen ;)

  3. Enrico

    Wirklich ein toller Job – das würde ich auch gerne machen… :)
    Fast schon ein Traumjob!
    Weiter so!

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.